Jaskaran Anand

Around L-INKED

Online-Filmpremiere und Artist Talk im Livestream auf brut-wien.at
Performance / Tanz in englischer Sprache
imagetanz 2021
{gender & race} {body & psyche} {desire & seduction}

In Around L-INKED  lässt sich Jaskaran Anand von der indischen Mythologie des „Shiva Shakti“ inspirieren, einer Figur, in der sich männliche und weibliche Energie in einem Körper vereinen. Jaskaran Anand stellt die Dualität von Körper und Psyche infrage, zeigt die Grenzen unseres Denkens in Gegensätzen und Stereotypen. Ein lustvolles Erlebnis, das die Einzigartigkeit jedes Menschen feiert, unser Begehren entfesselt und dazu auffordert, Einschränkungen, Scham und Selbsthass über Bord zu werfen.

, © Didi Elena

Jaskaran Anand – Around L-INKED

, © Didi Elena, bearbeitet von Jaskaran Anand

Jaskaran Anand – Around L-INKED

, © Violetta Wakolbinger

Jaskaran Anand – Around L-INKED

, © Violetta Wakolbinger

Jaskaran Anand – Around L-INKED

, © Didi Elena / Helmut Daucher, bearbeitet von Jaskaran Anand

Jaskaran Anand – Around L-INKED

Jaskaran Anand stellt sich für sein Projekt eine Reihe von Fragen: Wie definieren, stereotypisieren und praktizieren wir menschliche Beziehungen? Welchen Einfluss haben kulturelle und soziopolitische Ideen von geschlechtsspezifischen und sexualisierten Körpern? Wie kommen Einschränkungen zum Tragen, die den Ausdruck körperlicher Intimität und Körperbeschämung zur Folge haben? Wo spielen Popkultur und soziale Medien eine Rolle? Wo spielt Angst eine Rolle?

Around L-INKED untersucht den Begriff der „Shakti“ (Energie), die entsteht, wenn die Körper des Menschen miteinander interagieren. Es geht darum, dass „Begehren keine Form hat“ und es wird die vielfältige Singularität eines geschlechtsspezifischen menschlichen Körpers aufgedeckt, indem die körperlichen Wünsche zwischen den erlernten Verführungen und Momenten der Trance untersucht werden.

Das Projekt begann als textbasierte Solo-Improvisation. Inspiration zog Jaskaran Anand aus den persönlichen, gesellschaftspolitischen und kulturellen Erfahrungen rund um das Thema körperliche Intimität und deren Beziehung zur indischen Mythologie von "Shiva Shakti / Adi Shakti", ikonographiert als Ardhanarishvara, die das Weibliche und das Männliche in einen Körper vereint. Zusammen sind die Energien in Balance und Harmonie: Labeled-unlabeled, weiß & schwarz, männlich & weiblich, gut & schlecht.

Im Rahmen von imagetanz wird ein Work-Progress-Showing mit Artist Talk gezeigt. Die Live-Premiere ist für Herbst 2021 geplant.

Jaskaran Anand wurde in Neu-Delhi in Indien geboren und lebt seit 2015 in Linz. Er ist Performer, Choreograf, Forscher und Pädagoge. Ihn faszinieren Spiritualität und das psychologisch-neurowissenschaftliche Verständnis des Selbst. Seine Forschung und seine interdisziplinären Arbeiten konzentrieren sich darauf, das Konzept der Realität für das Ich zu (de-)konstruieren und dabei auch eine gesellschaftspolitische Dimension zu untersuchen. Jaskaran Anands Arbeiten wurden in Österreich, Neuseeland und Indien präsentiert.

 

Pressestimmen

"Denn der Künstler schafft es, dem Thema der sexuellen Identität und Genderfluidität samt dazugehörendem Diskurstanz einen ganz eigenen, nichtwestlichen Spin zu geben. Dadurch gewinnt die in jüngster Zeit doch eher zum stereotypen Pflichtritual gerinnende Geschlechterspiel-Ästhetik nach US-amerikanischen Mustern einen frischen Nachfolger." (Helmut Ploebst, Der Standard)

Credits

Konzept, Choreografie, Performance, Videoaufnahme und -bearbeitung  Jaskaran Anand Dramaturgie in Kooperation mit Robert Steijn Dramaturgische Beratung Dr. (Phil). Karin Harrasser Kamera und Webinterface Stefan Fuchs Text, Kostüm und Bühnenbild Jaskaran Anand mit Robert Steijn Kamera Amin Ebrahimi Musik RENU- Renu Hossain (Beginning, 1984, Urge Urge Urge) , Ashley do Rego (Geige), Rados Veljkovic (Bratsche), Jaskaran Anand (Klavier Improvisation) und Musik von Soap & Skin – What a Wonderful World; Text Jaskaran Anand mit Auszügen aus Interviews und Diskussionen Stimmen Jaskaran Anand, Karin Harrasser, Madhavi Menon, Alice Moe, Anna Leitgeb, Karen Schlimp, Robert Steijn, David Thizzla, Emilija Veljković, Rados Veljković und online Quellen mit Stimmmodulation Übertragen von lilimit.com

Eine Koproduktion von Jaskaran Anand / trivium und imagetanz / brut Wien. Mit freundlicher Unterstützung von Land Kultur OÖ, RedSapata Tanzfabrik Linz. In Zusammenarbeit mit D.ID Dance Identity, lilimit.com und Holykuti Records UK. Dank an Land Oberösterreich Kultur, das Team von imagetanz2021/brut wien, Altered Affair/Valie Export Linz/Art Universität Linz, Kulturzentrum Eisenstadt, dorftv linz und an das Team des Projekts L-INKED.

