Handle with care mit Jaskaran Anand

Time Capsule: Dis.City [2[2] realms with City Voices

brut nordwest – Proberäume
Showing / Studiobesuch in Englisch, Deutsch und Hindi
{Identity Politics} {Diasporic Culture} {Research-based Gathering}

Im Rahmen der brut-Reihe Handle with care lädt der Performer Jaskaran Anand zu einem Probenbesuch seines neuen Projekts Time Capsule: Dis.City [2[2] realms with City Voices. Mit dem Format Handle with care werden im brut regelmäßig Probenprozesse geöffnet und Raum für Dialog und Austausch geschaffen. Künstler*innen erproben Teile ihrer Arbeit vor einem kleinen Publikum, erhalten Feedback und machen die Besucher*innen zu Kompliz*innen.

, © Reinhard Winkler

Jaskaran Anand/trivium – Projekt WHISPER BLOWING, DIE FABRIKANTEN

, © Reinhard Winkler

Jaskaran Anand/trivium – Projekt WHISPER BLOWING, DIE FABRIKANTEN

, © Reinhard Winkler

Jaskaran Anand/trivium – Projekt WHISPER BLOWING, DIE FABRIKANTEN

, © Reinhard Winkler

Jaskaran Anand/trivium – Projekt WHISPER BLOWING, DIE FABRIKANTEN

, © Ella Kronberger

Jaskaran Anand/trivium – Projekt City Voices, Nordico, Museums Total

, © Ella Kronberger

Jaskaran Anand/trivium – Projekt City Voices, Nordico, Museums Total

Der Ausgangspunkt von Jaskaran Anands Forschung ist es, traditionelle Konzepte der Identitätspolitik zu hinterfragen. Angesichts der aktuellen polarisierten politischen Landschaften, die durch den Aufstieg rechter Ideologien gekennzeichnet sind, die auf festen Identitäten beruhen, lädt Jaskaran Anand das Publikum ein, verschiedene Facetten des „Werdens“ zu erkunden, um einen Ausweg aus der „Identitätsfalle“ zu finden. Anand sammelt für das Projekt Stimmen aus Begegnungen auf der Straße, in Cafés und sozialen Medien. Er erforscht dieses „Werden“ und die Stimmen der Menschen performativ. Dazu schafft er die Atmosphäre von vier Welten: „Himmel“, „Hölle“, „Erinnerung“ und so etwas wie die „Leere“. Für den Kreationsprozess dieser Welten wird die Philosophin und Forscherin Manu Sharma „Mehfils“ – aus dem südasiatischen Raum stammende festliche Zusammenkünfte mit Poesie und Musik – untersuchen. Diese Zusammenkünfte fördern den offenen Dialog und ermöglichen es, verschiedene Perspektiven zu hören. Darüber hinaus gibt die Historikerin Karin Schneider einen Einblick in historische Erzählungen, die das Zeitgefühl überbrücken, und vertieft die Bedeutung dieser „Mehfils“.

Beim Studiobesuch gibt Anand erste Einblicke in den Entstehungsprozess und die Verkörperung der Wesen solcher Welten. Das Showing bietet die Möglichkeit des Austauschs über Poesie und lässt uns ergründen, was diese Wesen für uns bedeuten.

 

Jaskaran Anand ist ein international anerkannter Performancekünstler und lebt in Wien und Linz. Jaskaran arbeitet in den Bereichen Regie, Projektleitung, Choreografie, Bildung, Kulturinitiativen und Film. In seiner* Arbeit erforscht er Realitätsbildung und Vernetzung innerhalb des geopolitischen menschlichen Körpers und Raum-Zeit-Anomalien. Er* erforscht dies durch Philosophie und den Avatar Harmonical.Self. Seine* Langzeitprojekte place of belonging und L-INKED (imagetanz Festival 2021 und 2022 im brut) beschäftigen sich mit transdisziplinären Ansätzen, und seine neueren Arbeiten In-between Privacy, Hibernating Further und MachinedHuman! setzen sich mit Digitalisierung, ökologisch-psychologischen Aspekten, Körperpolitik und Posthumanismus auseinander. Seine* transdisziplinären Arbeiten umfassen Tanz, Performance, Musik, Film, wissenschaftliche Ontologien und technologische Schnittstellen. Seit 2009 hat er in ganz Europa und Indien performt, choreografiert und unterrichtet und war unter anderem bei ImPulsTanz Vienna International Dance Festival, Ars Electronica Festival, Europäische Theater Nacht, Lange Nacht der Museen, Opéra de Lausanne, Tanztage Burgenland und Roma Europa Festival zu sehen. Außerdem arbeitete er mit renommierten Künstler*innen wie Ivo Dimchev, Salvo Lombardo/CHIASMA, Dr. Sandra Chatterjee und Liz King zusammen.

