Kuratiert von Lucie Strecker, Klaus Spiess und Jens Hauser

Applied Microperformativity: Live Arts for a Radical Socio-Economic Turn

brut im AIL Angewandte Innovation Lab
Theorie / Bildende Kunst Symposium in deutscher und englischer Sprache
{Mikro Makro} {Kunst & Forschung} {exploring the non-human}

Lucie Strecker und Klaus Spiess arbeiten seit Langem an der Schnittstelle von Performance, bildender Kunst und Naturwissenschaft. Gemeinsam mit dem Medienwissenschaftler und Kurator Jens Hauser, der den Begriff der Mikroperformativität geprägt hat, und dem Choreografen Oleg Soulimenko entwickeln sie nun ein experimentelles Symposium mit begleitender Ausstellung. Hier werden kontroverse Perspektiven auf Mikroperformativität hinsichtlich ihres Potenzials für eine sozioökonomische Wende ausgetauscht. Inhalt wie Form dieses Austauschs setzen ein ökonomisches, performatives und biologisches Experiment in Gang.

, © Marco Morgenroth

Applied Microperformativity – Live Arts for a Radical Socio-Economic Turn

, © Marco Morgenroth

Applied Microperformativity – Live Arts for a Radical Socio-Economic Turn

, © Klaus Spiess&Lucie Strecker

Kuratiert von Lucie Strecker, Klaus Spiess und Jens Hauser – Applied Microperformativity. Live Arts for a Radical Socio-Economic Turn

, © Marco Morgenroth

Applied Microperformativity – Live Arts for a Radical Socio-Economic Turn

Eine der zentralen Fragen, denen im Dezember im AIL nachgegangen wird, lautet: Wie schaffen wir Bewusstsein für eine neue ökologische Ökonomie – für ein Haushalten, bei dem Menschen und nichtmenschliche Akteure ein Kollektiv bilden, statt verfügbare Objekte und ausbeutbare Ressourcen zu sein? Zur Beantwortung dieser Frage kommen internationale Künstler*innen, Wissenschaftler*innen und Expert*innen zusammen und richten den Fokus auf die Potenziale von Materie, Molekülen, Bakterien, tierischen und pflanzlichen Zellen.

Der Blick auf kleinste organische Zusammenhänge mithilfe der Verbindung von neuester Forschung und performativer Kunst soll für Akteur*innen und Teilnehmer*innen deren revolutionäres Potenzial sichtbar machen. Derartige „Microperformances“ stellen den Menschen als unumstößlichen Mittelpunkt infrage und damit sein Handeln in einem globalen High-Tech-Kapitalismus. Applied Microperformativity: Live Arts for a Radical Socio-Economic Turn eröffnet eine experimentelle Begegnungszone für die Auseinandersetzung mit neuen interdisziplinären Ansätzen.

Lucie Strecker ist Künstlerin und Performerin. Sie leitet derzeit das FWF-Forschungsprojekt „The Performative Biofact“ an der Universität für angewandte Kunst Wien. Klaus Spiess ist assoziierter Professor an der Medizinischen Universität Wien und leitet dort das Programm „Art and Science“. Gemeinsam haben sie vielfach ausgestellt und performt, u. a. im Tanzquartier, Wien, im Belvedere, Wien, im Onassis Center, Athen, oder in der Broad Gallery, Los Angeles. 2015 wurden sie mit dem Prix Ars Electronica ausgezeichnet.

Jens Hauser lebt und arbeitet als Kurator, Autor und Medienwissenschaftler in Kopenhagen und Paris. Er hat u. a. folgende Ausstellungen kuratiert: L’Art Biotech (Nantes 2003), Still, Living (Perth 2007), sk-interfaces (Liverpool 2008 / Luxemburg 2009) sowie die Article Biennale (Stavanger 2008), Transbiotics (Riga 2010), Synth-ethic (Wien 2011) Fingerprints … (Berlin 2011 / München 2012), assemble | standard | minimal (Berlin 2015), SO3 (Belfort 2015) und Wetware (Los Angeles 2016). Der russische

Performancekünstler und Choreograf Oleg Soulimenko lebt und arbeitet in Wien. 1990 gründete er das Saira Blanche Theatre, dessen provokative Performances durch die Welt tourten. Seine Performances wurden u. a. im brut, bei den Wiener Festwochen, bei ImPulsTanz, beim Theaterfestival Impulse und im Kaaitheater Brüssel gezeigt.

