Jaskaran Anand

L-INKED / THE SOLO

studio brut, Zieglergasse 25, 1070 Wien
Performance Uraufführung in englischer Sprache
imagetanz 2022
{Gender & Race} {Körper & Psyche} {Begehren & Verführung}

Etikettiert – unetikettiert; weiß – schwarz; korrekt – unkorrekt … In L-INKED / THE SOLO untersucht der Tänzer und Performer Jaskaran Anand den Akt des bewussten und unbewussten Labelings: Aufgrund von mangelndem Wissen und fehlenden Begriffen werden dabei Menschen unabhängig von ihrer eigenen Identität vorverurteilt und kategorisiert. Anand fordert uns dazu auf, Beschränkungen, Scham und Selbsthass über Bord zu werfen – ein Stück voller Sinnlichkeit, das die Einzigartigkeit jedes einzelnen Menschen zelebriert und unser Verlangen entfesselt.

, © Christine Miess

Jaskaran Anand – L-INKED/THE SOLO

, © Christine Miess

Jaskaran Anand – L-INKED/THE SOLO

, © Christine Miess

Jaskaran Anand – L-INKED/THE SOLO

, © Christine Miess

Jaskaran Anand – L-INKED/THE SOLO

, © Christine Miess

Jaskaran Anand – L-INKED/THE SOLO

, © Christine Miess

Jaskaran Anand – L-INKED/THE SOLO

, © Christine Miess

Jaskaran Anand – L-INKED/THE SOLO

, © Christine Miess

Jaskaran Anand – L-INKED/THE SOLO

, © Didi Elena

Jaskaran Anand – Around L-INKED

, © Didi Elena, bearbeitet von Jaskaran Anand

Jaskaran Anand – Around L-INKED

, © Violetta Wakolbinger

Jaskaran Anand – Around L-INKED

L-INKED / THE SOLO ist zwischen fiktiven und realen Szenarien angesiedelt, in denen Jaskaran Anand die vielschichtige Realität eines determinierten, sexualisierten menschlichen Körpers infrage stellt, indem er das körperliche Begehren zwischen erlernten Verführungen und Momenten von Glitch(es) und Trance untersucht. Die Performance erkundet das „Begehren als eine formlose Entität“, hinterfragt die tradierte Dualität von Körper und Psyche und zeigt die Grenzen unseres Denkens in Gegensätzen und Stereotypen auf.

In L-INKED / THE SOLO verkörpert Jaskaran Anand verschiedene ikonografische Repräsentationen der „Shakti“ (Energie) und fragt, ob die verschiedenen Formen menschlicher Körper auch Darstellungen von Shakti sind. Darüber hinaus untersucht er, was mit den vordefinierten Bedeutungen von „Shakti“ geschieht, wenn die Körper der Menschen miteinander interagieren.
 
INFO: Am 9. März findet im Anschluss an die Vorstellung ein Publikumsgespräch statt. 

 

L-INKED / THE SOLO ist Teil des von Jaskaran Anand geleiteten langfristigen, transkulturellen und sozialwissenschaftlichen Forschungsprojekts L-INKED. In diesem erforscht Anand die Überschneidungen zwischen sozialen, politischen und kulturellen Verständnissen von körperlicher Intimität und Beziehungsformationen in den Bereichen Sexualität, Liebe, Begehren und Gender.

Jaskaran Anand wurde in Neu-Delhi, Indien, geboren und lebt seit 2015 in Linz. Er arbeitet als Performancekünstler, Regisseur, Tänzer, Choreograf, Pädagoge, Forscher und Videodramaturg. Seine Projekte sind transdisziplinäre Interventionen, die auf Überschneidungen zwischen performativer, wissenschaftlicher und kunstbasierter Forschung und partizipatorisch-kollaborativen künstlerischen Praktiken basieren: Er nutzt Choreografie und Tanz als eine Methode der Kommunikation innerhalb und jenseits des traditionellen Kunstraums und im öffentlichen Raum. Anand sucht nach Überschneidungen in den verschiedenen Intensitäten der künstlerischen Medien mit einem Fokus auf den menschlichen Körper als Inter-/Intraface. Seine Arbeiten, Interviews und Diskussionsbeiträge wurden in Österreich, Slowenien, den USA, Neuseeland und Indien präsentiert. www.jaskarananand.com

Credits

Konzept, Direktion, Choreografie, Performance, Kostüm Jaskaran Anand Dramaturgie in Zusammenarbeit mit Robert SteijnText Jaskaran Anand mit Auszügen aus Interviews und Diskussionen Stimmen Karin Harrasser, Madhavi Menon, Robert Steijn, Alice Moe, verschiedene Medienreferenzen Kostüm und Bühnenbild in Zusammenarbeit mit Indiara di Benedetto and Aleksandra Mitic Videoaufnahme und -bearbeitung Jaskaran Anand, Indiara di Benedetto Videotechnik und Licht Dario Stefanek, Thomas Planitzer Tontechnik Sebastian Wasner Musik RENU – Renu Hossain (Songs: “Beginning”, “1984”, “Urge & Urge & Urge”) / Britney Spears – “Baby one more time”, Robin Thicke – “Blurred Lines” ft. T.I. and Pharell Williams, The Piano Guys – “Michael meets Mozart”, Soap&Skin – “What a wonderful World”, Smith & Burrows – “Wonderful life” Animation Data Research in Kooperation mit Sandra Alvaro Binary-words-binary-program von Chanpreet Kaur Redaktion Booklet Flora Löffelmann, Karin Schneider, Lucia Rossi PR und Marketing Assistenz Lucia Rossi Produktionsassistenz Aleksandra Mitic, Elisa Frey

Eine Koproduktion von Jaskaran Anand / trivium und imagetanz / brut Wien. Mit freundlicher Unterstützung von RedSapata Tanzfabrik Linz, Holy kuti Records. In Zusammenarbeit mit D.ID Dance Identity. Dank an Land Oberösterreich Kultur, das Team von imagetanz / brut wien, Kira Kirsch, Flori Gugger, Annika Strassmair, Elisa Frey, Michael Raab, Philipp Schäfer, Liz King / D.ID Dance Identity Karin Schneider, Altered Affairs / VALIE EXPORT CENTER LINZ / Kunstuniversität Linz, Kulturzentrum Eisenstadt, Holykuti Records UK,  Sumi Anand und das Team des Projekts L-INKED.

