Georg Blaschke & Daniel Zimmermann

black

brut nordwest
Performance / Rauminstallation Uraufführung ohne Sprache
{Dunkelheit} {Kinetic space} {Stille}

In black von Georg Blaschke und Daniel Zimmermann verkrümmt sich der Raum und verzerrt sich die Zeit in der Langsamkeit wie sich unsere Augen an die Dunkelheit gewöhnen. Die Körper, das Licht und der Sound bewegen sich an der Wahrnehmungsgrenze durch Raum und Zeit und lassen Außen-, Innen- und gespiegelte Räume entstehen. Angezogen von einem kaum wahrnehmbaren Licht passieren wir ein Loch, das zwei Seiten desselben Raumes verbindet, um uns danach in einer anderen Umgebung zurechtzufinden.

, © Christine Miess

Georg Blaschke & Daniel Zimmermann – black

, © Christine Miess

Georg Blaschke & Daniel Zimmermann – black

, © Christine Miess

Georg Blaschke & Daniel Zimmermann – black

, © Christine Miess

Georg Blaschke & Daniel Zimmermann – black

, © Christine Miess

Georg Blaschke & Daniel Zimmermann – black

Eine speziell angefertigte bewegliche Raumkonstruktion beeinflusst die körperlichen, choreografischen und dramaturgischen Abläufe. Diese dienen der Manipulation dieses kinetic space und bewirken eine Gesamtbewegung räumlicher Veränderung von dunkler Enge hin zu schwarzer Weite. Das Publikum wird eingeladen, direkt in dieses Raumgeschehen einzutauchen. 

black versucht, das Raum- und Bühnenmedium der Black Box als Ort der Wahrnehmung und der performativen Darstellung zu intensivieren. Ausgangspunkte waren dabei zwei Parameter: die Erfahrung von Dunkelheit und Enge, wie sie Höhlenforscher*innen in unwegsamen unterirdischen Systemen auf ihrer Spurensuche machen, und die Metapher des schwarzen Raums. Das Dunkle der Höhle steht in black als Sinnbild für das Unbekannte, Noch-nicht-Beleuchtete. Werden Schwere- und Orientierungslosigkeit, aber auch Stille und der Entzug von Sinneseindrücken als Freiheit oder als bedrohliche Haltlosigkeit empfunden?

Georg Blaschke lebt in Wien und arbeitet als freischaffender Choreograf, Kunstproduzent und Tanzperformer. Als Lektor für zeitgenössisches Tanztraining unterrichtet er bei Festivals, an Hochschulen und Konservatorien für Tanz und darstellende Kunst. In die spezifische Methode seines Unterrichts fließt immer die mit den jeweiligen Projekten verbundene somatische Praxis ein. Die aktuellen Produktionen sind besonders vom evolutionsgeschichtlichen Hintergrund des tierischen und menschlichen Körpers und seinen Darstellungsformen in der bildenden Kunst beeinflusst und werden meist als Interventionen speziell für unkonventionelle Performanceräume entwickelt. Seit einigen Jahren entwickelt Georg Blaschke auch Interventionen im Umfeld der Seestadt Aspern mit besonderem Fokus auf den Ort als archäologische Fundstätte. Die choreografische Sprache kristallisiert sich im engen Wechselspiel der Bewegungsrecherche mit der Raum-, Licht-, Kostüm- und Klanggestaltung heraus. Aktuelle Projekte: black, Risse, Extinct Choreography, Gras.
www.georgblaschke.com

Daniel Zimmermanns Arbeiten bewegen sich im Bereich der visuellen und der performativen Kunst, haben einen starken Orts- und Situationsbezug und setzen sich mit der Bedeutung von Sinn und Nachhaltigkeit menschlicher Handlungen in Form von Performance, Installation und Film auseinander. Sie wurden in zahlreichen Museen, Galerien sowie im öffentlichen Raum realisiert. 2020 widmete ihm das Kunsthaus Pasquart/Centre d’Art Pasquart in Biel eine Einzelausstellung. Bis 2019 war Zimmermann künstlerischer Leiter der gemeinsam mit der Choreografin Amanda Piña gegründeten interdisziplinären Performancegruppe nadaproductions, des Performance- und Kunstraums nadaLokal sowie des Bundesministeriums für Bewegungsangelegenheiten (BMfB). Deren Arbeiten wurden u. a. im Tanzquartier, bei ImPulsTanz, bei der Europäischen Tanzplattform, in der Gessnerallee Zürich, in der Beursschouwburg und beim Kunsten Festival des Arts in Brüssel, im deSingel Antwerpen, in der Royal Festival Hall London, bei NAVE und beim Festival Santiago a Mil in Chile präsentiert. Zu seinen Projekten zählen auch Filme, die auf renommierten internationalen Filmfestivals wie der Berlinale, dem International Film Festival Rotterdam und dem Sundance Film Festival gezeigt wurden. Seine Kurzfilme DOWNHILL SKIING (2007) und STICK CLIMBING (2010) wurden mit Awards prämiert und zu Filmfestival-Lieblingen. Der Langfilm WALDEN (2018) wurde beim International Film Festival in Karlovy Vary mit dem Jurypreis und beim Zürich Film Festival mit dem Emerging Swiss Talent Award ausgezeichnet und u. a. beim Sundance Film Festival, in Rotterdam, Göteborg, Helsinki und im Lincoln Center in New York gezeigt. Zurzeit arbeitet er in Kollaboration mit den Choreograf*innen und Performer*innen Robert Stejin, Dana Michel, Lilach Livne und Linda Samaraweerova an seinem neuen Langfilmprojekt DER WURF.
www.danielzimmermann.org

