Georg Blaschke & Jan Machacek

ani_male

studio brut, Zieglergasse 25, 1070 Wien
Performance Uraufführung Videoinstallation ohne Sprache
{Mann und Tier} {Körperverfremdungen} {Das Andersartige}

In ihrer interdisziplinären Zusammenarbeit haben der Choreograf und Tänzer Georg Blaschke und der Medienkünstler Jan Machacek einen originellen ästhetischen Zugang entwickelt, in dem Choreografie, Animation, Videoinstallation und Sound verschmelzen. In ihrer dritten Kollaboration ani_male bringen die beiden Künstler Darstellungen von Maskulinität und des Animalischen in einen intensiven Dialog. Das eindringliche Spiel mit Körperverfremdungen und dem Übergang ins Andersartige wird zur Reise in das „uncanny valley“ zwischen Mann und Tier.

, © Lisbeth Kovacic

Georg Blaschke – ani_male

, © Lisbeth Kovacic

Jan Machacek & Georg Blaschke – ani_male

, © Laurent Ziegler

Georg Blaschke & Jan Machacek – ani_male

, © Laurent Ziegler

Georg Blaschke & Jan Machacek – ani_male

, © Laurent Ziegler

Georg Blaschke & Jan Machacek – ani_male

, © Laurent Ziegler

Georg Blaschke & Jan Machacek – ani_male

, © Lisbeth Kovacic

Georg Blaschke – ani_male

, © Lisbeth Kovacic

Georg Blaschke – ani_male

, © Lisbeth Kovacic

Georg Blaschke – ani_male

In ani_male überlagern sich animierte Bilder mit dem realen Körper und Texturen wie Haut, Fell, Leder und Haar. Es entsteht ein Display von Körperverfremdungen, das Fragen nach Natürlichkeit, Funktionalität und Klischee im Hinblick auf Mann- und Tierdarstellungen aufwirft. Choreografie wird zum Vehikel eines Übergangs zum Andersartigen, das fast greifbar ist, aber durch den voyeuristischen Blick auf Distanz gehalten werden muss. Die spezifische somatische Körperpraxis des Performers Georg Blaschke entfaltet sich im engen Wechselspiel mit den methodischen und ästhetischen Qualitäten der Medienkunst Jan Machaceks. Inspirationsquellen der Arbeit sind die Schrift „Gehen – Laufen – Hüpfen. Die angeborene Fortbewegung des Menschen“ nach Dr. Max Thun-Hohenstein, die Objektcollage „Figure humaine comparée avec celle du singe“ von Daniel Spoerri aus der Serie „Carnaval des Animaux“ und der Essay „Tier werden“ von Teresa Präauer.

Nach der Vorstellung am 24. Februar findet ein Publikumsgespräch statt.

Georg Blaschke ist Choreograf, Tänzer und Lektor für zeitgenössischen Tanz. Als Produzent eigener Arbeiten hat er über mehrere Jahre hinweg eine eigenständige choreografische Sprache entwickelt und in unterschiedlichen Formaten und Kollaborationen präsentiert. Seine aktuellen Arbeiten sind stark von Motiven und Stilmitteln aus der bildenden Kunst beeinflusst. Zuletzt war im brut-Programm Bodies and Accidents. Eine künstlerische Reaktion auf das Werk Francis Bacons zu sehen, eine weitere Zusammenarbeit mit Jan Machacek.

Jan Machacek studierte Bildhauerei und Bühnenbild und arbeitet an der Schnittstelle von Medienkunst und Performance. Seine Performances und Kurzfilme tourten durch zahlreiche Spielstätten und Festivals. Im brut-Programm wirkte Jan Machacek zuletzt bei Ghost Times mit, dem ersten Teil des zweijährigen the que_ring drama project in Zusammenarbeit mit Gin Müller.

Credits

Konzept und Performance Georg Blaschke Medienkunst und Performance Jan Machacek Kostümgestaltung und Bühne Hanna Hollmann Musikgestaltung Christian Schröder Lichtgestaltung und technische Leitung Sabine Wiesenbauer Produktion M.A.P. Vienna Raffaela Gras

Eine Koproduktion von M.A.P. Vienna und brut Wien. 

Mit freundlicher Unterstützung der Kulturabteilung der Stadt Wien und des Bundeskanzleramts Kunst und Kultur.

