Presse

Alle Bilder dürfen ausschließlich für die redaktionelle Berichterstattung über brut und mit Copyrightangabe kostenfrei genutzt werden.

Hinweis in eigener Sache: Bitte unterscheiden Sie in Ihrer Berichterstattung zwischen der Spielstätte im Künstlerhaus – die zur Zeit wegen Generalsanierung geschlossen ist – und der brut-Spielzeit, die an vielen unterschiedlichen Orten in Wien stattfindet. Für unser Publikum und unsere Institution ist es wichtig, dass das umfangreiche brut-Programm weiterhin kommuniziert wird. Deshalb bitten wir Sie, neben den temporären Spielorten brut immer mit anzuführen und als Veranstalter zu nennen – gerne mit Hinweis auf unsere Website www.brut-wien.at.

 

 

Pressekontakt

Susanne Baertele
baertele@brut-wien.at
Mobil +43 676 58 78 730

brut bei APA OTS

Aktuelles & Programmübersicht

 

© Franzi Kreis Download

von links nach rechts: Richard Schweitzer (Geschäftsführer), Kira Kirsch (Künstlerische Leitung / Geschäftsführung), Flori Gugger (Dramaturgie), Eva Wolfesberger (Projektdramaturgie)

© Franzi Kreis Download

Kira Kirsch (Künstlerische Leitung / Geschäftsführung)

© Franzi Kreis Download

Richard Schweitzer (Geschäftsführung)

© Meike Kenn Download

Kira Kirsch


Programm Oktober – Dezember 2019

Sa., 05. Oktober / So., 06. Oktober, 17:30 Uhr

Ingri Fiskdal

Performance / Installation
Österreichische Erstaufführung

In der Seestadt Aspern inszeniert die norwegische Choreografin Ingri Fiksdal zur brut-Saisoneröffnung die Panoramaversion ihrer eindrücklichen Performanceserie Diorama, die bereits erfolgreich um die Welt tourte. Diorama erschafft vor der Seekulisse im Sonnenuntergang ein meditatives Landschaftsgemälde aus Körpern und Objekten, das sich durch Bewegung, Licht und Sound beständig verändert und seine Betrachter*innen intensiv das Verstreichen der Zeit und die Veränderung der Landschaft erleben lässt.

© Istvan Virag Download

Ingri Fiksdal – Diorama

© Briony Campbell Download

Ingri Fiksdal – Diorama

© Istvan Virag Download

Ingri Fiksdal – Diorama

© Bea Borgers Download

Ingri Fiksdal


Di., 08. / Do., 10. (Publikumsgespräch im Anschluss) / Fr., 11. / Sa., 12. Oktober, 19:00 Uhr sowie So., 13. Oktober, 16:00 Uhr

Freundliche Mitte

Performance / Theater / Installation
Uraufführung
in deutscher Sprache

ORATORIO EUROPA erzählt von einer ziemlich rechten Welt, die sich allem Menschlichen in den Weg stellt – und dann auseinanderfällt. Es ist die Geschichte von dem, was kommen könnte. Eine Dystopie, die gesprengt werden muss, um den Blick zu weiten. Um die Möglichkeit zu schaffen, sich nicht mehr nur an Menschenfeindlichkeit abzuarbeiten.

