Veza Fernández

Make your own Alalazo scream = a Workshop

Online via zoom
Online-Workshop in deutscher und englischer Sprache
Online brut Extras
{Work in progress} {Befreiungsschrei} {Ekstasesymphonie}

In diesem Online-Workshop gibt Veza Fernández erste Einblicke in ihr kommendes Projekt und erzählt dabei Geschichten von empfindsamen Stimmen, von Herzen durchbohrenden Feuerengeln und von der radikalen emotionalen Kraft der Musik.  Die Teilnehmer*innen werden dabei eingeladen, Veza Fernández‘ Übungen aus dem Rechercheprozess zu Alalazo selbst auszuprobieren. 

Die Live-Premiere von Alalazo  musste coronabedingt in die Saison 2021/22 verschoben werden.

, © Hanna Fasching

Veza Fernández – Alalazo

, © Hanna Fasching

Veza Fernández – Alalazo

, © Hanna Fasching

Veza Fernández – Alalazo

, © Hanna Fasching

Veza Fernández – Alalazo

Über Alalazo

In ihrem Solostück Alalazo kreiert Veza Fernández einen durch Mark und Bein gehenden Tanz mit ihrer schreienden Stimme und einem magisch-elektronischen Soundtrack, komponiert von Rana Farahani (aka Fauna). Die Performerin erforscht die überragende Kraft der weiblichen Stimme und dringt dabei zu deren äußersten Rändern vor. So entsteht eine körperliche und emotionale Klangerfahrung, die das Publikum gänzlich einbezieht und die Dramen, Welten und Erzählungen schreiender Körper für jede*n spürbar macht.

„Alalazo“ von griechisch ἀλαλά (= jubeln) ist ein Kraftruf einer und gleichzeitig vieler Stimmen. Gemeinsam ziehen sie in die Schlacht, schreien, jubeln, leisten Widerstand und erzeugen ein Stöhnen ekstatischer Freude. Alalazo ist die Stimme, die schamlos herausdrängt, um alle Vorurteile und Prozesse zu übertönen, die sie im Laufe der Geschichte verstummen ließen. Alalazo ist ein Konzert, ein kathartisches Drama, ein Tanzstück, eine ekstatische Versammlung, eine sich konstant verändernde Landschaft. Alalazo vereint vielfältige Formen des Ausdrucks und bietet alternative Formen des Zuhörens, Verbindens und Beziehens an.

Veza Fernández ist eine queer-feministische Tanz-, Stimm- und Performancekünstlerin, die sich für das politische und poetische Potenzial des Eklektisch-Expressiven interessiert. Sie erforscht die sinnliche und soziale Kraft vielfältiger Stimmen und arbeitet mit extremen Stimm- und Körperzuständen, die die Norm herausfordern. Veza Fernández studierte Anglistik und spanische Philologie und war Lehrerin an einer höheren Schule. Darüber hinaus ist sie Stand-up-Comedian, Sängerin, Dichterin und Partylover. Ihr Solostück Calamocos or my grandmother was a poet who could not write wurde 2014 mit dem bestOFFstyria-Publikumspreis ausgezeichnet. Ihr Stück Wenn Auge Mund wird feierte 2018 im brut-Programm Premiere.

 

Credits

Choreografie, Praxis Veza Fernández Musik, Komposition Rana Farahani (aka Fauna) Raum, Kostüm Sarah Sternat Lichtdesign Christina Bergner Sounddesign Lukas Froschauer Produktion mollusca productions Outside Eye and Ear Lau Lukkarila, Jamila Johnson-Small, Raoni Muzho Saleh, Jule Flierl, Paula Montecinos

Eine Koproduktion von Verein für Expressive Angelegenheiten und brut Wien

Mit freundlicher Unterstützung der Kulturabteilung der Stadt Wien, von Im_flieger, NadaLokal, DAS Graduate School, YAAL Young Artsupport Amsterdam, ACT OUT (ein Projekt der IG Freie Theaterarbeit, gefördert aus Mitteln des Bundesministeriums für europäische und internationale Angelegenheiten)

Termine & Tickets

Mai 2021

Do. 06.05.2021, 18:00
Eintritt frei. Bitte anmelden unter brut-wien.at

Online via zoom

Empfohlene Veranstaltungen

19.05.2021, 20:00

Luke Casserly & Shanna May Breen

Handle with Care mit Luke Casserly & Shanna May Breen

Root

Online-Probenbesuch
in englischer Sprache

21.05.2021, 18:00

Sandra Chatterjee und Lau Lukkarila

Handle with care mit Sandra Chatterjee und Lau Lukkarila

Ein FREISCHWIMMEN-Special

Studiobesuch / Performance / Installation
in englischer Sprache

Mai 2024
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    01 02 03 04 05
06 07 08 09 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31    

brut all over Vienna

brut nordwest

barrierefrei

Nordwestbahnstraße 8-10, 1200 Wien
U-Bahn: U1, U2 (Praterstern), U4 (Friedensbrücke), U6 (Dresdnerstraße) Tram: 5 (Nordwestbahnstraße) Bus: 5A (Wasnergasse)

Mai - Juni 2024
Nesterval
Der Rosa Winkel

Treffpunkt: Gasthaus Hansy am Praterstern

barrierefrei 

Heinestraße 42, 1020 Wien
U-Bahn: U1, U2 (Praterstern) / S-Bahn: S1, S2, S3, S4, S7 (Praterstern) / Tram: 5 (Praterstern)

Mai - Juni 2024
Out and about mit QWIEN
Die Namenlosen der Leopoldstadt

brut im Bank Austria Kunstforum Wien

barrierefrei

Freyung 8, 1010 Wien
U-Bahn: U1 (Stephansplatz), U2 (Schottentor), U3 (Herrengasse) / Tram: 1, 37, 38, 40, 41, 42, 43, 44 (Schottentor) / Bus: 1A, 2A (Herrengasse U), 3A (Renngasse)

Juni 2024
Aldo Giannotti in Kollaboration mit Karin Pauer
HOUSE OF CONSTRUCTS

Rote Bar im Volkstheater

barrierefrei

Arthur-Schnitzler-Platz 1, 1070 Wien
U-Bahn: U3 (Volkstheater) / Tram: 49 (Volkstheater) / Bus: 48A (Volkstheater)

Juni 2024
Arno Böhler, Susanne Valerie Granzer, Sabina Holzer & Florian Reiners
ROTE *HERZENS*ANGELEGENHEITEN

brut am Sportplatz 1210

barrierefrei

Jedlersdorfer Platz 25, 1210 Wien
U-Bahn: U6 (Florisdorf) / S-Bahn: S1, S2, S3, S4, S7 (Floridsdorf) / Tram: 30, 31 (Brünner Straße / Hanreitergasse) / Bus: 30A, 32A (Toni Fritsch Weg)

Juni 2024
Theater im Bahnhof
ZU ENDE GEHEN

studio brut

nicht barrierefrei

Zieglergasse 25, 1070 Wien
U-Bahn: U3 (Zieglergasse), Tram: 49 (Westbahnstraße / Zieglergasse)

brut nordwest – Proberäume

nicht barrierefrei

Nordwestbahnstraße 8-10, 1200 Wien

Juni 2024
Ein temporäres Kollektiv von Studierenden und Künstler*innen aus der Abteilung Ortsbezogene Kunst/Universität für angewandte Kunst Wien
Exactly As Imagined