Termine & Tickets

März 2021

Di. 23.03.2021, 19:00
Eintritt frei

Online-Filmpremiere und Artist Talk im Livestream auf brut-wien.at

Empfohlene Veranstaltungen

28.03.2021, 18:00

Agnes Schneidewind, Johanna Nielson & Marina Poleukhina

eleven. each print in the mud fills with honey

Performance
Uraufführung

21.03.2021, 18:00

Julia Müllner

gathering bacteria in my carrier bag

Performance
Uraufführung
in deutscher und englischer Sprache

Magazin

imagetanz

Interview with Jaskaran Anand: Dance is a liberating force!

Jaskaran Anand’s performance "Around L-INKED" is part of this year’s imagetanz festival edition. In an interview he talks about his project, the role gender and sexuality play in his artistic work and what dance really means to him.
Mai 2022
Mo Di Mi Do Fr Sa So
            01
02 03 04 05 06 07 08
09 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31          

brut all over Vienna

brut nordwest

barrierefrei

Nordwestbahnstraße 8-10, 1200 Wien
U-Bahn: U1, U2 (Praterstern), U4 (Friedensbrücke), U6 (Dresdnerstraße) Tram: 5 (Nordwestbahnstraße) Bus: 5A (Wasnergasse)

Mai 2022
Kate McIntosh
To Speak Light Pours Out
Mai 2022
Marcus Lindeen
L’Aventure invisible
Juni 2022
MITTEN
Dalia Ahmed und Tonica Hunter / Welcher Pfad führt zur Geschichte. ÖMSUBM Wikipedia Edit-a-thon
Juni 2022
MITTEN
El Conde de Torrefiel / Cosmic Movements
Juni 2022
MITTEN
Back to Back Theatre / Un-masterclass
Juni 2022
MITTEN
Buhle Ngaba / #AdaptOrFly
Juni 2022
MITTEN
Matija Ferlin / The disturbing dancing code. Manual for unlearning
Juni 2022
MITTEN
Anna Rispoli / Common Wallet
Juni 2022
Slavs and Tatars
Transliterative Tease
Juni 2022
MITTEN
Bouchra Ouizguen / On and with Éléphant
Juni 2022
MITTEN
El Conde de Torrefiel / MIRAR
Juni 2022
Stina Fors
A mouthful of tongues

brut nordwest – Innenhof

barrierefrei

Nordwestbahnstraße 8-10, 1200 Wien

Juni 2022
Kopf hoch & Simon Mayer
Colourful Greyzones – Live in Concert

Die Angewandte, Auditorium, Vordere Zollamtsstraße 7, 1030 Wien

Vordere Zollamtsstraße 7, 1030 Wien
U-Bahn: U3, U4 (Landstraße)

April - Juni 2022
Kooperation mit der Universität für angewandte Kunst Wien und Literaturhaus Wien
Rough Translation – Lesungen & Gespräche mit ukrainischen Dichter*innen

studio brut, Zieglergasse 25, 1070 Wien

nicht barrierefrei

Zieglergasse 25, 1070 Wien
U-Bahn: U3 (Zieglergasse), Tram: 49 (Westbahnstraße / Zieglergasse)

Juni 2022
Samara Hersch
(Other) Ways of Being Together
Juni 2022
Liv Schellander
HYPERNURTURES

brut im Budd’n’brooks

nicht barrierefrei

Prater 34, 1020 Wien
U-Bahn: U2 (Messe Prater), Bus: 82A (Messe Prater)

Mai 2022
Nesterval
SEX, DRUGS & BUDD’N‘BROOKS

brut im Volkskundemuseum Wien

nicht barrierefrei

Laudongasse 15-19, 1080 Wien
Tram: 5, 33 (Laudongasse, Lange Gasse), 43, 44 (Lange Gasse), Bus: 13A (Laudongasse)

Juni 2022
Alix Eynaudi
Noa & Snow – Poem #9

brut in der Brunnenpassage

Brunnengasse 71, 1160 Wien
U-Bahn: U6 (Josefstädter Straße), Tram: 44 (Yppengasse), 33 (Josefstädter Straße), 2 (Brunnengasse)

Juni 2022
Kopf hoch & Simon Mayer
Colourful Greyzones