Jan Machacek und Oliver Stotz

EWIGE 80er

Online-Filmpremiere & Artist-Talk

Live-Video-Performance Uraufführung in deutscher und englischer Sprache, mit englischen Untertiteln
{Konservativer Backlash} {Angstlust und Paranoia} {Ära Reagan-Thatcher-Waldheim}

EWIGE 80er ist ein performatives Video, das eine Zeit aufs Korn nimmt, in der die Angst vor einer nuklearen Katastrophe wuchs und in der sich nach der Aufbruchsstimmung der 1960er- und 70er-Jahre im kapitalistischen Westen ein konservativer Backlash formierte. Jan Machacek und Oliver Stotz erwecken jene Zeit zum Leben und fragen, was den Geist der 80er-Jahre mit unserer heutigen Gesellschaft verbindet.

 

EWIGE 80er ist ein audio-visueller Essay, der analoge Techniken ins Digitale überträgt. Dabei wird exzessiv die Ästhetik der 1980 Jahre zitiert, wie etwa das Format des Musikvideos. Die Themen reichen von Kindheitserinnerungen im Österreich der 80er Jahre über das „Traumpaar“ der konservativen Wende Ronald Reagan und Margaret Thatcher bis hin zum Anfang der Digitalisierung, einem Digitalwerden, das in unsere Gegenwart der virtuellen Begegnungen mündet. Aus der charmanten Retroatmosphäre schält sich der unangenehme Eindruck, dass die Stimmung der 80er-Jahre mit ihrer Angstlust und Paranoia bis ins Heute hineinreicht.

Jan Machacek ist Medienkünstler und Performer. Seine Performances zeigen den Menschen im Konflikt mit Bildmedien und anderen lästigen Apparaten. Machaceks Performances waren u. a. bei den Wiener Festwochen, im brut, im Residenztheater München, im Museo Ex Teresa Arte Actual Mexico City und im Chelsea Theatre London zu sehen. Zuletzt arbeitete er im brut mit dem Aktivisten und Regisseur Gin Müller (Fantomas Monster) und dem Choreografen Georg Blaschke (Bodies and Accidents und ani_male).

Oliver Stotz (geboren 1971) ist Musiker, Komponist und Programmierer. Er lebt und arbeitet in Wien. Er performte bei Konzerten mit den Gruppen Pendler, Bernhard Schnur & Band sowie Gustav & Band. 1994 bis 2002 war er Mitglied der Dilettanten-Theater-Gruppe VOLXTHEATER FAVORITEN. Am Schauspielhaus Wien komponierte er Musik zu verschiedenen Theaterstücken. Seit 2006 entwickelt er theatrale und performative Arbeiten mit Sabine Marte, Billy Roisz, Jan Machacek, Helene Weinzierl (aka Cielaroque), VRUM, Gin Müller, Oleg Soulimenko, Daniel Aschwanden, Akemi Takeya, Georg Blaschke, Lisa Kortschak, Lisa Spalt und Eva Jantschitsch (aka GUSTAV). Als Bühnenmusiker war er in Proletenpassion 2015 ff. (Werk X, 2015) Alles Walzer, alles brennt (Volkstheater, 2016/17) Der gute Mensch von Sezuan (Volkstheater, 2019) zu sehen.

Pressestimmen

„Wieder einmal zeigt sich Jan Machacek als virtuoser Poet der Vermischung analoger und digitaler Wirklichkeiten. EWIGE 80er präsentiert sich als Bild-Sound-Text-Essay, raffiniert gearbeitet und unverfroren subjektiv.“ (Helmut Ploebst, Der Standard)

Credits

Idee, Video, Set-Design, Performance, Schnitt, Produktions-Leitung Jan Machacek Musik, Video, Performance, Video-Programming, Audio-Mastering, Schnitt Oliver Stotz Dramaturgie Sabine Marte Kamera Victor Jaschke Kostüme Anke Philipp, Michaela Landrichter Mitarbeit Deborah Hazler, Frans Poelstra Bauten Rahmen Wallner 

Eine Koproduktion von am apparat und brut Wien Mit freundlicher Unterstützung der Kulturabteilung der Stadt Wien und des Bundesministeriums für Kunst, Kultur, öffentlicher Dienst und Sport

Termine & Tickets

Februar 2021

So. 07.02.2021, 18:00
Eintritt frei.

