Presse

Alle Bilder dürfen ausschließlich für die redaktionelle Berichterstattung über brut und mit Copyrightangabe kostenfrei genutzt werden.

Pressekontakt

Elisabeth Wiegner

wiegner@brut-wien.at

+43 676 58 78 730

 

Aktuelles

imagetanz – Festival für Neues aus Choreografie und Performance findet dieses Jahr von 5. bis 24. März statt.

Im März ist wieder imagetanz-Zeit! Drei Wochen lang präsentiert das Festival im brut ein abwechslungsreiches Programm mit neuen Positionen aus Choreografie und Performance. In den Spielstätten brut nordwest, studio brut und WUK zeigen internationale und lokale Künstler*innen und Kollektive ein vielfältiges Programm aus Uraufführungen und Premieren. In einem umfangreichen Outreachprogramm mit Workshops, Diskussionsrunden und Access Formaten rückt imagetanz 2024 zudem Fragen zu Barrierefreiheit in den darstellenden Künsten in den Fokus. Studio Visits, Publikumsgespräche und Festivalpartys ergänzen das Programm von imagetanz 2024. Übrigens: imagetanz feiert 2024 den 35. Geburtstag!

© Foto: Anaïs Horn, Grafikdesign: Fondazione Europa Download

imagetanz 2024 – Festival für Neues aus Choreografie und Performance 

© Grafikdesign: Fondazione Europa / Spruch: Alex Hunter Download

imagetanz 2024 – Festival für Neues aus Choreografie und Performance


Die für Dezember geplanten Koproduktionen LOIE (is a fire that cannot be extinguished) von Claire Lefèvre und now von Inge Gappmaier müssen auf das Jahr 2024 verschoben werden. Wir arbeiten mit den Künstler*innen an neuen Terminen und informieren Sie so rasch wie möglich über die neuen Spieltermine. Das für Februar geplante Gastspiel The Feeling of Home von Frans Poelstra & Oleg Soulimenko mit Unterstützung von Oliver Stotz muss leider abgesagt werden. 


Februar 2024

brut nordwest, Nordwestbahnstraße 8–10, 1200 Wien

Fr., 2., & Sa., 3. Februar, 20:00 Uhr

Tanz / Performance / Konzert
Österreichische Erstaufführung
in englischer Sprache

In einer skurrilen Mischung aus Tanz, Musik, Klangkunst, Poesie und Arbeit bauen Frans Poelstra und Oleg Soulimenko ein DIY-Zuhause auf der Bühne. Die beiden Künstler teilen ihre Visionen von einem Zuhause jenseits von anheimelnden Gefühlen und privatem Eskapismus. In The Feeling of Home laden sie das Publikum zum House-Warming ein.

© Susann Friedrich Download

© Susann Friedrich Download

© Susann Friedrich Download


brut im METRO Kinokulturhaus, Johannesgasse 4, 1010 Wien

Mi., 21. / Do., 22. / Fr., 23. & Sa., 24. Februar, 20:00 Uhr

Performance
Wiederaufnahme
in deutscher Sprache und Österreichischer Gebärdensprache

Der Westerner ist ein populärkulturelles Phänomen. Er steht für die USA und prägt(e) das westeuropäische Amerikabild. Er ist weiß, hetero und männlich. Seit einigen Jahren wird endlich auch diverseren Bildern Platz gemacht. Der Westerner war und ist wieder Pop. Aber was macht ein Cowboy, wenn es keine Kühe mehr gibt?