© Philine Rinnert Download

Freundliche Mitte – ORATORIO EUROPA

© Philine Rinnert Download

Freundliche Mitte – ORATORIO EUROPA

© Franzi Kreis Download

Freundliche Mitte - ORATORIO EUROPA Foto

© Franzi Kreis Download

Freundliche Mitte: ORATORIO EUROPA

© Franzi Kreis Download

Freundliche Mitte ORATORIO EUROPA

© Franzi Kreis Download

Freundliche Mitte - ORATORIO EUROPA

© Franzi Kreis Download

Freundliche Mitte - ORATORIO EUROPA

© Franzi Kreis Download

Freundliche Mitte - ORATORIO EUROPA

© Franzi Kreis Download

Freundliche Mitte - ORATORIO EUROPA

© Foto Franzi Kreis Download

Freundliche Mitte - ORATORIO EUROPA

© Franzi Kreis Download

Freundliche Mitte - ORATORIO EUROPA

© Franzi Kreis Download

Freundliche Mitte - ORATORIO EUROPA

© Franzi Kreis Download

Freundliche Mitte - ORATORIO EUROPA

© Franzi Kreis Download

Freundliche Mitte - ORATORIO EUROPA

© Franzi Kreis Download

Freundliche Mitte - ORATORIO EUROPA

© Franzi Kreis Download

Freundliche Mitte - ORATORIO EUROPA

© Franzi Kreis Download

Freundliche Mitte - ORATORIO EUROPA


So., 13. Oktober, 19:00 Uhr (Interspeeches 5) sowie Mo.,14. Oktober, 19:00 Uhr

Nazis & Goldmund

Talk / Literatur
in deutscher Sprache

Zeitgleich mit der Normalisierung menschenfeindlicher Positionen wird die Forderung danach laut, Rechte nicht länger vom Diskurs auszuschließen. Das vielköpfige Autor*innenkollektiv Nazis & Goldmund spricht lieber mit denen, die wirklich am Diskurs interessiert sind. Denn sind wir nicht schöner, frecher und vielfältiger als alles, was die neue, alte, ewiggestrige Rechte je zu bieten haben wird?

© Sabrina Richmann, Schilder: Christophe Köster / Marius Wenker Download

Nazis & Goldmund – Die Zukunft des Widerstands 

© Sabrina Richmann Download

Nazis & Goldmund – Die Zukunft des Widerstands 


Do., 17. Oktober, 18:00 Uhr

Exkursion
Treffpunkt wird nach Anmeldung zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben.
in deutscher und englischer Sprache

Wenn der Mond aufgeht und die Nebelschwaden durch die welken Blätter kriechen, erwacht das queere Volk der Blutzuzler*innen.

Zur Einstimmung auf Dark Revolutions von the que_ring drama project (Premiere: 14. November) laden die Performer*innen zum Ausflug.

Ein mythischer Nachtspaziergang mit den ikonischen Geistern der Vampir*innengeschichte. Gemeinsam wandern wir vom antiken Griechenland in die Steiermark des 19. Jahrhunderts, von dort begeben wir uns in das berühmt-berüchtigte Siebenbürgen, um im gegenwärtigen Wien anzukommen.

 

„Wir laden ein zur Dämmerstund

zum heißen Trunk

in lust‘ger Rund“

Für das zweijährige que_ring drama project hat sich ein internationales Team zusammengeschlossen, das Gesamtkonzept stammt vom Wiener Performancekünstler und Aktivisten Gin Müller, der bereits zahlreiche Projekte im brut realisiert hat. In der letzten Spielzeit zeigte das que_ring drama project im brut den ersten Teil Ghost Times, und im November 2019 feiert Dark Revolutions Premiere im studio brut.

© Sarah Hauber Download

Alexandru Cosarca

© Sarah Hauber Download

Annemarie Arzberger

© Eva.Lnhrdt Download

Elisabeth Bakambamba Tambwe

© Rincon Gallardo/Marte Download

Sabine Marte


Sa., 19. Oktober, 19:00 Uhr

Theater im Bahnhof

Performance / Talk
brut-Reihe
in deutscher Sprache

Von der Mariahilfer Straße bis zur Lerchenfelder Straße führt sie mitten durch den 7. Wiener Gemeindebezirk – die Zieglergasse. Seit Oktober 2018 präsentiert das brut im Haus Nr. 25 auf der Bühne des studio brut Neues aus Choreografie und Performance – höchste Zeit, in der neuen Saison das Haus, die Straße, das Viertel und vor allem seine Bewohner*innen besser kennenzulernen. Beim ausgedehnten Tratsch unter Nachbar*innen blickt Pia Hierzegger hinter die Fassaden der Zieglergasse und gibt dem Publikum Gelegenheit, die Menschen der Zieglergasse und ihre Geschichten kennenzulernen.

