Tanja Erhart & Katharina Senk

j_e_n_g_a

brut nordwest
Relaxed Performance Uraufführung in deutscher und englischer Sprache und österreichischer Gebärdensprache
Be spectACTive!
{Two crutches} {Two dancers} {Moving together}

„There is no way to repress pleasure and expect liberation, satisfaction or joy.“

adrienne maree brown in Pleasure Activism: The Politics of Feeling Good

    

In der Tanzperformance j_e_n_g_a stellen die dreibeinige Tanja Erhart und die zweibeinige Katharina Senk pleasure in den Mittelpunkt: als radikale Schnittstelle des Diskurses zwischen Behinderung und Feminismus und als lustvolle Bewegungsressource im Austausch mit Tanjas Krücken. Gemeinsam mit den beiden Tänzerinnen und dem Publikum kreieren die Krücken ein multisensorisches Spiel, das die wechselseitige Abhängigkeit erfahrbar macht und die Lust an der radikalen Begegnung miteinander befreit.

, © Franzi Kreis

Katharina Senk & Tanja Erhart – j_e_n_g_a

, © Franzi Kreis

Katharina Senk & Tanja Erhart – j_e_n_g_a

, © Franzi Kreis

Katharina Senk & Tanja Erhart – j_e_n_g_a

, © Franzi Kreis

Katharina Senk & Tanja Erhart – j_e_n_g_a

, © Franzi Kreis

Katharina Senk & Tanja Erhart – j_e_n_g_a

, © Franzi Kreis

Katharina Senk & Tanja Erhart – j_e_n_g_a

, © Franzi Kreis / Im_flieger

Links: Katharina Senk, Rechts: Tanja Erhart – j_e_n_g_a

INFO: Aus gesundheitlichen Gründen muss die Vorstellung von j_e_n_g_a am heutigen Freitag, 21.01.2022, abgesagt werden. Sie erhalten eine E-Mail von uns, falls sie bereits ein Ticket gekauft haben. Das Publikumsgespräch mit Julischka Stengele wurde auf Samstag, 22. Jänner 2022 verschoben.

  
Ihr geteiltes Verlangen, tiefer in das Bewegungsrepertoire und die Belebtheit von Objekten einzutauchen, sowie der Anspruch, sinnliche Zugänge zur Performance zu schaffen, bringen die beiden Tänzerinnen Katharina Senk und Tanja Erhart auf die Bühne. Die Krücken sind soziale Bindeglieder und belebte Tanzpartner*innen, die Katharina und Tanja, sprichwörtlich, bewegen und auch für das Publikum sinnliche Möglichkeiten schaffen, sich zu begegnen und miteinander in Relation zu treten.

Alison Kafer schreibt in ihrem Buch Feminist Queer Crip, dass Behinderung nicht „einfach ist, sondern in Relation entsteht“. Diese Perspektive feiern die Performer*innen als eine neuartige Auseinandersetzung mit Behinderung, der queeren Belebtheit von Dingen und der Schaffung neuer Körpersubjektivitäten.

 
Infos & Rahmenprogramm
 

Aufgrund behördlicher Auflagen können wir leider max. 4 Plätze für Rollstuhlfahrer*innen (pro Ticket ist eine Begleitperson inklusive) anbieten.
Hier geht es zu unseren Infos zur Barrierefreiheit
 
___
___
 
Relaxed Performance bedeutet, dass das Publikum in einer möglichst entspannten Atmosphäre die Performance genießen und somit beispielsweise den Theaterraum jederzeit verlassen und wieder zurückkommen kann.
Hier geht es zu den Infos zur Relaxed Performance
 
___
___
 
Eine Onlineversion des Projekts wird am 23. Jänner um 18:00 Uhr als Livestream auf brut-wien.at gezeigt. Keine Anmeldung nötig!
Hier geht es zur Onlineversion
 
___
___
 
Im Anschluss an die Vorstellung am 21. Jänner 22. Jänner findet ein Publikumsgespräch statt, moderiert von Julischka Stengele.    

 

Biografien
 

Tanja Erhart, Österreicherin und in London lebend, beschreibt sich selbst als crip – chronisch kranke und behinderte – Tänzerin und Kulturanthropologin. Sie performte weltweit in Stücken von Claire Cunningham, Michael Turinsky, Candoco Dance Company u. a. Zurzeit erforscht sie die Bewegungssprachen ihrer 3 body-minds – mit ihrem Rollstuhl, einbeinig oder dreibeinig mit ihren Krücken – und entdeckt die Aktivistin für Behindertengerechtigkeit und pleasure in sich selbst und im gegenseitigen Austausch mit anderen in den Bereichen Tanz, Ableismus, Zugang und care.                  Katharina Senk ist österreichische Tanzschaffende und lebt in Wien. Sie performte u. a. in Arbeiten von Doris Uhlich, Florentina Holzinger und Georg Blaschke. In ihrem persönlichen künstlerischen Schaffen arbeitet sie an der Verbindung ihres Interesses an (Post-)Humanismus, Feminismus und sozialer Gerechtigkeit mit ihrem Wissen in den Bereichen Tanz, Bewegung und Kampfsport. Gemeinsam mit ihrer Kollegin Tanja Erhart widmet sie sich der Erforschung von lustvollen Tanzpraktiken mit „(assistiven) Objekten“.

