Stefanie Sourial

Colonial Cocktail

Volume 3: Digestivo mit Special Guests Bassano Bonelli und Mzamo Nondlwana

studio brut, Zieglergasse 25, 1070 Wien
Performance Uraufführung in englischer Sprache
{Geschichtscocktail} {geschüttelt nicht gerührt} {bsoffene Gschicht}

Im letzten Teil ihrer Bühnenserie destilliert Stefanie Sourial die letzten vierhundert Jahre europäischer Kolonialgeschichte und packt sie in eine sechzigminütige flüssige Performance. Colonial Cocktail ist ein boomerangartiges Ausholen, eine Rückverfolgung der Herkunft von Spirituosen und heutigen alkoholischen Trendgetränken in die koloniale Vergangenheit und wieder zurück in unsere Gegenwart – scharf auf der Zunge, bitter im Abgang.

, © Marija Šabanović

Stefanie Sourial – Colonial Cocktail

, © Abiona Esther Ojo

Mzamo Nondlwana and Stefanie Sourial

, © Abiona Esther Ojo

Stefanie Sourial

, © Abiona Esther Ojo

Mzamo Nondlwana

, © Marija Šabanović

Stefanie Sourial – Colonial Cocktail

, © Marija Šabanović

Stefanie Sourial – Colonial Cocktail

Am 26. Oktober findet im Anschluss eine Verkostung statt.

Am 28. Oktober findet im Anschluss ein Publikumsgespräch statt.

In den Wiener Bars fließt Hochprozentiges in Strömen, das seine Quelle oftmals in der europäischen Kolonialgeschichte hat. Doch wer achtet beim Genuss schon auf die Geschichte des Getränks? Stefanie Sourial beschreibt in Colonial Cocktail in performativ-erzählerischer Form die kolonialgeschichtlichen Zusammenhänge von Spirituosen und ihre Wirkung auf unsere aktuelle Gesellschaft – begleitet von wechselnden Gästen aus unterschiedlichen Kunstrichtungen. Wie sind aktuelle Trendgetränke entstanden? Unter welchem Einfluss der Spirituosen stehen wir in unserem Leben? Was ist daran politisch, Uhudler zu trinken?

Komplexe kolonialgeschichtliche Themen entfalten im vertrauten Setting einer Bar – gemixt mit einem Schuss vielfältiger Gewaltgeschichte aus alten und jungen Jahrgängen – ein bittersüßes Bouquet. Die historischen Spuren, die Stefanie Sourial am Beispiel des alltäglich präsenten Alkohols aufzeigt, führen zu unerwarteten Entdeckungen in unserer direkten Umwelt.

 

Stefanie Sourial arbeitet als Performancekünstlerin und Regisseurin in Wien, London und Bristol und unterrichtet an der Akademie der bildenden Künste Wien im Fachbereich Performative Kunst. 2007 absolvierte sie die Internationale Schule für Performance und Regie Jacques Lecoq in Paris. Seit 2009 kreiert Sourial Eigenproduktionen, u. a. FREAK (2015), war Performerin bei Katrina Daschners Kunstprojekt CLUB BURLESQUE BRUTAL (2009–2015) und kollaboriert mit der preisgekrönten Kompanie Theater Ad Infinitum aus London und Künstler*innen in Wien, u. a. Barbis Ruder, Carola Dertnig, Denice Bourbon, Denise Kottlett, Gin Müller, Katrina Daschner, Katharina Mückstein, Michikazu Matsune, Mira Lu Kovacs, Kollektiv Nesterval, Veza Fernández und Sophie Stockinger.

Mzamo Nondlwana, geboren 1986 in Johannesburg, Südafrika, begann 2006 mit dem Tanztraining bei der Cie. Moving into Dance Mophatong. 2009 übersiedelte Nondlwana nach Salzburg und schloss dort die Ausbildung in zeitgenössischem Tanz und Choreografie an der SEAD – Salzburg Experimental Academy of Dance ab. Nondlwana performte in Zusammenarbeit mit Choreograf*innen wie Nigel Charnock, Michikazu Matsune, Doris Uhlich u. a. zusammen. Zudem ist Nondlwana Teil des DJ-Kollektivs Bisha Boo, das Queers, Transgender, Indigene sowie Black People und People of Color in den Mittelpunkt rückt.

Bonelli Bassano sind eine queere Multimediakünstler*in mit Wurzeln in Italien, Frankreich und Marokko. Bonelli Bassano leben zurzeit in Wien und arbeiten in Berlin und Rabat. Bassano konzentrieren sich darauf, wie wir mit gesellschaftlichen Zwängen umgehen, uns widersetzen und andere Realitäten generieren. In ihrer Arbeit, die Performance und Installation kombiniert, nehmen Klänge und Stimmen eine wichtige Rolle im dynamischen Prozess zwischen intimen Erzählungen und Kollektivität ein.

 

 

Credits

Konzept und Performance Stefanie Sourial Special Guests und Performance Mzamo Nondlwana Special Guest und Sound Performance Bassano Bonelli Bühnenbild Katharina Haring Recherche/wissenschaftliche Unterstützung Sushila Mesquita Künstlerische Assistenz Hyo Lee dramaturgische Assistenz Mara Verlič Kostüm Guilherme Pires Mata best shirt von Lila (Lisi Lang) fotografische Dokumentation Live-Performance Abiona Esther Ojo Ankündigungsfotos Marija Šabanovič Produktion Denice Bourbon Lichtdesign Denise Kamschal Schnitt (Trailer) Cordula Thym Kamera (Trailer) Johanna Kirsch

Vielen Dank an Caritas Wien für die Bereitstellung des Probenraums.