 

Weitere Informationen und genaues Programm unter:

applied-microperformativity.net

 

Zeitplan:

10. Dezember, 19:00 Uhr: Preview und offene Probe (keine Anmeldung nötig)

12. Dezember, 19:00 Uhr: Eröffnung (keine Anmeldung nötig)

 

SYMPOSIUM DAY 1, PART I – DECEMBER 13 Anmeldung

 

The Trail, 11 am—12.30 pm

Microbial Keywording (Klaus Spiess, Lucie Strecker), 20 min

Microperformativity in Experimentation (Hans-Jörg Rheinberger), 40 min

Microbial Keywording Step 1, 10 min

 

The Gift, 1—2.30 p m

Stillleben (Irini Athanassakis, Krõõt Juurak, Dana Papachristou) 40 min

Symbiotic Cultures (David Berry) 20 min

Microbial Keywording Step 2, 10 min

 

SYMPOSIUM DAY 1, PART II – DECEMBER 13 Anmeldung

 

The Flow, 5—6.30 pm

The Economy of Transspecies Time (Video: Klaus Spiess, Lucie Strecker, Performance: Daniel Aschwanden, Roman Widholm), 40 min

Wastelands: Microbial Time (Tagny Duff), 40 min

Microbial Keywording Step 3, 10 min

 

The Border, 7—9 pm

Ghost Economies: What the dead can teach us about life at the end of capitalism (Max Haiven) 40 min

Throwing up Ghosts without Borders (Max Haiven, Cassie Thornton) 1:20 min

On / Off Performances Ann Liv Young, Oleg Soulimenko

 

 

SYMPOSIUM DAY 2, PART I – DECEMBER 14 Anmeldung

 

The Phase, 11am —12.30 p m

Designing the Molecular Self: New Media Ecologies and the Commodification of Life in a Bioscience-based Economy (Ingeborg Reichle), 40 min

Neuron – Statistic – Machine – Life: Oikos, Performance and the Sensory Order (Chris Salter), 40 min

Microbial Keywording Step 4, 10 min

 

The Labor, 1—2.30 p m

Immaterial Labor of Household Pets (Krõõt Juurak / Alex Bailey), 30 min

On Labor (Paul Vanouse), 45 min

Microbial Keywording Step 5, 10 min

 

 

SYMPOSIUM DAY 2, PART II – DECEMBER 14 Anmeldung

 

The Cannibal, 5—6.30 pm

The Prometheus Protocols – audio play (Thomas Feuerstein / Szely / Nehle Dick / Jim Libby), 50 min

The Economy of Cannibalism (Roland Rauschmeier, Alex Bailey, Klaus Spiess), 30 min

Microbial Keywording Step 6, 10 min

 

The Medium, 7—9 pm

Microperformativity \ / Biomediality (Jens Hauser), 30 min

Multiorgasmic Politics (Eben Kirksey), 45 min

From Microbial Keywording to Living Currencies (Klaus Spiess, Lucie Strecker) 30 min

On / Off Performances Ann Liv Young, Oleg Soulimenko

 

15. Dezember, 17:00 Uhr: Intervention und Gespräch I (keine Anmeldung nötig)

The Pit, 5 pm

Sylvia Eckermann, Geradl Nestler & Guests

 

18. Dezember, 19:00 Uhr: Intervention und Gespräch II (keine Anmeldung nötig)

The Host, 7 pm

Testotoxic – Intervention into Masculinity

(SelfSightSeeing Company)

Die interdisziplinäre Performance-Installation „Testotoxic - Intervention into Masculinity“ untersucht durch die Einnahme von Testosteron anregenden Nahrungsmitteln, Bewegungssequenzen und Balzgesängen hegemoniale Männlichkeit und Hypermaskulinität in hetero und homonormativen Räumen.