© Erli Grünzweil Download

Pia Hierzegger

© Erli Grünzweil Download

Pia Hierzegger

© Erli Grünzweil Download

Pia Hierzegger

© Erli Grünzweil Download

Pia Hierzegger

© Erli Grünzweil Download

Pia Hierzegger

© Erli Grünzweil Download

Pia Hierzegger


Mo., 21. Oktober, 19:00 Uhr

Studiobesuch / Performance
Eintritt frei mit brut-Jahreskarte
in englischer Sprache

Im Rahmen der Serie Handle with care gibt Roland Rauschmeier Einblick in den Entstehungsprozess seines Performance Timon, die am 05. Dezember auf der Bühne des studio brut Premiere feiert. Timon ist ein performatives Essay über das Patriarchat und seine emotionalen Auswirkungen auf die männliche Gefühlswelt. Ausgangspunkt ist das Shakespearsche Drama Timon von Athen, in dem sich der Protagonist, nachdem sein sorgfältig gepflegtes Netzwerk aus politisch-wirtschaftlichen Männerfreundschaften versagt, tief enttäuscht und sprachlos aus der Welt zurückzieht. Die Performance wirft die Frage auf, inwieweit unser Bild von Männlichkeit mit Gewalt und Hass verknüpft ist, die im Falle von Timon letztendlich zur Selbstzerstörung führen.

© Roland Rauschmeier Download

Roland Rauschmeier

© Roland Rauschmeier Download

Roland Rauschmeier

© Roland Rauschmeier Download

Roland Rauschmeier

© Roland Rauschmeier Download

Roland Rauschmeier


Mi., 23. / Do., 24. / Fr., 25. / Sa., 26. (Verkostung im Anschluss) / Mo., 28. (Publikumsgespräch im Anschluss) / Di., 29. Oktober, 19:00 Uhr

Stefanie Sourial

Performance
Uraufführung
in englischer Sprache

In ihrer neuen Bühnenserie destilliert Stefanie Sourial die letzten vierhundert Jahre europäischer Kolonialgeschichte und packt sie in eine sechzigminütige flüssige Performance. Colonial Cocktail ist ein boomerangartiges Ausholen, eine Rückverfolgung der Herkunft von Spirituosen und heutigen alkoholischen Trendgetränken in die koloniale Vergangenheit und wieder zurück in unsere Gegenwart – scharf auf der Zunge, bitter im Abgang. 

© esel Download

Stefanie Sourial

© Esther Ojo Abiona Download

Stefanie Sourial


Do., 31. Oktober, 19:00 Uhr / Fr., 01. November, 14:00 Uhr

irreality.tv

Stadt-Performance-Fernsehserie
Uraufführung
in deutscher Sprache

Die Dreharbeiten zur zweiten Staffel der neuen irreality.tv-Serie EXIT GHOST beginnen – natürlich an Halloween – mit einem besonderen Event: In Wien versammeln sich Spukforscher*innen, Geisterjäger*innen und echte Gespenster zum HANTOLOGISCHEN KONGRESS.

© irreality.tv Download

irreality.tv – DER HANTOLOGISCHE KONGRESS

© irreality.tv Download

irreality.tv – DER HANTOLOGISCHE KONGRESS


Do., 07. / Fr., 08. / Sa., 09. November, 20:00 Uhr

Mirjam Sögner

Performance / Tanz
Österreichische Erstaufführung

SPEAKING VOLUMES stellt die Frage, wie geologische Transformationsprozesse nachvollzogen werden können, die über Millionen von Jahren Muschelkalk verdichtet, die Alpen aufgetürmt oder Kontinentalplatten verschoben haben. Auf der Bühne begegnen sich gebirgige Formationen aus Schaum und Plastik und drei Performer*innen, um neu zu verhandeln, wie sich der Mensch in diesem tektonischen Wandlungsprozess verortet.

© Dieter Hartwig Download

von links nach rechts: Mirjam Sögner, Ana Laura Lozza, Luan de Lima da Silva

© Dieter Hartwig Download

Mirjam Sögner – SPEAKING VOLUMES

© Dieter Hartwig Download

Luan de Lima da Silva


Do., 14. / Fr. 15. / Sa., 16. / Di., 19. (Publikumsgespräch im Anschluss) / Mi., 20. / Do., 21. /Fr., 22. / Sa., 23. November, 19:00 Uhr

the que_ring drama project

Performance
Uraufführung
in deutscher und englischer Sprache

Im Rahmen des zweijährigen que_ring drama project drehen Performancekünstler*innen, Aktivist*innen und Theoretiker*innen ikonische Momente des klassischen Theaterkanons durch den Fleischwolf. Der zweite Teil der kritischen und ironischen Zeitreise in die Theatergeschichte führt zu Jeanne d’Arc, zu den Geistern der Revolution sowie zu einer Horde queerer Vampir*innen.

