Malika Fankha

Technicolor Dreamz

brut nordwest
Multisensory Performance Österreichische Erstaufführung in englischer Sprache
{Sense Fiction} {Utopia} {Synesthesia}

„Our responsibility is to keep the mind open.“ adrienne maree brown

Technicolor Dreamz spekuliert über eine Zukunft, in der Synästhesie – eine Art der Wahrnehmung, bei der mehrere Sinne gemeinsam auf einen Reiz reagieren – als utopisch-fiktionale Superpower fungiert. Als Gegenentwurf zum gängigen Science-Fiction-Narrativ, das technologischen Fortschritt, Macht und Unterdrückung verehrt, lenkt die multisensorische Soloperformance den Fokus auf Empathie und Sinnlichkeit zwischen allen Spezies und Lebensformen.

, © Christine Miess

Malika Fankha – Technicolor Dreamz

, © Christine Miess

Malika Fankha – Technicolor Dreamz

, © Christine Miess

Malika Fankha – Technicolor Dreamz

, © Christine Miess

Malika Fankha – Technicolor Dreamz

, © Tina Kult

Malika Fankha –Technicolor Dreamz

, © Tina Kult

Malika Fankha –Technicolor Dreamz

In von heteronormativen Fantasien dominierten Mainstream-Science-Fiction-Erzählungen bleibt der Diskurs über (Geschlechts-)Identitäten, Sexualitäten, soziale Beziehungen und sensorisches Wissen oft weit hinter den Spekulationen über Technologieentwicklungen zurück: Errungenschaft, Eroberung, Kampf und Unterdrückung sind immer wiederkehrende Leitmotive. Technicolor Dreamz richtet den Fokus auf unsere Sinneswahrnehmung und entwirft Alternativen zu hierarchischem Denken und Handeln. Das Phänomen Synästhesie – eine Art der Wahrnehmung, bei der sich die Sinne auf ungewöhnliche Weise miteinander verbinden – wird dabei als utopisch-fiktionale Superpower gesehen, um eine Pluralität von Perspektiven zuzulassen und destruktive Machtmechanismen zu durchbrechen. In einem immersiven Erlebnisraum verweben sich die Sinne zu einer kaleidoskopischen Kartografie: Musik kann geschmeckt, Farben können gehört, Gerüche gesehen werden, wobei imaginierte Grenzen zwischen materieller und immaterieller Welt, zwischen menschlichen und nichtmenschlichen Wesen verschmelzen und ein neues Bewusstseinsterrain erkundet werden kann.

Malika Fankha studierte Theater in Zürich und zeitgenössischen Tanz in Salzburg (SEAD) und New York (Tisch School of Performing Arts) und arbeitet international als Performer, Poet und DJ. Ihre performative Arbeit zielt darauf ab, die Hierarchien zwischen den Genres zu verwischen und die Schwelle binärer und normativer sozialer Codes wie Künstlichkeit und Natur, Intimität und Repräsentation zu überschreiten. Auf wechselnden Erzählebenen umfasst sie ein breites Spektrum von utopischen und dystopischen Charakteristika des Online-Narzissmus, posthumanistischen Fantasien und beunruhigender Trivialität. Gleichzeitig wird alles in den textlichen, visuellen und emotionalen Raum der Poesie gestellt. Zu den Koproduktions- und Residenzpartner*innen zählen Tanzquartier Wien, brut Wien, WUK, ImPulsTanz, Wiener Festwochen, Sound:Frame, Tanzhaus Zürich, Dampfzentrale Bern, Art Basel, Zentrum Paul Klee, Pianofabriek Brüssel, workspacebrussels, Kaaitheater, CAMPO Gent, BUDA Kortrijk, Cullberg Ballet Stockholm, Life Long Burning, Golden Days Festival Kopenhagen, Mladi Levi Festival Ljubljana, Swissnex und Counterpulse San Francisco.

Im Anschluss an die Vorstellung am 5. November findet ein Publikumsgespräch, moderiert von Hyo Lee, statt.

Credits

Künstlerische Leitung, Performance Malika Fankha Video Tina Kult Silikonobjekte Nagi Gianni Kostüm Goran Bugaric Make-up/Headpiece/ HandschuheValerie Reding Licht Marek Lamprecht Sound Dark Euphoria feat. Bernd Ammann Tontechnik Philipp Schäfer Videomapping Dario Stefanek Recherche Andrej Barla Movement-Coach Karin Pauer Outside Eye Stefan Roehrle Produktion mollusca productions Dramaturgische Produktionsberatung Lea Moro

Eine Koproduktion von FANKS, Tanzhaus Zürich und brut Wien. Mit freundlicher Unterstützung der Stadt Zürich, der Kulturabteilung der Stadt Wien, der Fachstelle Kultur des Kantons Zürich, des Österreichischen Bundesministeriums für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport, von Pro Helvetia – Schweizer Kulturstiftung und der Schweizerischen Botschaft in Österreich.

