Out and about – Mikrovaluta

Ein Projekt von Klaus Spiess und Lucie Strecker mit Oleg Soulimenko und einer Special Appearance von Ann Liv Young

brut im Zentrum für Public Health und Institut für Hygiene und Angewandte Immunologie
Performance / Lecture / Specials in deutscher und englischer Sprache
{inside out} {Systemupdate} {Mikroorganismen}

Eine neue „Uni-Ferkelei“ wirft ihre Schatten voraus! Im Darm entsteht Großes! Am Zentrum für Public Health der Medizinischen Universität begeben sich die Forscher*innen Lucie Strecker und Klaus Spiess gemeinsam mit dem Wiener Performancekünstler Oleg Soulimenko und dem Publikum auf die Suche nach einer unterschätzten Macht in unseren Körpern – dem Mikrobiom. Auf biologischer Mikroebene wird die politische Makrostruktur des Kapitalismus sabotiert.

, © Klaus Spiess&Lucie Strecker

Out and about – Mikrovaluta. Ein Projekt von Klaus Spiess und Lucie Strecker  mit Oleg Soulimenko und einer Special Appearance  von Ann Liv Young

Diese Veranstaltung ist leider bereits ausgebucht.

Das Mikrobiom, die Gesamtheit aller Mikroorganismen im menschlichen Körper, besiedelt hauptsächlich den Darmtrakt und sorgt in symbiotischer Verbindung für das Überleben des Menschen. Es ist aber durch die von Industriekonzernen erzwungene Ernährung korrumpiert. Die Änderung dieser Einflüsse ist zentrales Thema von Mikrovaluta.

Tief in den Kellerräumen des Hygieneinstituts wird ein molekularer Wirkstoff isoliert, erforscht und angewendet. In einem Ritual nach Lars von Triers Hospital der Geister werden akademische Texte zum kapitalistischen Natur-Kultur-Verhältnis so lange rezitiert, bis die zunehmend grotesk klingenden Laute den Säuregehalt des Speichels der Redner*innen verändern. Diese ersprochene Mundflora wird geerntet, im Bioreaktor vermehrt und durch das Begehren des Publikums antikapitalistisch erzogen. Die angereicherte Kultur soll als Wirkstoff in Zäpfchenform den toxischen Metabolismus der korrumpierten Darmflora durchbrechen, sich im Darm des Publikums vermehren und dessen suchtartige Bindung an Waren sabotieren – eine Revolution, die vom Darm ausgeht.

Die neue „Uni-Ferkelei“, in Anlehnung an die 1968er-Aktion „Kunst und Revolution“, ist ein thematischer Vorgeschmack auf die Konferenz Applied Microperformativity: Live Arts for a Radical Socio-Economic Turn, die das ästhetische, epistemologische und politische Potenzial des Begriffs Mikroperformativität erforscht. Die Konferenz findet mit Ausstellung, Symposium und Interventionen vom 10. bis 19. Dezember im AIL – Angewandte Innovation Laboratory statt.

Credits

Mit Klaus Spiess, Lucie Strecker, Oleg Soulimenko Special Appearance Ann Liv Young Molekularbiologie Mark Rinnerthaler, Amrito Geiser, Johannes Seiwerth Medienkunst Joseph Knierzinger, Jürgen Ropp

Die Veranstaltung ist Teil der internationalen Leonardo LASER Art&Science Talks.

Applied Microperformativity: Live Arts for a Radical Socio-Economic Turn

Vom 10. bis zum 12. Dezember kuratieren Lucie Strecker, Klaus Spiess und Jens Hauser eine experimentelle Konferenz im AIL Angewandte Innovation Lab. Weitere Informationen

Termine & Tickets

Oktober 2018

Sa. 27.10.2018, 17:00
Eintritt frei* Bitte anmelden unter dem Ticketlink

brut im Zentrum für Public Health und Institut für Hygiene und Angewandte Immunologie
Kinderspitalgasse 15, 1090 Wien

Juli 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01 02 03 04 05 06 07
08 09 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31        

Aktuelle Spielorte

studio brut, Zieglergasse 25, 1070 Wien

studio brut

Zieglergasse 25, 1070 Wien
U-Bahn: U3 (Zieglergasse), Tram: 49 (Westbahnstraße / Zieglergasse)

Juli - September 2019
Spielzeitpause / Residencies & Proben im studio brut
Oktober 2019
Saisonstart 2019/20