© Sarah Hauber Download

Alexandru Cosarca

© Sarah Hauber Download

Annemarie Arzberger

© Eva.Lnhrdt Download

Elisabeth Bakambamba Tambwe

© Rincon Gallardo/Marte Download

Sabine Marte


So., 17. / Mo., 18. / Di. 19. / Fr., 22 / Sa., 23. / Mo., 25. / Di., 26. / Mi., 27.

Nesterval

Performance
VVK ab 28. Oktober.
in deutscher Sprache

In der Vorweihnachtszeit erstrahlt ganz Wien in Lichterglanz und die Vorfreude auf die schönste Zeit des Jahres erfüllt die Luft – so auch im Haus Nesterval. Doch das heimelige Licht der Kerzen wirft dunkle Schatten, aus denen die Geister der Vergangenheit hervorkriechen. In Die dunkle Weihnacht im Hause Grimm entführt das Wiener Performancekollektiv Nesterval das Publikum zum Weihnachtsfest von Martha Nesterval. Verdrängtes und Vergessenes liegt hier hübsch verpackt unter dem Weihnachtsbaum, doch all das Lametta und die Schleifchen können die dunklen Geheimnisse und Erinnerungen nicht verbergen.

© Alexandra Thompson für Nesterval Download

Nesterval – Die dunkle Weihnacht im Hause Grimm

© Alexandra Thompson für Nesterval Download

Nesterval – Die dunkle Weihnacht im Hause Grimm

© Alexandra Thompson für Nesterval Download

Nesterval – Die dunkle Weihnacht im Hause Grimm


Mittwoch, 27. November, 19:00 Uhr

Olga Flor, Veronika Hofeneder & Marie-Noëlle Yazdanpanah

Talk / Literatur
organisiert von Alte Schmiede im Rahmen der Ausstellung "Das Rote Wien 1919 – 1934" im Wien Museum MUSA
in deutscher Sprache

Die 1920er-Jahre im Roten Wien stehen – abgesehen von den Vorwehen des Faschismus und des Nationalismus – auch für einen emanzipatorischen Aufbruch. Die Frauenbewegung forderte laut die Gleichberechtigung, arbeitende Frauen erlangten finanzielle Unabhängigkeit, Männer und Frauen erprobten alternative Lebensmodelle. Die Veranstaltung 100 Jahre Aufbruch? mit der Schriftstellerin Olga Flor und den Wissenschaftlerinnen Marie-Noëlle Yazdanpanah und Veronika Hofeneder fragt einhundert Jahre später nach den frauenpolitischen Forderungen der 1920er-Jahre.

© Lisa Rastl Download

Olga Flor


Do., 28. / Fr., 29. / Sa., 30. November sowie So., 01. Dezember (Ort und Beginnzeiten werden noch veröffentlicht)

Tania El Khoury

Performance / Installation
Österreichische Erstaufführung
in englischer Sprache

„ […] auch die Toten werden vor dem Feind, wenn er siegt, nicht sicher sein.“

                                                                                               Walter Benjamin

Über das ganze Land verteilt liegen in syrischen Gärten die Leichen von Aktivist*innen und Demonstrant*innen begraben. Durch diese häuslichen Beerdigungen werden die Toten vor dem Vergessen bewahrt und ihre Identitäten und Geschichten davor geschützt, durch das Regime instrumentalisiert zu werden. Zum ersten Mal in Österreich erzählt die weltweit gefeierte libanesische Künstlerin Tania El Khoury von alltäglichem Widerstand in ihrer Heimatregion.

© Jesse Hunniford Download

Tania El Khoury – Gardens Speak

© Jesse Hunniford Download


Do., 05 / Fr., 06. (Publikumsgespräch im Anschluss) / Sa., 07. Dezember, 19:00 Uhr

Roland Rauschmeier

Performance / Theater
Uraufführung
in englischer Sprache

Timon ist ein performatives Essay über das Patriarchat und seine emotionalen Auswirkungen auf die männliche Gefühlswelt. Ausgangspunkt ist das Shakespearsche Drama Timon von Athen, in dem sich der Protagonist, nachdem sein sorgfältig gepflegtes Netzwerk aus politisch-wirtschaftlichen Männerfreundschaften versagt, tief enttäuscht und sprachlos aus der Welt zurückzieht. Die Performance wirft die Frage auf, inwieweit unser Bild von Männlichkeit mit Gewalt und Hass verknüpft ist, die im Falle von Timon letztendlich zur Selbstzerstörung führen. 