Besonderer Dank an Sebastijan Geč and Bears In The Park

Termine & Tickets

November 2022

Fr. 04.11.2022, 20:00
18 € / 14 € / 9 €

Sa. 05.11.2022, 20:00
18 € / 14 € / 9 € / *Im Anschluss an die Vorstellung findet ein Publikumsgespräch (moderiert von Hyo Lee) statt.

So. 06.11.2022, 20:00
18 € / 14 € / 9 €

brut nordwest
Nordwestbahnstraße 8-10, 1200 Wien

Downloads

Abendprogramm Technicolor Dreamz (PDF)

 

Empfohlene Veranstaltungen

11.11.2022 - 13.11.2022

Daniela Georgieva & Hugo Le Brigand

270206

Tanz
Uraufführung
ohne Sprache

24.11.2022 - 27.11.2022

Gin Müller, Sandra Selimović, Mariama Nzinga Diallo, Edwarda Gurrola

JUSTITIA! Identity Cases

Theater / Performance / Lecture
Uraufführung
in englischer und deutscher Sprache / Dauer: ca. 90 Minuten

März 2024
Mo Di Mi Do Fr Sa So
        01 02 03
04 05 06 07 08 09 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

brut all over Vienna

brut nordwest

barrierefrei

Nordwestbahnstraße 8-10, 1200 Wien
U-Bahn: U1, U2 (Praterstern), U4 (Friedensbrücke), U6 (Dresdnerstraße) Tram: 5 (Nordwestbahnstraße) Bus: 5A (Wasnergasse)

März 2024
Claire Lefèvre
LOIE (is a fire that cannot be extinguished)
März 2024
Verein kinderhände mit Pam Eden
Österreichische Gebärdensprache – Kennenlernen, Vermitteln, Einbindung in künstlerische Praxis
März 2024
Transformative Narratives (Lena Kuzmich, Tony Wagner & Guests)
Choir of Kin – Installation
März 2024
Transformative Narratives (Lena Kuzmich, Tony Wagner & Guests)
Choir of Kin – Performance
März 2024
Tanja Erhart & Julischka Stengele, Pam Eden, Eva Egermann & Cordula Thym, Katharina „Senki“ Senk, Liv Schellander, Noa Winter
The Art of Access: Zugänge schaffen, Barrierefreiheit gestalten
März 2024
Katharina „Senki“ Senk und Theresa „Ray“ Scheinecker
Taktile Einführung zur Installation Choir of Kin
März 2024
Matteo Haitzmann mit Arthur Fussy & Judith Schwarz
Make it count
März 2024
Noa Winter
Künstlerische Barrierefreiheit – institutioneller Ableismus, Privilegien und Barriereabbau
März 2024
isocialbutterflyy x bossschnuffi
imagetanz Closing Party

brut im Metro Kinokulturhaus

barrierefrei

Johannesgasse 4, 1010 Wien
U-Bahn: U3 (Stephansplatz), U4 (Stadtpark),Tram: 1, 2, 71, D, U2Z (Oper, Karlsplatz)

brut im WUK performing arts

barrierefrei

Währinger Straße 59, 1090 Wien
U-Bahn: U6 (Währinger Straße / Volksoper), Tram: 40, 41, 42 (Währinger Straße / Volksoper), 5, 33 (Spitalgasse), 37, 38, 40, 41, 42 (Spitalgasse / Währinger Straße)

März 2024
Ceylan Öztrük
Wearing the Angles, Kissing the Room

studio brut

nicht barrierefrei

Zieglergasse 25, 1070 Wien
U-Bahn: U3 (Zieglergasse), Tram: 49 (Westbahnstraße / Zieglergasse)

März 2024
Yoh Morishita
Chrysalis
März 2024
Mads Floor Andersen
Bound [Earthbound Series]

brut nordwest – Proberäume

nicht barrierefrei

Nordwestbahnstraße 8-10, 1200 Wien

März 2024
Handle with care featuring HUGGY BEARS Teil 1 & 2
März 2024
Handle with care featuring HUGGY BEARS Teil 3 & 4