Andrea Gunnlaugsdóttir & Laia Fabre

And all in between

brut im WERK X-Eldorado
Performance / Tanz Uraufführung
{Austausch} {Me/We} {Zusammen}
, © Elsa Okazaki

Andrea Gunnlaugsdóttir & Laia Fabre, And all in between

, © Gunnlaugsdóttir/Fabre

Andrea Gunnlaugsdóttir & Laia Fabre, And all in between

, © Elsa Okazaki

Andrea Gunnlaugsdóttir & Laia Fabre, And all in between

, © Elsa Okazaki

Andrea Gunnlaugsdóttir & Laia Fabre, And all in between

, © Gunnlaugsdóttir/Fabre

Andrea Gunnlaugsdóttir & Laia Fabre, And all in between

Im Jänner 2018 eröffnet Andrea Gunnlaugsdóttir – gemeinsam mit Laia Fabre –  die temporäre brut Spielstätte im WERK X-Eldorado. Die beiden Künstlerinnen erforschen das Fremde und das Eigene, das ICH und das WIR und deren Wechselwirkungen. Ausgehend von ihren unterschiedlichen Hintergründen und Werdegängen nutzen die beiden die Bühne als Ort der Begegnung im Augenblick. Durch Bewegung, Text und Interaktion mit Objekten erforschen sie den Raum, der zwischen ihnen und um sie herum entsteht, und schaffen so einen abstrakten Dialog voll subtilem Humor.

Andrea Gunnlaugsdóttir wurde in Reykjavík, Island, geboren und lebt und arbeitet in Wien. Sie studierte an der Tanzakademie Reykjavík, an der Northern School of Contemporary Dance in Leeds und Choreografie an der SEAD Salzburg, wo sie 2014 ihren Abschluss machte. Sie präsentierte ihre Arbeiten bei verschiedenen Plattformen in Österreich und im Ausland und erhielt 2015 das Start-Stipendium des BMUKK. Seit 2014 performt und tanzt sie in Stücken von Michikazu Matsune, Doris Uhlich und Andrea Maurer. Im Rahmen von imagetanz 2017 zeigte sie im brut ihr Solo Blank Blank und gemeinsam mit Alix Eynaudi Long Long Revisited.

Laia Fabre kommt ursprünglich aus Barcelona, Spanien, und lebt seit vielen Jahren in Wien. Die interdisziplinär tätige Künstlerin hat einen Abschluss von der BAU Art & Design Universität Barcelona und studiert Visual Arts bei Dorit Margreiter an der Akademie der bildenden Künste Wien. Ihre international eingeladenen und ausgestellten Arbeiten – hauptsächlich Performances und Video – lässt sie durch ihre Erfahrungen im täglichen Leben und die Austestung der Grenzen zwischen Kunst und Leben ihrer Generation entstehen. 2007 gründete sie gemeinsam mit Thomas Kasebacher das Performanceduo notfoundyet. Kollaboration versteht sie als Möglichkeit zu lernen, aber auch zu zeigen, wie unterschiedliche Gruppen in einer Gesellschaft zusammenarbeiten können. Ihr letztes Projekt Houseparty. Episode 1 & 2 war im November 2017 im brut zu sehen und wird Ende März 2018 im WUK fortgesetzt.

Pressestimmen

„…Eine beeindruckende, streng choreografierte Performance zweier Bühnenpersönlichkeiten im White Cube… Andrea Gunnlaugsdóttir, blond, schmal, mit kurzem Haar und ernsten Augen, strahlt eine kühle Bühnenpräsenz aus, der man sich nicht entziehen kann… Bestrickend, fesselnd.“ www.tanzschrift.at

Credits

Konzept Andrea Gunnlaugsdóttir mit Laia Fabre Performance Andrea Gunnlaugsdóttir und Laia Fabre Künstlerische Unterstützung Costas Kekis Produktionsleitung Almud Krejza 

Eine Koproduktion von Andrea Gunnlaugsdóttir und brut Wien. Mit freundlicher Unterstützung der Kulturabteilung der Stadt Wien und Studio Matsune.

Termine & Tickets

Jänner 2018

Di. 30.01.2018, 20:00
Eldorado 17 € / 13 € / 9 €

Mi. 31.01.2018, 20:00
Eldorado 17 € / 13 € / 9 €

Februar 2018

Do. 01.02.2018, 20:00
Eldorado 17 € / 13 € / 9 €

brut im WERK X-Eldorado
Petersplatz 1, 1010 Wien

August 2020
Mo Di Mi Do Fr Sa So
          01 02
03 04 05 06 07 08 09
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31            

brut all over Vienna

brut am Schwendermarkt

Schwendergasse 41, 1150 Wien
VHS Rudolfsheim-Fünfhaus

Oktober 2020
Programmvorschau zur Saisoneröffnung

studio brut, Zieglergasse 25, 1070 Wien

studio brut

Zieglergasse 25, 1070 Wien
U-Bahn: U3 (Zieglergasse), Tram: 49 (Westbahnstraße / Zieglergasse)