© Roland Rauschmeier Download

Roland Rauschmeier

© Roland Rauschmeier Download

Roland Rauschmeier

© Roland Rauschmeier Download

Roland Rauschmeier

© Roland Rauschmeier Download

Roland Rauschmeier


Dienstag, 17. Dezember, 19:00 Uhr

Studiobesuch / Performance
Eintritt frei mit brut-Jahreskarte

Simon Mayer öffnet den Probenprozess zu seinem neuen Soloprojekt. In Being Moved erforscht der österreichische Choreograf und Performer, wie es gelingen kann, Körper und Geist zu vereinen und einen transzendierenden Zustand zu erreichen. Die Volkstänze und Rituale indigener Bevölkerungsgruppen, an denen Simon Mayer auf seinen Reisen nach Kanada, China und Indien teilnahm, sind die Inspiration für die Praktiken der Stimme und des Tanzes, die ihm als Wegbereiter dienen. Mit Hilfe von Trance und Meditation geht Simon Mayers Suche nach dem universellen Volkstanz weiter, der frei von Grenzen wie Gender, Politik, Geschichte oder Rassismus ist.

© Niko Havranek Download

© Niko Havranek Download


Pressematerial über brut

Hier finden Sie allgemeine Informationen zu brut. Die unten stehenden Bilder vom Haus können mit Angabe des Copyrights ausschließlich zur redaktionellen Berichterstattung über brut kostenfrei genutzt werden. Falls Sie Porträtfotos von Kira Kirsch, der Künstlerischen Leitung von brut benötigen, schreiben Sie bitte eine E-Mail an baertele@brut-wien.at.

© Florian Rainer Download

Der Saal im brut im Künstlerhaus

© Florian Rainer Download

Der Saal im brut im Künstlerhaus

© Rania Moslam Download

burt, die Bar im brut

burt, die Bar im brut © Christine Miess Download

brut im Künstlerhaus © Christine Miess Download

brut im Künstlerhaus © Christine Miess Download

© Wolfgang Silveri Download


Oktober 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  01 02 03 04 05 06
07 08 09 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31      

Aktuelle Spielorte

studio brut, Zieglergasse 25, 1070 Wien

studio brut

Zieglergasse 25, 1070 Wien
U-Bahn: U3 (Zieglergasse), Tram: 49 (Westbahnstraße / Zieglergasse)

Oktober 2019
Theater im Bahnhof
ZU GAST – ein Talkshowkonzentrat mit Pia Hierzegger und Gästen
Oktober 2019
Stefanie Sourial
Colonial Cocktail
November 2019
the que_ring drama project
Dark Revolutions
November 2019
Olga Flor, Veronika Hofeneder & Marie-Noëlle Yazdanpanah
100 Jahre Aufbruch?
Dezember 2019
Roland Rauschmeier
Timon
Dezember 2019
Handle with care mit Simon Mayer

brut im WTKB Studio

Pernerstorfergasse 5, 1100 Wien
U-Bahn: U1 (Reumannplatz), Tram: 6, 11 (Gellertplatz)

Oktober 2019
Handle with care mit Roland Rauschmeier

brut im Kempelenpark

Quellenstraße 2c, 1100 Wien
U-Bahn: U1 (Reumannplatz), Tram: 6, 11 (Absberggasse)

Oktober - November 2019
irreality.tv
DER HANTOLOGISCHE KONGRESS

brut im Kosmos Theater

Siebensterngasse 42, 1070 Wien
U-Bahn: U2 / U3 (Volkstheater), Tram: 49 (Siebensterngasse)

November 2019
Mirjam Sögner
SPEAKING VOLUMES

brut im Villa Vida Café

Linke Wienzeile 102, 1060 Wien
U-Bahn: U4 (Kettenbrückengasse), Bus: 13A, 14A (Pilgrambrücke)

November 2019
A queer journey through the night

brut im ehemaligen Gewerbehaus

Rudolf-Sallinger-Platz 1, 1030 Wien
U-Bahn: U4 (Stadtpark)

November - Dezember 2019
Nesterval
Die dunkle Weihnacht im Hause Grimm

brut in der Galerie die Schöne

Kuffnergasse 7, 1160 Wien
Tram: 9, 46 (Feßtgasse) Bus: 10A (Schuhmeierplatz)

November - Dezember 2019
Tania El Khoury
Gardens Speak