Doris Uhlich

TANK / site specific

brut im Naturhistorischen Museum Wien
Durational Performance Uraufführung Come and go
{Körpertransformationen} {im Reagenzglas} {Geschichte der Menschheit}

Doris Uhlich und Boris Kopeinig entwickeln mit brut im Naturhistorischen Museum Wien eine Site-specific-Version des Bühnensolos TANK. An drei Tagen steht der Tank in der anthropologischen Abteilung, in der sich Doris Uhlich inmitten der Geschichte der Menschheit bewegt. Mit seinen durchsichtigen Wänden erinnert der Tank an ein überdimensioniertes Reagenzglas und es entsteht ein dynamischer Raum der Reflexion über Körper und Zeit.

, © Franzi Kreis

Doris Uhlich – TANK / site specific

, © Franzi Kreis

Doris Uhlich – TANK / site specific

, © Franzi Kreis

Doris Uhlich – TANK / site specific

, © Franzi Kreis

Doris Uhlich – TANK / site specific

, © Franzi Kreis

Doris Uhlich – TANK / site specific

, © Katja Illner

Doris Uhlich – TANK / site specific

, © Axel Lambrette

Doris Uhlich – TANK / site specific 

, © Theresa Rauter

Doris Uhlich – TANK / site specific

, © Theresa Rauter

Doris Uhlich – TANK / site specific

, © Theresa Rauter

Doris Uhlich – TANK / site specific

INFO:

Eintritt mit gültigem Museumsticket des Naturhistorischen Museums

Nach der Bühnenfassung des Stücks, das im Sommer 2019 bei ImPulsTanz gezeigt wurde, kreiert die Performerin Doris Uhlich gemeinsam mit dem DJ und Videokünstler Boris Kopeinig und mit brut eine ortsspezifische Version speziell für die Schausammlung im Naturhistorischen Museum Wien. An drei Tagen steht der vom Berliner Kollektiv Proper Space gebaute Tank in der anthropologischen Abteilung, in der sich Doris Uhlich inmitten der Geschichte der Menschheit bewegt. Der Tank – in der Science-Fiction ein Motiv für die Isolation von unbekannten und gefährlichen Lebensformen – avanciert in Doris Uhlichs Performance zu einem Ort der Erprobung von Körpertransformationen und des Studiums, wie neue Technologien unser Nachdenken über den Körper verändern. Mit seinen durchsichtigen Wänden tritt er als eine Art Lupe in Erscheinung und schafft einen dynamischen Raum der Reflexion über Körper und Zeit.

Die Choreografin und Performerin Doris Uhlich ist mit ihren Performances, die auf eine sehr persönliche Weise politische Themen aufwerfen, eine feste Größe in der österreichischen und internationalen Tanzszene. 2018 und 2019 war sie „Tänzerin des Jahres“ der Zeitschrift tanz. Neben ihren eigenen Produktionen unterrichtet sie u.a. am Max Reinhardt Seminar.

dorisuhlich.at

Pressestimmen

„Doris Uhlich hat sich mit ihren ungewöhnlichen Choreografien international einen Namen gemacht.“ (FAZ)

„Wer von der zeitgenössischen Tanz- und Performanceszene spricht, kommt an Doris Uhlich nicht vorbei. Die umtriebige Choreografin und Performancekünstlerin mit einer Vorliebe fürs Nonkonforme ist vom Shootingstar zum Fixstern geworden.“ (Die Presse)

„Doris Uhlich wirft wie schon oft ihren Körper ins Spielfeld gesellschaftlicher Diskurse, schafft es, in ihm Repräsentation, Kritik, Nähe und Distanz gleichermaßen zu spiegeln. Mit Humor und größter Selbstverständlichkeit führt sie hin zu den existentiellen Fragen menschlichen Daseins und dessen Platz in einer zunehmend digitalisierten und technologisierten Welt. Und sie gibt keine Antworten, was ihr angesichts einer zunehmend polarisierenden Diskussionskultur hoch anzurechnen ist.“ (tanznetz.de Kritik zur Bühnenversion von TANK)

„Doris Uhlichs Performance „Tank“ […] verstört und ist genial.“ (Westdeutsche Zeitung)

Credits

Konzeption Doris Uhlich, Boris Kopeinig Choreografie, Performance Doris Uhlich DJ/Sound Boris Kopeinig Dramaturgische Zusammenarbeit Adam Czirak, Yoshie Maruoka Text Boris Kopeinig, Doris Uhlich Tank Proper Space (Àngela Ribera, Konstanze Grotkopp, Juliette Collas) Licht Gerald Pappenberger, Sergio Pessanha Produktion Margot Wehinger Internationale Distribution Something Great, www.somethinggreat.de

Dank an Karin Harrasser und Marian Kaiser.