Eine Koproduktion von Stefanie Sourial und brut Wien.

Mit freundlicher Unterstützung der Kulturabteilung der Stadt Wien

Termine & Tickets

Oktober 2019

Mi. 23.10.2019, 19:00
Restkarten an der Abendkassa

Do. 24.10.2019, 19:00
17 € / 13 € / 9 €

Fr. 25.10.2019, 19:00
Restkarten an der Abendkassa

Sa. 26.10.2019, 19:00
Restkarten an der Abendkassa Verkostung im Anschluss

Mo. 28.10.2019, 19:00
Restkarten an der Abendkassa Publikumsgespräch im Anschluss

Di. 29.10.2019, 19:00
Restkarten an der Abendkassa

studio brut, Zieglergasse 25, 1070 Wien
Zieglergasse 25, 1070 Wien

Info

Am 26. Oktober findet im Anschluss eine Verkostung statt.

Am 28. Oktober findet im Anschluss ein Publikumsgespräch statt.

Empfohlene Veranstaltungen

14.11.2019 - 23.11.2019

the que_ring drama project

Dark Revolutions

Performance
Uraufführung
in deutscher und englischer Sprache

28.11.2019 - 01.12.2019

Tania El Khoury

Gardens Speak

Performance / Installation
Österreichische Erstaufführung
in englischer Sprache

Magazin

Stefanie Sourial – Colonial Cocktail Volume 3: Digestivo
be spectACTive! Letters for later

Stefanie Sourial – Colonial Cocktail Volume 3: Digestivo. With Special Guests Bassano Bonelli und Mzamo Nondlwana

Wera Hippesroither, PhD student at University of Vienna and journalist (contemporary theatre reviews on pw-magazine.com) shares her thoughts about Stefanie Sourial's "Colonial Cocktail Volume 3: Digestivo" in a new edition of "Letters for later".
Dezember 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
            01
02 03 04 05 06 07 08
09 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31          

Aktuelle Spielorte

studio brut, Zieglergasse 25, 1070 Wien

studio brut

Zieglergasse 25, 1070 Wien
U-Bahn: U3 (Zieglergasse), Tram: 49 (Westbahnstraße / Zieglergasse)

Dezember 2019
Handle with care mit Simon Mayer
Jänner 2020
Elisabeth Bakambamba Tambwe
Carré Noir
Jänner 2020
Sööt/Zeyringer
Angry Hour
Jänner 2020
Theater im Bahnhof
Frauenturnen
Jänner - Februar 2020
Navaridas/Deutinger/Szalay
Octopus
Februar 2020
Johannes Müller / Philine Rinnert + Genoël von Lilienstern
Aids Follies
Februar 2020
Hasnain Kazim
Auf sie mit Gebrüll! … und guten Argumenten.
Februar 2020
Georg Blaschke & Jan Machacek
ani_male
Februar 2020
Henrike Iglesias
(Fress-)Academy Projekttag

brut im Café 7Stern Wohnzimmer

Siebensterngasse 31, 1070 Wien
U-Bahn: U3 (Neubaugasse), Tram 49 (Siebensterngasse)

Jänner 2020
Christopher Wurmdobler
Alles auf Anfang

brut im AIL Angewandte Innovation Lab

Franz-Josefs-Kai 3, 1010 Wien
U-Bahn: U1, U4 (Schwedenplatz) Tram: 1, 2 (Julius-Raab-Platz)

Jänner 2020
Nazis & Goldmund / Hydra
Workshop Ziviler Ungehorsam mit Jean Peters (Peng! Kollektiv)
Jänner 2020
Nazis & Goldmund / Hydra
Die Zukunft des Widerstands 1

brut im Volkskundemuseum Wien

Laudongasse 15-19, 1080 Wien
Tram: 5, 33 (Laudongasse, Lange Gasse), 43, 44 (Lange Gasse), Bus: 13A (Laudongasse)

Februar 2020
Alix Eynaudi
Noa & Snow – Poem #1

brut im Veronikahof

Veronikagasse 24, 1170 Wien
U-Bahn: U6 (Alserstraße), Tram: 44 (Hernalser Gürtel)

Februar 2020
Monique Fessl & Marta Navaridas
Live Performance MOET / Monique Fessl & Marta Navaridas

brut im ORF RadioKulturhaus, Studio 3

Argentinierstraße 30a, 1040 Wien
U-Bahn: U1 (Taubstummengase) Tram: D (Plößlgasse)

Februar 2020
Theater im Bahnhof
ZU GAST – ein Talkshowkonzentrat mit Pia Hierzegger und Gästen

brut im Dschungel Wien

MuseumsQuartier Wien, Museumsplatz 1, 1070 Wien
U-Bahn: U2 (Museumsquartier, Volkstheater), U3 (Volkstheater), Bus: 13A (Mariahilfer Straße / Stiftgasse), 57A (Burgring), Tram: 1, 2, 71, D (Burgring)

Februar 2020
Henrike Iglesias
FRESSEN