Pressestimmen

„Die beiden Künstlerinnen haben sich 2017 auf einer Konferenz in Berlin kennengelernt, arbeiten seitdem zusammen und haben dabei einzigartige Methoden entwickelt.“ (springbackmagazine.com)

„Trotz der weiten Entfernung, die sie bei ihrer Arbeit überwinden müssen, sind ihre Begeisterung und ihr Interesse füreinander spürbar und greifbar. Gemeinsam dekonstruieren sie mit Freude, was die Zusammenarbeit zwischen Künstlerinnen mit und ohne Behinderung sein kann und praktizieren Allyship mit Blick auf die Intersektionalität.“ (springbackmagazine.com)

Credits

Konzept, Choreografie, Performance Tanja Erhart, Katharina Senk ÖGS-Dolmetscherinnen Cara Kremmel, Sandra Schügerl Dramaturgische Beratung und Prozessbegleitung Maria Christina Hilber Sound-Recordings und Sound-Design Zosia Hołubowska Lichtdesign Veronika Mayerböck Tontechnik Sebastian Wasner Produktion mollusca productions

Eine Koproduktion von Tanja Erhart, Katharina Senk und tanz.sucht.theater mit brut Wien.

Mit freundlicher Unterstützung der Kulturabteilung der Stadt Wien, des Bundesministeriums für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport, von METAL Culture UK, Im_flieger, beat1060 Wien, D.ID – Dance Identity und ImPulsTanz Festival.

Die Künstler*innen wurden ausgewählt vom brut-Publikumsclub BEATE, eine Initiative im Rahmen des EU-Projekts Be SpectACTive! – kofinanziert durch das Creative Europe-Programm der Europäischen Union.

be spectactive

Creative Europe

Termine & Tickets

Im Anschluss an die Vorstellung am 21. Jänner 22. Jänner findet ein Publikumsgespräch statt, moderiert von Julischka Stengele.

 
  
Bitte lesen Sie unsere Covid-19-Regelungen hier

Jänner 2022

Do. 20.01.2022, 20:00
18 € / 14 € / 9 €

Fr. 21.01.2022, 20:00
Abgesagt. Sie erhalten eine E-Mail von uns, falls sie bereits ein Ticket gekauft haben.

Sa. 22.01.2022, 20:00
18 € / 14 € / 9 € *Publikumsgespräch mit Julischka Stengele im Anschluss.

brut nordwest
Nordwestbahnstraße 8-10, 1200 Wien

Downloads

Abendprogramm jenga (PDF)

 

Empfohlene Veranstaltungen

23.01.2022, 18:00

Tanja Erhart & Katharina Senk

j_e_n_g_a – Der Film

Online Version

Performance / Film
Uraufführung
in deutscher und englischer Sprache und österreichischer Gebärdensprache

Archiv

Katharina Senk & Tanja Erhart: CROSS _ BORDER _ BALANCE – A GAME!

While Katahrina Senk is in Vienna and Tanja Erhart in London, they came up with an idea on how to play a game via skype. "CROSS_BORDER_BALANCE – A GAME!" was born and everyone is invited to play.

Magazin

be spectACTive! New Art on ... line

Katharina Senk & Tanja Erhart – j_e_n_g_a. Der Film

j_e_n_g_a – Der Film ist ein multi-lingualer Tanzfilm, in dem Tanja Erhart, ihre beide Krücken und Katharina Senk die Saftigkeit von Lust, Interdependenz und intersektionalem Feminismus in multi-sensorischen Perspektiven erkunden. Der Film enthält interaktive Teile, bei denen die Zuseher*innen Wahlmöglichkeiten haben und den Film so lenken können, wie es ihr individuelles Wohlbefinden verlangt.
Februar 2023
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    01 02 03 04 05
06 07 08 09 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28          

brut all over Vienna

brut nordwest

barrierefrei

Nordwestbahnstraße 8-10, 1200 Wien
U-Bahn: U1, U2 (Praterstern), U4 (Friedensbrücke), U6 (Dresdnerstraße) Tram: 5 (Nordwestbahnstraße) Bus: 5A (Wasnergasse)

Februar 2023
Henrike Iglesias
FLAMES TO DUST
Februar 2023
Schmusechor
Schmusechor live

studio brut, Zieglergasse 25, 1070 Wien

nicht barrierefrei

Zieglergasse 25, 1070 Wien
U-Bahn: U3 (Zieglergasse), Tram: 49 (Westbahnstraße / Zieglergasse)

Februar 2023
Alex Franz Zehetbauer mit Christian Schröder
AyH (stage version)
Februar 2023
Roland Rauschmeier
Assessment