© Sarah Tasha Hauber Download

Nora Jacobs – HOW DO YOU

© Sarah Tasha Hauber Download

Nora Jacobs – HOW DO YOU

© Sarah Tasha Hauber Download

Nora Jacobs – HOW DO YOU

© Sarah Tasha Hauber Download

Nora Jacobs – HOW DO YOU

© Sarah Tasha Hauber Download

Nora Jacobs – HOW DO YOU


März 2024

brut nordwest Nordwestbahnstraße 8–10, 1200 Wien

Di., 5. / Mi., 6. / Do., 7. & Fr., 8. März, 20:00 Uhr

Tanz / Lecture-Performance
Uraufführung
in englischer Sprache

Claire Lefèvre erinnert sich an Loïe Fuller aus ihren Tanzgeschichtevorlesungen. Zusammen mit Ruth St. Denis und Isadora Duncan zählt die Amerikanerin zu den Müttern des Modern Dance. Fuller hat das Theaterlicht revolutioniert und wurde, als sie in den 1890er-Jahren nach Paris kam, für ihre hypnotisierenden Tänze weltberühmt. Sie wirbelte mit beleuchteten Stoffen über die Bühne und verwandelte sich in Schmetterlinge, Schlangen oder Blumen. „Alle meine Tanzlehrerinnen erzählten mir, wie wichtig sie für das Feld ist“, sagt Claire Lefèvre, „aber nie hat mir jemand gesagt, dass sie lesbisch war. Oder, dass sie ein koloniales Aushängeschild war.“

© Ju Aichinger Download

Claire Lefèvre – LOIE (is a fire that cannot be extinguished)

© Ju Aichinger Download

Claire Lefèvre – LOIE (is a fire that cannot be extinguished)

© Ju Aichinger Download

Claire Lefèvre – LOIE (is a fire that cannot be extinguished)

© Ju Aichinger Download

Claire Lefèvre – LOIE (is a fire that cannot be extinguished)

© Ju Aichinger Download

Claire Lefèvre – LOIE (is a fire that cannot be extinguished)


brut nordwest – Proberäume, Nordwestbahnstraße 8-10, 1200 Wien

Sa., 9. & So., 10. März, 16:00 – 18:00 Uhr

Showing / Studiovisit
in deutscher und englischer Sprache

Ein Querschnitt durch Wiens junge Performanceszene wird im Rahmen von imagetanz 2024 in zwei Teilen präsentiert. In dieser Sonderausgabe der brut-Reihe Handle with care featuring HUGGY BEARS erhält das Publikum exklusive Einblicke in vier Projekte und ihre jeweiligen Entwicklungsphasen. 

© Bears in the Park Download

Bears in the Park


brut nordwest, Nordwestbahnstraße 8–10, 1200 Wien

So., 10. März, 12:00–15:30 Uhr (Early Boarding ab 11:00 Uhr)

Workshop
in deutscher Sprache und Österreichischer Gebärdensprache (ÖGS)

Barbara Schuster und Angelika Bolnberger vom Verein kinderhände geben einen ersten Einblick in die Österreichische Gebärdensprache (ÖGS). Sie vermitteln die visuell-gestische Kommunikation, Hintergrundwissen zur Gehörlosengemeinschaft und ihrer Kultur, die Möglichkeiten des Kommunikationsaufbaus und erste Worte in ÖGS. Pam Eden wird im Workshop ihre Arbeit auf der Bühne mit ÖGS beleuchten und von ihrer künstlerischen Zusammenarbeit im Performancebereich, den Hausforderungen, Erfolgen und Erfahrungen berichten. Pam Eden begleitet Nora Jacobs’ Performance HOW DO YOU mit einer Live-Dolmetschung in ÖGS.

© Foto: Anaïs Horn, Grafikdesign: Fondazione Europa Download


studio brut, Zieglergasse 25, 1070 Wien

Mo., 11. / Di., 12. & Mi., 13. März, 19:00 Uhr

Performance / Tanz / Musik
Uraufführung

Durch die Verschmelzung von Belebtem und Unbelebtem schafft Yoh Morishita mit Chrysalis eine Inkarnation des Absurden. Wir sehen einen Körper, der von den unterschiedlichsten Stofflichkeiten befallen ist: Muscheln, Horn, Tentakeln, Synapsen, Knollen, Klauen und Rhizomen. Dieser Körper mutiert laufend, passt nie zusammen. Und er widersteht den Kräften, die die Vielfalt beseitigen wollen. Er entzieht sich der Unterdrückung, indem er seine Form verändert oder ihr entgleitet und nur die äußere Haut zurücklässt. Wie ein verpupptes Insekt, das gerade schlüpft.

