Sara Lanner

MINING MINDS

brut nordwest
Performance / Tanz Uraufführung
{Im Duett mit der Welt} {Going deep} {Under the surface}

Die junge Choreografin Sara Lanner – zuletzt mit dem renommierten H13 Niederoesterreich Preis für Performance ausgezeichnet – feiert mit ihrem neuesten Stück Mining Minds im brut Premiere. Sie dringt in die Tiefen unserer Welt ein und fördert unter der Oberfläche Verborgenes zu Tage: Vom Bergbau ausgehend schlägt sie den Bogen in unsere globale Gegenwart, zu Data-Mining und zur Ausbeutung von Körper und Geist. Gemeinsam mit dem Tänzer Costas Kekis entwickelt sie ein spannungsgeladenes choreografisches Duett, das die Abhängigkeiten und Zusammenhänge zwischen Gesellschaft und Politik freilegt.

, © Christine Miess

Sara Lanner – MINING MINDS

, © Christine Miess

Sara Lanner – MINING MINDS

, © Christine Miess

Sara Lanner – MINING MINDS

, © Christine Miess

Sara Lanner – MINING MINDS

, © Christine Miess

Sara Lanner – MINING MINDS

Am Beginn von Mining Minds steht der Bergbau mit seinen gesellschaftspolitischen Auswirkungen im Mittelpunkt. Anhand des Begriffs „Mining“ untersucht Sara Lanner die Prozesse der Gewinnung und Extraktion von Rohstoffen sowie den Umgang mit Ressourcen. Dabei stößt die Choreografin auch auf Prozesse wie „Data-Mining“, bei dem der Mensch selbst zur Ressource wird und mit kapitalistischer Absicht ausgebeutet wird. Dabei fasziniert Lanner, wie in diesen virtuellen und körperlosen Prozessen das greifbare Material verschwindet und gleichzeitig die Machtverhältnisse hinter den Datenströmen immer unsichtbarer werden. Der Begriff „Mining“ soll aber nicht nur als destruktiver Prozess gesehen werden, sondern auch als Momentum zur Entstehung von Bewusstsein und möglicher Empathie. 

 

„Inspiriert zu dieser Choreografie hat mich der Film Western Deep von Steve McQueen. Darin porträtiert der Autor eine der größten Minen Südafrikas. Die Bedingungen und die Funktionalität des Bergbaus bildeten für mich den Ausgangspunkt für ein choreografisches Duett, in dem sichtbar wird, wie die Veränderung der Erdoberfläche für den Gewinn von Rohstoffen unsere Gesellschaft in eine abgründige Interdependenz von Wert, Ethik, Moral, Politik und Macht verstrickt.“ Unter der Oberfläche graben – Sara Lanner über „Mining Minds“

 

            Sara Lanner ist Choreografin, Tänzerin und bildende Künstlerin. Ihre Performances finden in Ausstellungsräumen, auf Bühnen sowie an interdisziplinären und öffentlichen Orten statt. Sie ist daran interessiert, performative und choreografische Zugänge zu verbinden und dadurch die bildende Kunst und den zeitgenössischen Tanz gleichermaßen zu erweitern. 2020 erhielt sie den Ö1-Publikumspreis im Rahmen der Ö1-Talentebörse im Leopold Museum Wien, wo sie auch ihre prämierte Performance Mother Tongue präsentierte. Die Performance Volume (mit Jasmin Hoffer und Liv Schellander, 2019) und die Soloperformance Guess What (2018) wurden beim Festival imagetanz im brut Wien uraufgeführt. 2021 erhielt Sara Lanner für ihre Arbeit MINE den H13 Niederoesterreich Preis des Kunstraums Niederoesterreich.

 

Credits

Künstlerische Leitung Sara Lanner Choreografie, Performance Costas Kekis, Sara Lanner Lichtdesign und Raumkonzept Bruno Pocheron Sound Peter Plos Kostüm Hanna Hollmann Dramaturgie, Beratung Gabrielle Cram Performative Objekte und Raumkonzept Sara Lanner Produktionsleitung Sara Lanner Pressearbeit Simon Hajós Dank an Stadt Salzburg Kultur, Salzburger Kunstverein, BEARS in the PARK _ art place, Tanzhalle Wiesenburg, die ttp

Eine Koproduktion von Living Examples und brut Wien. Mit freundlicher Unterstützung der Kulturabteilung der Stadt Wien, des Bundesministeriums für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport und Land Salzburg Kultur.

Termine & Tickets

Oktober 2021

Do. 14.10.2021, 20:00
18 € / 14 € / 9 €

Fr. 15.10.2021, 20:00
* Publikumsgespräch im Anschluss 18 € / 14 € / 9 €

Sa. 16.10.2021, 20:00
18 € / 14 € / 9 €

So. 17.10.2021, 20:00
18 € / 14 € / 9 €

brut nordwest
Nordwestbahnstraße 8-10, 1200 Wien

Magazin

Let's talk about brut

Save the date – Saisonstart ab 1. Oktober 2021

Mit toxic dreams, Sara Lanner, Lau Lukkarila, Andrea Gunnlaugsdóttir, Gin Müller & Denice Bourbon, Oleg Soulimenko, Doris Uhlich, Simon Mayer, Willi Dorner, Potpourri, Georg Blaschke & Jan Machacek, Florian Malzacher & The Art of Assembly, u. v. m.
Jänner 2022
Mo Di Mi Do Fr Sa So
          01 02
03 04 05 06 07 08 09
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31            

brut all over Vienna

brut nordwest

barrierefrei

Nordwestbahnstraße 8-10, 1200 Wien
Tram: 5 (Nordwestbahnstraße), Bus: 5A (Wasnergasse)

Jänner 2022
Hungry Sharks
BÉTON BRUT
Februar 2022
Stefanie Sourial
City of Diaspora
Februar 2022
Veza Fernández
Alalazo

Online Livestream auf brut-wien.at

Jänner 2022
Mit Milo Rau, School of Resistance & The Laboratory of Insurrectionary Imagination / Moderation: Florian Malzacher
Gesellschaftsspiele: The Art of Assembly XII – in Kooperation mit NT Gent / School of Activism
Februar 2022
Moderation Florian Malzacher
Gesellschaftsspiele: The Art of Assembly XIII – in Kooperation mit Theater Neumarkt Zürich

brut im Budd’n’brooks

nicht barrierefrei

Prater 34, 1020 Wien
U-Bahn: U2 (Messe Prater), Bus: 82A (Messe Prater)

Mai 2022
Nesterval
SEX, DRUGS & BUDD’N‘BROOKS

brut im Naturhistorischen Museum Wien

barrierefrei

Burgring 7, 1010 Wien
U-Bahn: U2, U3 (Volkstheater) Tram: 1, 2, 46,, 71, D (Volkstheater) Bus: 48A (Volkstheater)

Februar 2022
Claudia Bosse mit Christina Gruber und Mathias Harzhauser
Circular Ecologies: Erinnerung der Steine

studio brut, Zieglergasse 25, 1070 Wien

nicht barrierefrei

Zieglergasse 25, 1070 Wien
U-Bahn: U3 (Zieglergasse), Tram: 49 (Westbahnstraße / Zieglergasse)