Termine & Tickets

Februar 2020

Do. 20.02.2020, 19:00
Restkarten an der Abendkassa

Fr. 21.02.2020, 19:00
18 € / 14 € / 9 €

Sa. 22.02.2020, 16:00
18 € / 14 € / 9 €

Sa. 22.02.2020, 19:00
18 € / 14 € / 9 €

Mo. 24.02.2020, 19:00
18 € / 14 € / 9 € *Publikumsgespräch im Anschluss

Di. 25.02.2020, 19:00
18 € / 14 € / 9 €

studio brut, Zieglergasse 25, 1070 Wien
Zieglergasse 25, 1070 Wien

Info

Nach der Vorstellung am 24. Februar findet ein Publikumsgespräch statt.

Empfohlene Veranstaltungen

08.01.2020 - 11.01.2020

Elisabeth Bakambamba Tambwe

Carré Noir

Performance
Österreichische Erstaufführung
in englischer Sprache

30.01.2020 - 01.02.2020

Navaridas/Deutinger/Szalay

Octopus

Performance / Tanz
in englischer Sprache

Magazin

Letters for later

Georg Blaschke & Jan Machacek – ani_male

Juraj Bako, student of Digital Arts at the University of Applied Arts in Vienna, adresses his letter to something we all have more or less in common – hair. Inspired by Georg Blaschke & Jan Machacek – ani_male
Juni 2021
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  01 02 03 04 05 06
07 08 09 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30        

brut all over Vienna

brut nordwest

Wiener Festwochen

Nordwestbahnstraße 8-10, 1200 Wien
Tram: 5 (Nordwestbahnstraße), Bus: 5A (Wasnergasse)

Juni 2021
Azade Shahmiri
Quasi
Juni 2021
Wichaya Artamat / For What Theatre
สี่วันในเดือนกันยา
Juni - Juli 2021
Alice Ripoll / Cia REC
Lavagem
Juni 2021
Cia REC
Shake the Structures
September 2021
Kate McIntosh, Toisissa Tiloissa / Other Spaces
Audience guidance, agency & bewilderment
September 2021
Stine Janvin / Ula Sickle / Persis Bekkering
The University of Rave: What can we learn from the party?
September 2021
Michikazu Matsune
Between my name and me
September 2021
Laia Fabre, Thomas Kasebacher / notfoundyet
Caldo
September 2021
Thomas Hirschhorn
Warum der unvorhersehbare Raum die Zukunft ist
September 2021
Philine Rinnert / Bernhard Fleischmann
Arise
September 2021
Regenorchester XVI
Regenorchester XVI
September 2021
Silvia Bottiroli
An expirience that belongs to nobody
September 2021
Maria Muhar / Sara Ostertag
...Insgesamt wirkte das alles abgegriffen, zahnlos, man möchte sagen: innovativ...
September 2021
Mi You
Cosmotechnics for the Future
September 2021
Sööt/Zeyringer
Women who kill and other categories
September 2021
Philippe Parreno
Im Gespräch
September 2021
Curd Duca
Der Klang des Festes

Online Livestream auf brut-wien.at

Juni 2021
Florian Malzacher
Gesellschaftsspiele: The Art of Assembly VI. ASSEMBLING MORE THAN HUMANS
September 2021
Mit Didier Eribon und Chantal Mouffe Moderation Florian Malzacher
Gesellschaftsspiele: The Art of Assembly VII im Rahmen der Wiener Festwochen

Online Livestream

Juni 2021
Teil der Veranstaltungsreihe des Interuniversitären Forschungsverbunds Elfriede Jelinek
Gefährdung des Körpers. Künstler*innengespräch zur Performance "oracle and sacrifice in the woods"

brut in Kooperation mit dem Zentrum Fokus Forschung der Universität für angewandte Kunst Wien

Rustenschacher Allee 2-4, 1020 Wien
Bus: 80A (Kurzbauergasse)

Juni 2021
Cordula Daus, Charlotta Ruth & Team
Questionology

Brettspiel für Zuhause

Juni 2021
Freundliche Mitte
Sportplatz Europa. Jetzt das Brettspiel bestellen!

studio brut, Zieglergasse 25, 1070 Wien

nicht barrierefrei

Zieglergasse 25, 1070 Wien
U-Bahn: U3 (Zieglergasse), Tram: 49 (Westbahnstraße / Zieglergasse)