© Sara Piñeros Download

Yoh Morishita – Chrysalis


brut nordwest, Nordwestbahnstraße 8–10, 1200 Wien

Performance: Do., 14. / Fr., 15. & Sa., 16. März, 20:00 Uhr // Installation: Do., 14. / Fr., 15. & Sa., 16. März, 18:00 – 20:00 Uhr & 21:00–23:00 Uhr Do., 21. & Fr., 22. März, 19:00 – 20:00 Uhr & 21:00–23:00 Uhr Sa., 23. März, 20:00–21:00 Uhr

Performance / Installation
Uraufführung
in englischer Sprache

Choir of Kin ist eine immersive audiovisuelle Performance und Installation des Kollektivs Transformative Narratives. In der Halle von brut nordwesttreffen die Stimmen zahlreicher Lebensformen in einem fiktiven Habitat aufeinander. Das Stück wendet ein queeres Verständnis von kinship auf ökologische, biologische und musiktheoretische Recherche an, um unser Verhältnis zur natürlichen Umgebung zu überdenken. Thematik wie Herangehensweise basieren auf Transformative Narratives’ Studien zur Symbiose, zur Verstrickung von Landschaften und zu sympoietischer Weltenbildung. Choir of Kin ist ein resilientes, doch dissonantes System, das mit ökologischem und generationsobergreifendem Trauma umzugehen sucht.

© Tiger Dingsun Download

Transformative Narratives (Lena Kuzmich, Tony Wagner & Guests) – Choir of Kin


brut nordwest, Nordwestbahnstraße 8–10, 1200 Wien

Sa., 16. März, 12:00–17:00 Uhr (Early Boarding ab 11:00 Uhr)

Konferenz
in deutscher und englischer Sprache und Österreichischer Gebärdensprache (ÖGS)

Ästhetiken und Bedingungen von Barrierefreiheit, Access-Dramaturgie, kreative Audiodeskription und Tastführung, Gebärdensprache und Übertitel, das Gestalten fürsorglicher und nachhaltiger Strukturen, Pausen, Snacks und Rückzugsräume – all das und mehr wird am 16. März im Rahmen des imagetanz-Festivals im brut Wien Thema sein. Nicht nur weil es schön und spannend ist, Neues und Innovatives schafft und auf vielerlei Ebenen bereichernd für gesellschaftliche und künstlerische Prozesse ist, sondern weil unbeschränkte Teilhabe auf allen Ebenen Grundrecht behinderter, chronisch kranker, crip, neurodivergenter, Tauber, gehörloser, blinder und sehbehinderter Menschen ist.

© Foto: Anaïs Horn, Grafikdesign: Fondazione Europa Download


brut nordwest, Nordwestbahnstraße 8–10, 1200 Wien

Sa., 16. März, 18:30 Uhr – im Anschluss an die Konferenz „The Art of Access“ (Early Boarding ab 18:00 Uhr)

Taktile Einführung
in deutscher Sprache

Die taktile Einführung richtet sich an Personen mit Sehbehinderung und schafft einen sensorischen Eindruck von ausgewählten Gegenständen durch Berühren und Ertasten ihrer Materialien. In poetischen Erzählungen und Hintergründen erfahren wir Geschichten und Potenziale der Objekte, die in der Installation Choir of Kin eine wichtige Rolle spielen. Das Angebot wird an einem fixen Platz im Raum stattfinden, die Besucher*innen können sich währenddessen bequem niederlassen.

© Foto: Anaïs Horn, Grafikdesign: Fondazione Europa Download


studio brut, Zieglergasse 25, 1070 Wien

Mo., 18. / Di., 19. & Mi., 20. März, 19:00 Uhr

Performance
Uraufführung
in englischer Sprache

Bound beginnt mit einem Urknall und kreist um Planeten, Erinnerungen und die Ungewissheit der Veränderung. Wie können wir mit dem leben, was wir nicht rückgängig machen können? Mads Floor Andersens Performance ist eine Verstrickung von Tod, Liebe, Gebundenheit an das, was bleibt: an die Geschichte, an das Nachspiel. Ein Tanz am Meer und ein Sturz zwischen die Sterne. Eine persönliche Geschichte. Eine anthropozentrische Geschichte. Eine kosmische Geschichte.