 

Termine & Tickets

Am 9. März findet im Anschluss an die Vorstellung ein Publikumsgespräch statt. 

Bitte lesen Sie unsere Covid-19-Regelungen hier

März 2022

Di. 08.03.2022, 19:00
18 € / 14 € / 9 €

Mi. 09.03.2022, 19:00
18 € / 14 € / 9 € *Am 9. März findet im Anschluss an die Vorstellung ein Publikumsgespräch statt.

Do. 10.03.2022, 19:00
18 € / 14 € / 9 €

studio brut, Zieglergasse 25, 1070 Wien
Zieglergasse 25, 1070 Wien

Downloads

imagetanz 2022 Programmfolder (PDF)
Abendprogramm Jaskaran Anand (PDF)

 

Empfohlene Veranstaltungen

24.03.2022 - 26.03.2022

Cat Jimenez

losing face

mit Imani Rameses, Youngung Sebastian Kim, Miranda Rumerstorfer

Performance / Tanz
Uraufführung
Dauer: ca. 45 Minuten

18.03.2022 - 20.03.2022

Mzamo Nondlwana

Dance for the Future

Performance
Uraufführung
in Englischer Sprache

Magazin

imagetanz

Interview with Jaskaran Anand: social research project

Jaskaran Anand talks about his inspiration, desires and the process which led to his performance L-INKED/THE SOLO.
Mai 2022
Mo Di Mi Do Fr Sa So
            01
02 03 04 05 06 07 08
09 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31          

brut all over Vienna

brut nordwest

barrierefrei

Nordwestbahnstraße 8-10, 1200 Wien
U-Bahn: U1, U2 (Praterstern), U4 (Friedensbrücke), U6 (Dresdnerstraße) Tram: 5 (Nordwestbahnstraße) Bus: 5A (Wasnergasse)

Mai 2022
Kate McIntosh
To Speak Light Pours Out
Mai 2022
Marcus Lindeen
L’Aventure invisible
Juni 2022
MITTEN
Dalia Ahmed und Tonica Hunter / Welcher Pfad führt zur Geschichte. ÖMSUBM Wikipedia Edit-a-thon
Juni 2022
MITTEN
El Conde de Torrefiel / Cosmic Movements
Juni 2022
MITTEN
Back to Back Theatre / Un-masterclass
Juni 2022
MITTEN
Buhle Ngaba / #AdaptOrFly
Juni 2022
MITTEN
Matija Ferlin / The disturbing dancing code. Manual for unlearning
Juni 2022
MITTEN
Anna Rispoli / Common Wallet
Juni 2022
Slavs and Tatars
Transliterative Tease
Juni 2022
MITTEN
Bouchra Ouizguen / On and with Éléphant
Juni 2022
MITTEN
El Conde de Torrefiel / MIRAR
Juni 2022
Stina Fors
A mouthful of tongues

brut nordwest – Innenhof

barrierefrei

Nordwestbahnstraße 8-10, 1200 Wien

Juni 2022
Kopf hoch & Simon Mayer
Colourful Greyzones – Live in Concert

Die Angewandte, Auditorium, Vordere Zollamtsstraße 7, 1030 Wien

Vordere Zollamtsstraße 7, 1030 Wien
U-Bahn: U3, U4 (Landstraße)

April - Juni 2022
Kooperation mit der Universität für angewandte Kunst Wien und Literaturhaus Wien
Rough Translation – Lesungen & Gespräche mit ukrainischen Dichter*innen

studio brut, Zieglergasse 25, 1070 Wien

nicht barrierefrei

Zieglergasse 25, 1070 Wien
U-Bahn: U3 (Zieglergasse), Tram: 49 (Westbahnstraße / Zieglergasse)

Juni 2022
Samara Hersch
(Other) Ways of Being Together
Juni 2022
Liv Schellander
HYPERNURTURES

brut im Budd’n’brooks

nicht barrierefrei

Prater 34, 1020 Wien
U-Bahn: U2 (Messe Prater), Bus: 82A (Messe Prater)

Mai 2022
Nesterval
SEX, DRUGS & BUDD’N‘BROOKS

brut im Volkskundemuseum Wien

nicht barrierefrei

Laudongasse 15-19, 1080 Wien
Tram: 5, 33 (Laudongasse, Lange Gasse), 43, 44 (Lange Gasse), Bus: 13A (Laudongasse)

Juni 2022
Alix Eynaudi
Noa & Snow – Poem #9

brut in der Brunnenpassage

Brunnengasse 71, 1160 Wien
U-Bahn: U6 (Josefstädter Straße), Tram: 44 (Yppengasse), 33 (Josefstädter Straße), 2 (Brunnengasse)

Juni 2022
Kopf hoch & Simon Mayer
Colourful Greyzones