Presse

Alle Bilder dürfen ausschließlich für die redaktionelle Berichterstattung über brut und mit Copyrightangabe kostenfrei genutzt werden.

Hinweis in eigener Sache: Bitte unterscheiden Sie in Ihrer Berichterstattung zwischen der Spielstätte im Künstlerhaus – die zur Zeit wegen Generalsanierung geschlossen ist – und der brut-Spielzeit, die an vielen unterschiedlichen Orten in Wien stattfindet. Für unser Publikum und unsere Institution ist es wichtig, dass das umfangreiche brut-Programm weiterhin kommuniziert wird. Deshalb bitten wir Sie, neben den temporären Spielorten brut immer mit anzuführen und als Veranstalter zu nennen – gerne mit Hinweis auf unsere Website www.brut-wien.at.

 

 

Pressekontakt

Eva Ludwig-Glück
Kommunikation/Presse
ludwig-glueck@brut-wien.at
Festnetz +43 1 58 78 774-13
Mobil +43 676 58 78 730

Aktuelles & Programmübersicht

All over Vienna war das Motto der letzten Monate und wir freuen uns, dass viele Besucher*innen und die Presse brut durch 15 Bezirke und 30 Spielorte begleitet haben. Die nächste Spielzeit steht bevor und wir möchten mit dieser Vorschau schon jetzt Lust auf den Herbst im und mit brut machen. Unser nomadisches Dasein wird noch ein wenig weitergehen – die Generalsanierung des Künstlerhauses dauert an – und neben Spielorten in ganz Wien eröffnen wir im Herbst in der Zieglergasse 25 das studio brut als festen Standort.

Ab 11. Oktober eröffnet Gin Müller hier die brut-Saison mit einem großen Gruppenstück, das den Kanon der klassischen Theatergeschichte anhand von Begriffen wie Klasse oder Geschlecht neu schreibt. Meerjungfrauen und das Menschlich-Animalische stehen im Mittelpunkt einer Choreografie von Claire Lefèvre. Einen musikalischen Höhepunkt bringt die Regisseurin Julie Pfleiderer mit der Komponistin Oxana Omelchuk und dem Ictus Ensemble in Kooperation mit Wien Modern ins studio brut. Die Lainzer Mordschwestern und die Frage nach Mordlust, Täter*innen und Opfern steht im Mittelpunkt des neuen Stücks der Rabtaldirndln. Einen ritualhaft-spirituellen Höhepunkt bildet schließlich kurz vor Weihnachten Simon Mayers Requiemstück gemeinsam mit dem Musiker und Tänzer Matteo Haitzmann im Odeon.

Neben diesen und weiteren Bühnenprojekten erobert auch brut+ ab Herbst wieder zahlreiche Orte in Wien. Das Performancekollektiv Nesterval hinterfragt gängige Klischees von Heimat in einem Wiener Heurigen während Club Real auf einer Brache im 21. Bezirk einen demokratiepolitischen Feldversuch starten. Außerdem inszeniert Fanni Futterknecht in der Nordbahnhalle tableauartige Bildmomente inspiriert von Demonstrationen und Protesten und irreality.tvs mehrmonatiges Projekt NACHTWACHE feiertmit einer Filmpremiere im Stadtkino seinen fulminanten Abschluss.

Diese und viele weitere Projekte bringt der brut-Herbst ab 11. Oktober.


Pressematerial über brut

Hier finden Sie allgemeine Informationen zu brut. Die unten stehenden Bilder vom Haus können mit Angabe des Copyrights ausschließlich zur redaktionellen Berichterstattung über brut kostenfrei genutzt werden. Falls Sie Porträtfotos von Kira Kirsch, der Künstlerischen Leitung von brut benötigen, schreiben Sie bitte eine E-Mail an ludwig-glueck@brut-wien.at.

© Florian Rainer Download

Der Saal im brut im Künstlerhaus

© Florian Rainer Download

Der Saal im brut im Künstlerhaus

© Rania Moslam Download

burt, die Bar im brut

burt, die Bar im brut © Christine Miess Download

brut im Künstlerhaus © Christine Miess Download

brut im Künstlerhaus © Christine Miess Download

© Wolfgang Silveri Download


Juli 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
            01
02 03 04 05 06 07 08
09 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31          

Aktuelle Spielorte

brut in der Zieglergasse

Zieglergasse 25, 1070 Wien
U-Bahn: U3 (Zieglergasse), Tram: 49 (Westbahnstraße / Zieglergasse)