Empfohlene Veranstaltungen

14.02.2021, 18:00

Oleg Soulimenko und Jasmin Hoffer

BEAUTY OF MESS, TRASH AND UNKNOWN DESIRES

Online-Filmpremiere & Artist-Talk

Performance / Tanz
Uraufführung

21.02.2021, 18:00

Claire Lefèvre

peachfuzz

Online-Filmpremiere & Artist-Talk

Performance
Uraufführung
in englischer Sprache

Magazin

brut Tipp

STANDARD plus E-Paper Abonnement

New Art on ... line

Jan Machacek & Oliver Stotz – EWIGE 80er

NEW ART ON ... LINE ALL SUMMER LONG: EWIGE 80er ist ein audio-visueller Essay, der analoge Techniken ins Digitale überträgt. Dabei wird exzessiv die Ästhetik der 1980 Jahre zitiert, wie etwa das Format des Musikvideos. Die Themen reichen von Kindheitserinnerungen im Österreich der 80er Jahre über das „Traumpaar“ der konservativen Wende Ronald Reagan und Margaret Thatcher bis hin zum Anfang der Digitalisierung, einem Digitalwerden, das in unsere Gegenwart der virtuellen Begegnungen mündet. (VIDEO)
Oktober 2021
Mo Di Mi Do Fr Sa So
        01 02 03
04 05 06 07 08 09 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

brut all over Vienna

brut nordwest

barrierefrei

Nordwestbahnstraße 8-10, 1200 Wien
Tram: 5 (Nordwestbahnstraße), Bus: 5A (Wasnergasse)

Oktober 2021
Lau Lukkarila
kneading to the 3rd millennia
November 2021
Denice Bourbon und Gin Müller präsentieren
SODOM VIENNA REVUE
November 2021
Sodom Vienna
Volxtoolschule
November 2021
Oleg Soulimenko
Immortality Day
November 2021
Mit Merve Bedir, Benjamin Foerster-Baldenius / raumlabor berlin & Marina Otero Verzier Moderation: Florian Malzacher
Gesellschaftsspiele. The Art of Assembly XI in Kooperation mit Goethe-Institut / Performing Architecture
November 2021
Simon Mayer
Bones & Wires
Dezember 2021
Cie. Willi Dorner
come from somewhere go anywhere
Dezember 2021
Potpourri
4 A.M.
Dezember 2021
Mit Frédérique Aït-Touati (Paris) & andcompany&Co. (Berlin) Moderation: Florian Malzacher
Gesellschaftsspiele. The Art of Assembly XII
Dezember 2021
Georg Blaschke / Jan Machacek / M.A.P. Vienna
Giotto’s Corridor

Online Livestream auf brut-wien.at

Oktober 2021
Mit Ahmed Al-Nawas (Helsinki), Nora Sternfeld (Vienna/Hamburg) & Sarah Waterfeld / Staub zu Glitzer (Berlin) Moderation: Florian Malzacher
Gesellschaftsspiele: The Art of Assembly IX – in Kooperation mit BIT Teatergarasjen Bergen/Norwegen
November 2021
Mit Anna Clara Basilicò / Rise Up For Climate Justice (Venice) & Antonio Negri (Paris) Moderiert von Marco Baravalle
Gesellschaftsspiele: The Art of Assembly X in Kooperation mit Goethe-Institut / Performing Architecture

Schauspielhaus Wien / brut nordwest

Porzellangasse 19, 1090 Wien / Nordwestbahnstraße 8 – 10, 1200 Wien

September - November 2021
Teil 1: Galerie für Zeitgenössische Kunst Leipzig \ Teil 2: brut Wien und Schauspielhaus Wien
Konferenz: ÜBERSCHREITEN UND ÜBEREIGNEN (Teil 2)

brut im Naturhistorischen Museum Wien

barrierefrei

Burgring 7, 1010 Wien
U-Bahn: U2, U3 (Volkstheater) Tram: 1, 2, 46,, 71, D (Volkstheater) Bus: 48A (Volkstheater)

November 2021
Doris Uhlich
TANK / site specific

Brettspiel für Zuhause

Oktober 2021
Freundliche Mitte
Sportplatz Europa. Jetzt das Brettspiel bestellen!

studio brut, Zieglergasse 25, 1070 Wien

nicht barrierefrei

Zieglergasse 25, 1070 Wien
U-Bahn: U3 (Zieglergasse), Tram: 49 (Westbahnstraße / Zieglergasse)