Nesterval

Goodbye Kreisky

Willkommen im Untergrund

Film / Abenteuer / Performance Uraufführung in deutscher Sprache
{Grüße aus Utopia} {Zukunftsvisionen} {Sozial egal}

Bei ihrer letzten, mit einem Nestroy der Kategorie Corona-Spezialpreis ausgezeichneten Produktion Der Kreisky-Test gelang es der erfindungsreichen Truppe von Nesterval großartig und mithilfe der digitalen Trickkiste „unter widrigen Bedingungen intelligentes, zeitgenössische Live-Theater zu machen“ (Nestroy-Jury). Auch den aktuellen Lockdown nehmen Nesterval erneut als Herausforderung und entwickeln in ihrem neuen Projekt Goodbye Kreisky ihre immersiven Theaterformate in Kombination mit Film und digitalem Raum ein großes Stück weiter. In einer Mischung aus Film- und digitalem Live-Erlebnis tauchen Zuschauer*innengruppen à 12 Personen tief in den Kosmos von Nesterval und der Ära Kreisky ein.

Angesichts der aktuellen Situation greifen Nesterval tief in die digitale Trickkiste und präsentieren eine interaktive Live-Zoom-Version von Goodbye Kreisky – garantiert lockdowngerecht und mehr als nur ein digitaler Ersatz.

, © Alexandra Thompson

Nesterval – Goodbye Kreisky

, © Lorenz Tröbinger für Nesterval

Nesterval – Goodbye Kreisky 

, © Lorenz Tröbinger für Nesterval

Nesterval – Goodbye Kreisky

, © Lorenz Tröbinger

Nesterval – Goodbye Kreisky

, © Lorenz Tröbinger

Nesterval – Goodbye Kreisky

INFO:

An allen Februar-Terminen wird die Onlineversion von Goodbye Kreisky gezeigt, eine Mischung aus Film und interaktivem Liveerlebnis via Zoom. Alle Tickets behalten in jedem Fall ihre Gültigkeit.

Preisschema: 18 € Vollpreis / 14 € ermäßigt / 9 € brut-Jahreskarte / 288 € VIP-Ticket (für eine geschlossene Gruppe von 12 Personen)

Aufführungsdauer: ca. 2 Std. bis 2 Std., 20 Min

Der Plot: Unglaubliches wird durch Bauarbeiten mitten in Wien im Jahr 2020 zufällig zu Tage gefördert: eine tief unter dem Karlsplatz verborgene und in Vergessenheit geratene Anlage der Ära Kreisky/Nesterval. Die seit über fünfzig Jahren isoliert lebenden Bewohner*innen von Goodbye Kreisky werden an einen geheimen Ort gebracht, und nur wenige Auserwählte dürfen die Überlebenden treffen. Gemeinsam entscheiden die Zuseher*innengruppen von Goodbye Kreisky über das Schicksal der Überlebenden. Wie wird die Saga, die mit Der Kreisky-Test begann, zu Ende gehen?

In Der Kreisky-Test hat Jonas Nesterval den berüchtigten Test seiner Mutter Gertrud wiederholt, um geeignete Bewohner*innen für die Anlage Goodbye Kreisky auszuwählen. Jonas ging davon aus, dass das Projekt nur ein Traum seiner Mutter war, eine Vision, die aber nie verwirklicht wurde. In Wahrheit war es alles andere als ein Traum, denn im Jahr 1969 entstand im Zuge des Wiener U-Bahn-Baus, mehr als zweihundert Meter unter dem Karlsplatz, eine Stadt unter der Stadt. Das von Gertrud Nesterval realisierte utopische Projekt sollte die Sozialdemokratie der Ära Kreisky/Nesterval konservieren. Am 1. Mai 1970 bezog eine junge Garde die unterirdische Anlage. Über die Jahre geriet der Zugang über die Parkgarage nahe des Wien Museums langsam in Vergessenheit und wurde bei Bauarbeiten einige Jahre später schließlich einfach zugemauert.

Die aktuellen Bauarbeiten lassen den Bewohner*innen das Wasser nicht nur sprichwörtlich bis zum Halse stehen und läuten das Ende ihrer Isolation ein. In einer groß angelegten Rettungsaktion werden die Weggefährt*innen Gertrud Nestervals verlegt. An einem geheimen Ort, „die Arena“ genannt, findet die Gruppe Unterschlupf – finanziert und bewacht vom Nesterval-Fonds. Die ausgewählten Besucher*innen werden die Überlebenden (auf Distanz) kennenlernen: die Büroleiter*innen, die Versorger*innen, die Ideolog*innen und das Gesundheitsamt (Künstler*innen wurden von Gertrud als nicht systemrelevant erachtet). Wie soll es nun mit ihnen weitergehen? Welche von ihnen (nur Frauen stehen für die Führung der Gruppe zur Wahl) wird ihre Zukunft bestimmen und was ist die „lukrative und vielversprechende“ Idee, die der Nesterval Fonds für die Überlebenden hat?