https://www.jaskarananand.com/  

Credits

Konzept, Idee, Regie und Performance Jaskaran Anand Research in Zusammenarbeit mit Historikerin Karin Schneider und Philosoph Manu Sharma Produktion trivium

Mit Unterstützung von brut Wien

Gefördert von Stadt Linz Kultur.

Die Recherche zu City Voices wurde in Zusammenarbeit mit dem Nordico Stadtmuseum Linz (Stadtlabor-Ausstellung) initiiert. Weitere Unterstützung durch Bildrecht GmbH.

Termine & Tickets

Mai 2024

Mi. 22.05.2024, 20:00
Pay as you can vor Ort / Anmeldung über Ticket-Button

brut nordwest – Proberäume
Nordwestbahnstraße 8-10, 1200 Wien

Empfohlene Veranstaltungen

06.04.2024, 17:00 - 19:00

Handle with care mit Mzamo Nondlwana

Turning Point

Probenbesuch
in englischer Sprache

Magazin

Abendprogramme

Abendprogramm Handle with care mit Jaskaran Anand "Time Capsule: Dis.City [2[2] realms with City Voices"

Hier finden Sie das Abendprogramm zu dem Handle with care "Time Capsule: Dis.City [2[2] realms with City Voices" mit Jaskaran Anand
Mai 2024
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    01 02 03 04 05
06 07 08 09 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31    

brut all over Vienna

brut nordwest

barrierefrei

Nordwestbahnstraße 8-10, 1200 Wien
U-Bahn: U1, U2 (Praterstern), U4 (Friedensbrücke), U6 (Dresdnerstraße) Tram: 5 (Nordwestbahnstraße) Bus: 5A (Wasnergasse)

Mai - Juni 2024
Nesterval
Der Rosa Winkel

Treffpunkt: Gasthaus Hansy am Praterstern

barrierefrei 

Heinestraße 42, 1020 Wien
U-Bahn: U1, U2 (Praterstern) / S-Bahn: S1, S2, S3, S4, S7 (Praterstern) / Tram: 5 (Praterstern)

Mai - Juni 2024
Out and about mit QWIEN
Die Namenlosen der Leopoldstadt

brut im Bank Austria Kunstforum Wien

barrierefrei

Freyung 8, 1010 Wien
U-Bahn: U1 (Stephansplatz), U2 (Schottentor), U3 (Herrengasse) / Tram: 1, 37, 38, 40, 41, 42, 43, 44 (Schottentor) / Bus: 1A, 2A (Herrengasse U), 3A (Renngasse)

Juni 2024
Aldo Giannotti in Kollaboration mit Karin Pauer
HOUSE OF CONSTRUCTS

Rote Bar im Volkstheater

barrierefrei

Arthur-Schnitzler-Platz 1, 1070 Wien
U-Bahn: U3 (Volkstheater) / Tram: 49 (Volkstheater) / Bus: 48A (Volkstheater)

Juni 2024
Arno Böhler, Susanne Valerie Granzer, Sabina Holzer & Florian Reiners
ROTE *HERZENS*ANGELEGENHEITEN

brut am Sportplatz 1210

barrierefrei

Jedlersdorfer Platz 25, 1210 Wien
U-Bahn: U6 (Florisdorf) / S-Bahn: S1, S2, S3, S4, S7 (Floridsdorf) / Tram: 30, 31 (Brünner Straße / Hanreitergasse) / Bus: 30A, 32A (Toni Fritsch Weg)

Juni 2024
Theater im Bahnhof
ZU ENDE GEHEN

studio brut

nicht barrierefrei

Zieglergasse 25, 1070 Wien
U-Bahn: U3 (Zieglergasse), Tram: 49 (Westbahnstraße / Zieglergasse)

brut nordwest – Proberäume

nicht barrierefrei

Nordwestbahnstraße 8-10, 1200 Wien

Juni 2024
Ein temporäres Kollektiv von Studierenden und Künstler*innen aus der Abteilung Ortsbezogene Kunst/Universität für angewandte Kunst Wien
Exactly As Imagined