© Aled Ordu Download

Mads Floor Andersen – Bound [Earthbound Series]

© Aled Ordu Download

Mads Floor Andersen – Bound [Earthbound Series]

© Aled Ordu Download

Mads Floor Andersen – Bound [Earthbound Series]

© Aled Ordu Download

Mads Floor Andersen – Bound [Earthbound Series]


Ein Querschnitt durch Wiens junge Performanceszene wird im Rahmen von imagetanz 2024 in zwei Teilen präsentiert. In dieser Sonderausgabe der brut-Reihe Handle with care featuring HUGGY BEARS erhält das Publikum exklusive Einblicke in vier Projekte und ihre jeweiligen Entwicklungsphasen. 

© Bears in the Park Download

Bears in the Park


brut nordwest, Nordwestbahnstraße 8–10, 1200 Wien

Do., 21. & Fr., 22. März, 20:00 Uhr & Sa., 23. März, 21:00 Uhr

Österreichische Erstaufführung
ohne Sprache

Make it count ist ein Konzertformat für Springseil, erweitertes Schlagzeug und Modular Synthesizer. Der Musiker und Performer Matteo Haitzmann schafft in dieser Arbeit Klangkörper und Körperklang – und alles andere als ein artsy Konzerterlebnis.

© Alicja Hoppel Download

Matteo Haitzmann – Make it count 

© Florian Hetz Download

Matteo Haitmann – Make it count 


brut nordwest, Nordwestbahnstraße 8–10, 1200 Wien

Sa., 23. März, 15:30–19:00 Uhr (Early Boarding ab 14:30 Uhr)

in deutscher Sprache und Österreichischer Gebärdensprache (ÖGS)

Der Workshop beschäftigt sich mit Fragen zu künstlerischer Barrierefreiheit, ihren Voraussetzungen und Bedingungen. Die Begriffsfelder Ableismus und Privilegien werden näher umrissen und analysiert. Sie stellen wichtige Themen der Auseinandersetzung dar, um Barriereabbau zu ermöglichen und notwendige Transformationsprozesse in Gang zu setzen.

© Foto: Anaïs Horn, Gestaltung: Fondazione Europa Download


brut im WUK performing arts, Währinger Straße 59, 1090 Wien

Sa., 23. & So., 24. März, 19:00 Uhr

Performance
in englischer Sprache

Orientierung ist die Fähigkeit, den Raum über den Körper wahrzunehmen. Sie ist eine Sprache, die auf den Körper angewiesen ist, um einen Raum zu erschließen. Ceylan Öztrük, die 2022 den Swiss Art Award erhielt, stellt das Konzept der Orientierung in den Vordergrund und lädt dazu ein, mithilfe von Desorientierung Räumlichkeit neu zu erfahren. Die Performance Wearing the Angles, Kissing the Room ist eine Erzählung über den Zusammenprall und die Verschmelzung von Körper und Gebäude, Person und Institution, Gebogenem und Geradem.

© Nelly Rodriguez Download

Ceylan Öztrük – Wearing the Angles, Kissing the Room 

© Nelly Rodriguez Download

Ceylan Öztrük – Wearing the Angles, Kissing the Room 

© Nelly Rodriguez Download

Ceylan Öztrük – Wearing the Angles, Kissing the Room 


Pressematerial über brut

Hier finden Sie allgemeine Informationen zu brut. Die unten stehenden Pressefotos können mit Angabe des Copyrights ausschließlich zur redaktionellen Berichterstattung über brut kostenfrei genutzt werden.