Das Ensemble von Nesterval besteht aus Performer*innen, Drag-Artists, Amateur- und Profischauspieler*innen, die in unterschiedlichen Formationen die Geschichte der Familie Nesterval erzählen. In einer Mischung aus klassischen Spielmethoden und immersivem Theater kreieren Herr Finnland und sein Team performative Abenteuer, in denen die Teilnehmer*innen zu handlungsleitenden Mitspieler*innen des Stücks werden. Das Dorf, 2018 in Koproduktion mit brut Wien entstanden, wurde für den Nestroy-Spezialpreis 2019 nominiert. Der Kreisky-Test fand während des Covid-19-Lockdowns im Frühjahr 2020 mit großem Erfolg komplett online statt und erhielt den Nestroy in der Kategorie Corona Spezialpreis.

 

VIP-Ticket – Dein privates Nesterval-Erlebnis im Kreis Deiner Freund*innen

Nesterval heißen Dich und Deine auserwählten Begleiter*innen im Untergrund willkommen. Pro VIP-Ticket können bis zu zwölf Personen an der interaktiven Produktion teilnehmen und einen einzigartigen Abend im privaten Kreis erleben, inklusive etwas zum Anstoßen. Die VIP-Tickets können zum Fixpreis von 288,- € gebucht werden. Einfach den gewünschten Termin auswählen und den Kauf im Webshop abschließen.

 

 

Pressestimmen

"Solang die Körper als handlungsleitende Instanzen noch Distanz wahren müssen, bietet Goodbye Kreisky nicht nur willkommene Abwechslung, sondern auch das wohl bewegendste Zoom-Meeting des noch jungen Jahres 2021." Kulturwoche.at

"Die Truppe Nesterval verbindet gekonnt ihr immersives Theaterformat mit gefilmten Szenen und den spielerischen Möglichkeiten von Zoom-Konferenzschaltungen. Das passt und verfängt." Wiener Zeitung

"Dieses innovative Abenteuertheater ist jedenfalls auf der Höhe der Zeit. Es irritiert, es regt Austausch und Neugierde an." Salzburger Nachrichten

Nesterval haben für Der Kreisky-Test (2020) den Corona-Spezialpreis des Nestroy 2020 gewonnen. Die Juriy über "Der Kreisky-Test"

"Die interaktive Performance handelte von politischen Überzeugungen und endete mit einem überraschenden Ergebnis. Vor allem aber war sie ein anschauliches Beispiel dafür, wie man auch unter widrigen Bedingungen intelligentes, zeitgenössisches Live-Theater machen kann." Wolfgang Kralicek

Credits

Cast
Sabine Anders, Eva Billisich, Rita Brandneulinger, Gellert Gerson Butter, David Demofike, Cuqui Espinoza, Andreas Fleck, Julia Fuchs, Nicole Gerfertz, Laura Hermann, Miriam Hie, Peter Hörmanseder, Romy Hrubeš, Niklas-Sven Kerck, Astôn Matters, Willy Mutzenpachner, Pamina Puls, Josef Rabitsch, Andy Reiter, Johannes Scheutz, Michaela Schmidlechner, Chiara Seide, Claudia Six, Simon Stockinger, Alexandra Thompson, Alkis Vlassakakis, Martin Walanka, Christopher Wurmdobler

Leading Team

Regie Herr Finnland Buch Frau Löfberg Produktion Emilie Kleinszig Film Lorenz Tröbinger Filmproduktion Sabine Anders Dramaturgie Andi Fleck Choreografie Jerôme Knols Kostüm Andy Reiter Requisite Willy Mutzenpachner Setdesign Andrea Konrad Sounddesign Alkis Vlassakakis, Josef Rabitsch

Eine Koproduktion von Nesterval und brut Wien.

Mit freundlicher Unterstützung von Stadt Wien Kultur.

Dank an Nestervals Partner*innen und Sponsoren Generali Arena, JP Immobilien, Vöslauer, Zantho

Termine & Tickets

An allen Februar-Terminen wird die Onlineversion von Goodbye Kreisky gezeigt, eine Mischung aus Film und interaktivem Liveerlebnis via Zoom. Alle Tickets behalten in jedem Fall ihre Gültigkeit.