 

Credits

Künstlerische Leitung Georg Blaschke, Daniel Zimmermann Performance, Choreografie Alina Bertha, Masoumeh Jalalieh, Rotraud Kern Bühnenkonstruktion Daniel Zimmermann, Victor Duran Komposition, Klangregie Christian Müller Lichtgestaltung, Bühnenbauten Victor Duran Ausstattung, Kostüme Hanna Hollmann Assistenz Ausstattung Thomas Reisinger Fachliche Begleitung Mag. Barbara Wielander, Vizepräsidentin des VÖH (Verband Österreichischer Höhlenforschung) Produktion Raffaela Gras / M.A.P. Vienna

Eine Koproduktion von brut Wien und M.A.P. Vienna Movement Art Programmes.

Mit freundlicher Unterstützung der Kulturabteilung der Stadt Wien, des Bundesministeriums für Kunst & Kultur, ImpulsTanz Vienna International Dance Festival und eindorf.

Termine & Tickets

Am Fr., 12. Jänner findet im Anschluss an die Performance ein Artist Talk statt.

Jänner 2024

Do. 11.01.2024, 20:00
Wahlpreis in den Kategorien 22 € / 16 € / 11 €

Fr. 12.01.2024, 20:00
Wahlpreis in den Kategorien 22 € / 16 € / 11 € / *Artist Talk im Anschluss

Sa. 13.01.2024, 20:00
Wahlpreis in den Kategorien 22 € / 16 € / 11 €

So. 14.01.2024, 20:00
Wahlpreis in den Kategorien 22 € / 16 € / 11 €

brut nordwest
Nordwestbahnstraße 8-10, 1200 Wien

Downloads

Abendprogramm_black (PDF)

 

Empfohlene Veranstaltungen

13.01.2024 - 16.01.2024

Jasmin Hoffer

She does Dough, Dough does Her

Performance / Tanz
Uraufführung
in englischer Sprache

19.01.2024 - 23.01.2024

Sara Lanner

WEAVING INFRASTRUCTURES

Performance / Tanz
Uraufführung

Februar 2024
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      01 02 03 04
05 06 07 08 09 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29      

brut all over Vienna

brut nordwest

barrierefrei

Nordwestbahnstraße 8-10, 1200 Wien
U-Bahn: U1, U2 (Praterstern), U4 (Friedensbrücke), U6 (Dresdnerstraße) Tram: 5 (Nordwestbahnstraße) Bus: 5A (Wasnergasse)

März 2024
Claire Lefèvre
LOIE (is a fire that cannot be extinguished)
März 2024
Verein kinderhände mit Pam Eden
Österreichische Gebärdensprache – Kennenlernen, Vermitteln, Einbindung in künstlerische Praxis
März 2024
Transformative Narratives (Lena Kuzmich, Tony Wagner & Guests)
Choir of Kin
März 2024
Tanja Erhart & Julischka Stengele, Pam Eden, Eva Egermann & Cordula Thym, Katharina „Senki“ Senk, Liv Schellander, Noa Winter
The Art of Access: Zugänge schaffen, Barrierefreiheit gestalten
März 2024
Katharina „Senki“ Senk und Theresa „Ray“ Scheinecker
Taktile Einführung zur Installation Choir of Kin
März 2024
Matteo Haitzmann mit Arthur Fussy & Judith Schwarz
Make it count
März 2024
Noa Winter
Künstlerische Barrierefreiheit – institutioneller Ableismus, Privilegien und Barriereabbau
März 2024
isocialbutterflyy x bossschnuffi
imagetanz Closing Party

brut im Metro Kinokulturhaus

barrierefrei

Johannesgasse 4, 1010 Wien
U-Bahn: U3 (Stephansplatz), U4 (Stadtpark),Tram: 1, 2, 71, D, U2Z (Oper, Karlsplatz)

brut im WUK performing arts

barrierefrei

Währinger Straße 59, 1090 Wien
U-Bahn: U6 (Währinger Straße / Volksoper), Tram: 40, 41, 42 (Währinger Straße / Volksoper), 5, 33 (Spitalgasse), 37, 38, 40, 41, 42 (Spitalgasse / Währinger Straße)

März 2024
Ceylan Öztrük
Wearing the Angles, Kissing the Room

studio brut

nicht barrierefrei

Zieglergasse 25, 1070 Wien
U-Bahn: U3 (Zieglergasse), Tram: 49 (Westbahnstraße / Zieglergasse)

März 2024
Yoh Morishita
Chrysalis
März 2024
Mads Floor Andersen
Bound [Earthbound Series]

brut nordwest – Proberäume

nicht barrierefrei

Nordwestbahnstraße 8-10, 1200 Wien

März 2024
Handle with care featuring HUGGY BEARS Teil 1 & 2
März 2024
Handle with care featuring HUGGY BEARS Teil 3 & 4