© Franzi Kreis Download

Saisoneröffnung 2021/22 brut nordwest

© Franzi Kreis Download

Saisoneröffnung 2021/22 brut nordwest 

© Franzi Kreis Download

Saisoneröffnung 2021/22 brut nordwest

© PID/Votava Download

brut nordwest

© PID/Votava Download

brut nordwest

© PID/Votava Download

brut nordwest

links: brut Intendantin Kira Kirsch, rechts: Kulturstadträtin Veronica Haup-Hasler

© PID/Votava Download

brut nordwest

links: brut Intendantin Kira Kirsch, rechts: Kulturstadträtin Veronica Haup-Hasler

© Abiona Esther Ojo Download

Black Box im brut nordwest

© PID/Votava Download

brut nordwest

© Meike Kenn Download

Kira Kirsch, Künstlerische Leiterin und Geschäftsführerin brut

© Meike Kenn Download

Kira Kirsch, Künstlerische Leiterin und Geschäftsführerin brut

© Meike Kenn Download

Kira Kirsch, Künstlerische Leiterin und Geschäftsführerin brut

© Meike Kenn Download

Kira Kirsch, Künstlerische Leiterin und Geschäftsführerin brut

© Meike Kenn Download

Kira Kirsch, Künstlerische Leiterin und Geschäftsführerin brut

© Florian Rainer Download

Foyer studio brut, Zieglergasse 25, 1070 Wien

© Florian Rainer Download

Foyer studio brut, Zieglergasse 25, 1070 Wien

© Florian Rainer Download

studio brut, Zieglergasse 25, 1070 Wien – Saal

© Florian Rainer Download

studio brut, Zieglergasse 25, 1070 Wien – Saal


© brut Wien Download

Logo brut PNG


Februar 2024
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      01 02 03 04
05 06 07 08 09 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29      

brut all over Vienna

brut nordwest

barrierefrei

Nordwestbahnstraße 8-10, 1200 Wien
U-Bahn: U1, U2 (Praterstern), U4 (Friedensbrücke), U6 (Dresdnerstraße) Tram: 5 (Nordwestbahnstraße) Bus: 5A (Wasnergasse)

März 2024
Claire Lefèvre
LOIE (is a fire that cannot be extinguished)
März 2024
Verein kinderhände mit Pam Eden
Österreichische Gebärdensprache – Kennenlernen, Vermitteln, Einbindung in künstlerische Praxis
März 2024
Transformative Narratives (Lena Kuzmich, Tony Wagner & Guests)
Choir of Kin
März 2024
Transformative Narratives (Lena Kuzmich, Tony Wagner & Guests)
Choir of Kin
März 2024
Tanja Erhart & Julischka Stengele, Pam Eden, Katharina „Senki“ Senk, Liv Schellander, Noa Winter
The Art of Access: Zugänge schaffen, Barrierefreiheit gestalten
März 2024
Katharina „Senki“ Senk und Theresa „Ray“ Scheinecker
Taktile Einführung zur Installation Choir of Kin
März 2024
Matteo Haitzmann mit Arthur Fussy & Judith Schwarz
Make it count
März 2024
Noa Winter
Künstlerische Barrierefreiheit – institutioneller Ableismus, Privilegien und Barriereabbau
März 2024
isocialbutterflyy x bossschnuffi
imagetanz Closing Party

brut im Metro Kinokulturhaus

barrierefrei

Johannesgasse 4, 1010 Wien
U-Bahn: U3 (Stephansplatz), U4 (Stadtpark),Tram: 1, 2, 71, D, U2Z (Oper, Karlsplatz)

brut im WUK performing arts

barrierefrei

Währinger Straße 59, 1090 Wien
U-Bahn: U6 (Währinger Straße / Volksoper), Tram: 40, 41, 42 (Währinger Straße / Volksoper), 5, 33 (Spitalgasse), 37, 38, 40, 41, 42 (Spitalgasse / Währinger Straße)

März 2024
Ceylan Öztrük
Wearing the Angles, Kissing the Room

studio brut

nicht barrierefrei

Zieglergasse 25, 1070 Wien
U-Bahn: U3 (Zieglergasse), Tram: 49 (Westbahnstraße / Zieglergasse)

März 2024
Yoh Morishita
Chrysalis
März 2024
Mads Floor Andersen
Bound [Earthbound Series]

brut nordwest – Proberäume

nicht barrierefrei

Nordwestbahnstraße 8-10, 1200 Wien

März 2024
Handle with care featuring HUGGY BEARS Teil 1 & 2
März 2024
Handle with care featuring HUGGY BEARS Teil 3 & 4