Oleg Soulimenko und Jasmin Hoffer

BEAUTY OF MESS, TRASH AND UNKNOWN DESIRES

Online-Filmpremiere & Artist-Talk

Performance / Tanz Uraufführung
{Warenwelten} {Mülllandschaften} {Lebendige Materie}

Im Zeitalter des Anthropozäns scheint es nichts mehr zu geben, das vom Menschen unberührt ist. Aussterbende Arten, auftauende Permafrostböden, toxische Mülllandschaften – der Einfluss des Menschen scheint allumfassend. Doch auch das Gegenteil ist wahr: Nichts, mit dem wir zu tun haben, lässt uns unverändert. Mit dieser Wechselwirkung beschäftigen sich Jasmin Hoffer und Oleg Soulimenko in BEAUTY OF MESS, TRASH AND UNKNOWN DESIRES. Mit den Verflechtungen zwischen dem menschlichen Körper und den Dingen und mit der Lebendigkeit  der Materie.

Jasmin Hoffer und Oleg Soulimenko brechen aus dem alltäglichen Zugang zu den Dingen aus. In ihrer Performance kann alles zu Material werden und ist einer ständigen Veränderung unterworfen. Manches ist aus dem Müll gefischt, manches fabrikneu, manches in der Natur aufgelesen, manches kommt vom eigenen Körper. Die Performer*innen bauen zu diesen Dingen vielfältige Beziehungen auf, mal distanziert, mal intim, sie nehmen die Objekte nicht nur in einer funktionellen und untergeordneten Art und Weise wahr, sondern selbst als Subjekte. Sie experimentieren mit Kausalitäten, erschaffen Rituale, sie bringen die Dinge in eine Ordnung und imaginieren eine Zeit, in der die Dinge, die wir hinterlassen, Aufschluss darüber geben werden, was die Spezies Mensch womöglich ausgemacht hat.

Jasmin Hoffer und Oleg Soulimenko arbeiten seit einigen Jahren an gemeinsamen Performances, die mögliche Beziehungen zwischen dem menschlichen Körper und anderen Formen der Materie untersuchen. Jasmin Hoffer ist Tänzerin, Choreografin und Performancekünstlerin und unterrichtet zeitgenössischen Tanz. Oleg Soulimenko ist Performancekünstler und Choreograf. Beide leben und arbeiten in Wien, ihre Performances wurden auch international in zahlreichen Spielstätten aufgeführt. Im brut waren zuletzt ihre Projekte LOSS (2017) und SWIMMING POOL (2018) zu sehen.

Pressestimmen

„Mit großer Ernsthaftigkeit und in friedlicher Nachbarschaft arbeiten sie an einer Poesie, die Dinge ihnen einzuflüstern scheinen. Die Kamera ist hautnah dabei, erschließt Details und arbeitet Feinheiten heraus. Bis zu einem überraschend dramatischen Ende. Fazit: eine exzellente Arbeit aus der lockdowngebeutelten freien Szene.“ (Helmut Ploebst, Der Standard)

Credits

Konzept, Choreografie, Set, Performance, Video Editing Jasmin Hoffer und Oleg Soulimenko Gast Performer Marta Navaridas Künstlerische Beratung, Set, Kamera und Video Editing Alfredo Barsuglia Dramaturgische Beratung Claudia Bosse Sound Beratung, Kamera Samuel Schaab Licht Sveta Schwin Kostüm Larissa Kramarek und Nina Samadi Outside Eye Esther Vörösmarty, Lise Lendais Video Editing Elena Tikhonova Dank an Rosemarie Poiarkov, Magdalena Chowaniec, Nicola Schößler, Dario Stefanek und ttp WUK

Eine Koproduktion von Vienna Magic und brut Wien. Mit freundlicher Unterstützung  MA7

Termine & Tickets

Februar 2021

So. 14.02.2021, 18:00
Eintritt frei.

Empfohlene Veranstaltungen

07.02.2021, 18:00

Jan Machacek und Oliver Stotz

EWIGE 80er

Online-Filmpremiere & Artist-Talk

Live-Video-Performance
Uraufführung
in deutscher und englischer Sprache, mit englischen Untertiteln

21.02.2021, 18:00

Claire Lefèvre

peachfuzz

Online-Filmpremiere & Artist-Talk

Performance
Uraufführung
in englischer Sprache

Magazin

New Art on ... line

Video: Oleg Soulimenko – Swimming Pool (2018)

Performancekünstler Oleg Soulimenko lädt zu einem atmosphärischen Trip in das Wiener Jörgerbad. Im unheimlich leeren und stillen Schwimmbad wandert das Publikum durch eine Performance- und Wasserlandschaft. Die das ganze Bad umfassende Installation verschiebt die Grenzen der Wahrnehmung und zieht die Besucher*innen in einen Sog der besonderen Art.
brut Tipp

STANDARD plus E-Paper Abonnement

New Art on ... line

Oleg Soulimenko & Jasmin Hoffer – BEAUTY OF MESS TRASH AND UNKNOWN DESIRES

NEW ART ON ... LINE ALL SUMMER LONG: Im Zeitalter des Anthropozäns scheint es nichts mehr zu geben, das vom Menschen unberührt ist. Aussterbende Arten, auftauende Permafrostböden, toxische Mülllandschaften – der Einfluss des Menschen scheint allumfassend. Doch auch das Gegenteil ist wahr: Nichts, mit dem wir zu tun haben, lässt uns unverändert. (VIDEO)
Juni 2022
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    01 02 03 04 05
06 07 08 09 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30      

brut all over Vienna

brut nordwest

barrierefrei

Nordwestbahnstraße 8-10, 1200 Wien
U-Bahn: U1, U2 (Praterstern), U4 (Friedensbrücke), U6 (Dresdnerstraße) Tram: 5 (Nordwestbahnstraße) Bus: 5A (Wasnergasse)

Juni - Juli 2022
14 kollaborierende Künstler*innen
Keeping Up with the Trouble: A Drama
September - Oktober 2022
Choy Ka Fai & Konstgruppen Ful
Saisoneröffnung

studio brut, Zieglergasse 25, 1070 Wien

nicht barrierefrei

Zieglergasse 25, 1070 Wien
U-Bahn: U3 (Zieglergasse), Tram: 49 (Westbahnstraße / Zieglergasse)