Preisschema: 18 € Vollpreis / 14 € ermäßigt / 9 € brut-Jahreskarte / 288 € VIP-Ticket (für eine geschlossene Gruppe von 12 Personen)

Aufführungsdauer: ca. 2 Std. bis 2 Std., 20 Min

Februar 2021

Mo. 08.02.2021, 19:00
18 € / 14 € / 9 €

Di. 09.02.2021, 19:00
Ausverkauft (Onlinetermin)

Info

 

Empfohlene Veranstaltungen

07.02.2021, 18:00

Jan Machacek und Oliver Stotz

EWIGE 80er

Online-Filmpremiere & Artist-Talk

Live-Video-Performance
Uraufführung
in deutscher und englischer Sprache, mit englischen Untertiteln

21.02.2021, 18:00

Claire Lefèvre

peachfuzz

Online-Filmpremiere & Artist-Talk

Performance
Uraufführung
in englischer Sprache

Mai 2022
Mo Di Mi Do Fr Sa So
            01
02 03 04 05 06 07 08
09 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31          

brut all over Vienna

brut nordwest

barrierefrei

Nordwestbahnstraße 8-10, 1200 Wien
U-Bahn: U1, U2 (Praterstern), U4 (Friedensbrücke), U6 (Dresdnerstraße) Tram: 5 (Nordwestbahnstraße) Bus: 5A (Wasnergasse)

Mai 2022
Kate McIntosh
To Speak Light Pours Out
Mai 2022
Marcus Lindeen
L’Aventure invisible
Juni 2022
MITTEN
Dalia Ahmed und Tonica Hunter / Welcher Pfad führt zur Geschichte. ÖMSUBM Wikipedia Edit-a-thon
Juni 2022
MITTEN
El Conde de Torrefiel / Cosmic Movements
Juni 2022
MITTEN
Back to Back Theatre / Un-masterclass
Juni 2022
MITTEN
Buhle Ngaba / #AdaptOrFly
Juni 2022
MITTEN
Matija Ferlin / The disturbing dancing code. Manual for unlearning
Juni 2022
MITTEN
Anna Rispoli / Common Wallet
Juni 2022
Slavs and Tatars
Transliterative Tease
Juni 2022
MITTEN
Bouchra Ouizguen / On and with Éléphant
Juni 2022
MITTEN
El Conde de Torrefiel / MIRAR
Juni 2022
Stina Fors
A mouthful of tongues

brut nordwest – Innenhof

barrierefrei

Nordwestbahnstraße 8-10, 1200 Wien

Juni 2022
Kopf hoch & Simon Mayer
Colourful Greyzones – Live in Concert

Die Angewandte, Auditorium, Vordere Zollamtsstraße 7, 1030 Wien

Vordere Zollamtsstraße 7, 1030 Wien
U-Bahn: U3, U4 (Landstraße)

April - Juni 2022
Kooperation mit der Universität für angewandte Kunst Wien und Literaturhaus Wien
Rough Translation – Lesungen & Gespräche mit ukrainischen Dichter*innen

studio brut, Zieglergasse 25, 1070 Wien

nicht barrierefrei

Zieglergasse 25, 1070 Wien
U-Bahn: U3 (Zieglergasse), Tram: 49 (Westbahnstraße / Zieglergasse)

Juni 2022
Samara Hersch
(Other) Ways of Being Together
Juni 2022
Liv Schellander
HYPERNURTURES

brut im Budd’n’brooks

nicht barrierefrei

Prater 34, 1020 Wien
U-Bahn: U2 (Messe Prater), Bus: 82A (Messe Prater)

Mai 2022
Nesterval
SEX, DRUGS & BUDD’N‘BROOKS

brut im Volkskundemuseum Wien

nicht barrierefrei

Laudongasse 15-19, 1080 Wien
Tram: 5, 33 (Laudongasse, Lange Gasse), 43, 44 (Lange Gasse), Bus: 13A (Laudongasse)

Juni 2022
Alix Eynaudi
Noa & Snow – Poem #9

brut in der Brunnenpassage

Brunnengasse 71, 1160 Wien
U-Bahn: U6 (Josefstädter Straße), Tram: 44 (Yppengasse), 33 (Josefstädter Straße), 2 (Brunnengasse)

Juni 2022
Kopf hoch & Simon Mayer
Colourful Greyzones