Eine Koproduktion von insert (Theaterverein), brut Wien, tanzhaus nrw und ImPulsTanz.

insert (Theaterverein) wird durch die Kulturabteilung der Stadt Wien und das Bundesministerium Kunst, Kultur, öffentlicher Dienst und Sport gefördert.

Termine & Tickets

Covid-19-Informationen des Naturhistorischen Museums Wien

INFO: Besucher*innen können sich ganz frei im Museum bewegen und dabei so viel Zeit, wie sie möchten, bei der Durational Performance verbringen (s. angegebene Zeiträume der Spieltage). Eine bestimmte Aufenthaltsdauer für TANK / site specific ist nicht vorgesehen.

November 2021

Mi. 17.11.2021, 16:00 - 21:00
Eintritt mit gültigem Museumsticket des Naturhistorischen Museums

Do. 18.11.2021, 14:00 - 18:30
Eintritt mit gültigem Museumsticket des Naturhistorischen Museums

Fr. 19.11.2021, 14:00 - 18:30
Eintritt mit gültigem Museumsticket des Naturhistorischen Museums

brut im Naturhistorischen Museum Wien
Burgring 7, 1010 Wien

Magazin

New Art on ... line

Doris Uhlich – TANK @ HOME

Choreografin und Performerin Doris Uhlich teilt mit uns eine Tanzperformance inspiriert von "TANK / site specific", in der sie in einem Tank in der anthropologischen Sammlung des Naturhistorischen Museums performt hätte. Solange kein neuer Termin für "TANK / site specific" gefunden wurde, können wir uns mit "TANK @ HOME" die Zeit vertreiben.
Let's talk about brut

Save the date – Saisonstart ab 1. Oktober 2021

Mit toxic dreams, Sara Lanner, Lau Lukkarila, Andrea Gunnlaugsdóttir, Gin Müller & Denice Bourbon, Oleg Soulimenko, Doris Uhlich, Simon Mayer, Willi Dorner, Potpourri, Georg Blaschke & Jan Machacek, Florian Malzacher & The Art of Assembly, u. v. m.
Jänner 2022
Mo Di Mi Do Fr Sa So
          01 02
03 04 05 06 07 08 09
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31            

brut all over Vienna

brut nordwest

barrierefrei

Nordwestbahnstraße 8-10, 1200 Wien
Tram: 5 (Nordwestbahnstraße), Bus: 5A (Wasnergasse)

Jänner 2022
Hungry Sharks
BÉTON BRUT
Februar 2022
Stefanie Sourial
City of Diaspora
Februar 2022
Veza Fernández
Alalazo

Online Livestream auf brut-wien.at

Jänner 2022
Mit Milo Rau, School of Resistance & The Laboratory of Insurrectionary Imagination / Moderation: Florian Malzacher
Gesellschaftsspiele: The Art of Assembly XII – in Kooperation mit NT Gent / School of Activism
Februar 2022
Moderation Florian Malzacher
Gesellschaftsspiele: The Art of Assembly XIII – in Kooperation mit Theater Neumarkt Zürich

brut im Budd’n’brooks

nicht barrierefrei

Prater 34, 1020 Wien
U-Bahn: U2 (Messe Prater), Bus: 82A (Messe Prater)

Mai 2022
Nesterval
SEX, DRUGS & BUDD’N‘BROOKS

brut im Naturhistorischen Museum Wien

barrierefrei

Burgring 7, 1010 Wien
U-Bahn: U2, U3 (Volkstheater) Tram: 1, 2, 46,, 71, D (Volkstheater) Bus: 48A (Volkstheater)

Februar 2022
Claudia Bosse mit Christina Gruber und Mathias Harzhauser
Circular Ecologies: Erinnerung der Steine

studio brut, Zieglergasse 25, 1070 Wien

nicht barrierefrei

Zieglergasse 25, 1070 Wien
U-Bahn: U3 (Zieglergasse), Tram: 49 (Westbahnstraße / Zieglergasse)