 

19. Dezember, 17:00 Uhr: Intervention und Gespräch III (keine Anmeldung nötig)

The Flourish, 5 pm

Juxtaposed Microperformativity

(Students and recent graduates of the Art&Science master's degree program)

Credits

Kuratiert von Lucie Strecker, Klaus Spiess und Jens Hauser

Mit Beiträgen von u.a. Daniel Aschwanden (AT), Irini Athanassakis (GR/TN), Alex Bailey (UK), David Berry (US/AT), Nehle Dick (AT), Tagny Duff (CA), Eben Kirksey (AU/USA), Sylvia Eckermann (AT), Thomas Feuerstein (AT), Max Haiven (CA), Jens Hauser (DE/DK/FR), Krōōt Juurak (EE/AT), Eben Kirksey (US), Johannes Lernpeiss (AT), Jim Libby (US), Gerald Nestler (AT), Brigitte Marschall (AT), Dana Papachristou (GR), Bastian Pets (AT), Roland Rauschmeier (DE/AT), Ingeborg Reichle (DE/AT), Hans-Jörg Rheinberger (DE), Chris Salter (US/CA), Peter Szely (AT), Oleg Soulimenko (RU), Klaus Spiess (AT), Lucie Strecker (DE/AT), Elisabeth Bakambamba Tambwe (FR/AT), Cassie Thornton (US), Paul Vanouse (US), Victoria Vesna (US), Roman Widholm (AT), Ann Liv Young (US)

Eine Kooperation der Wiener Gruppe für biomediale Performance mit brut Wien und dem Angewandte Innovation Laboratory AIL. Mit freundlicher Unterstützung des Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (FWF): V501, der Medizinischen Universität Wien und der Kulturabteilung der Stadt Wien.

Termine & Tickets

Dezember 2018

Mo. 10.12.2018, 19:00
PREVIEW UND OFFENE PROBE. Eintritt frei. Keine Anmeldung nötig

Mi. 12.12.2018, 19:00
THE BANQUET – ERÖFFNUNG. Eintritt frei. Keine Anmeldung nötig

Do. 13.12.2018, 11:00 - 14:30
SYMPOSIUM DAY 1, PART I. THE TRAIL + THE GIFT. Eintritt frei. Anmeldung über Ticket-Link.

Do. 13.12.2018, 17:00 - 21:00
SYMPOSIUM DAY 1, PART II. THE FLOW + THE BORDER. Eintritt frei. Anmeldung über Ticket-Link

Fr. 14.12.2018, 11:00 - 14:30
SYMPOSIUM DAY 2, PART I. THE PHASE + THE LABOUR. Eintritt frei. Anmeldung über Ticket-Link

Fr. 14.12.2018, 17:00 - 21:00
SYMPOSIUM DAY 2, PART II. THE CANNIBAL + THE MEDIUM. Eintritt frei. Anmeldung über Ticket-Link

Sa. 15.12.2018, 17:00
THE PIT – Sylvia Eckermann, Geradl Nestler & Guests

Di. 18.12.2018, 19:00
THE HOST – Testotoxic – Intervention into Masculinity (SelfSightSeeing Company) - Serviert werden Testosteron stimulierende Gerichte begleitet von performativen Interventionen. Eintritt frei. Keine Anmeldung nötig

Mi. 19.12.2018, 17:00
THE FLOURISH – Juxtaposed Microperformativity (Students and recent graduates of the Art&Science master's degree program)

brut im AIL Angewandte Innovation Lab
Franz-Josefs-Kai 3, 1010 Wien

Info

Weitere Informationen und genaues Programm unter:

applied-microperformativity.net

Oktober 2020
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      01 02 03 04
05 06 07 08 09 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31  

brut all over Vienna

brut am Schwendermarkt

Schwendergasse 41, 1150 Wien
U-Bahn: U3 (Westbahnhof) Tram: 52, 60 (Anschützgasse) Bus: 57A (Anschützgasse)
VHS Rudolfsheim-Fünfhaus

November 2020
toxic dreams
The Art of Asking your Boss for a Raise
November 2020
Gin Müller und Denice Bourbon präsentieren
Sodom Vienna
November 2020
Sodom Vienna
Volxtoolschule
November 2020
Theater im Bahnhof
ZU GAST – ein Talkshowkonzentrat mit Pia Hierzegger und Gästen

studio brut, Zieglergasse 25, 1070 Wien

studio brut

Zieglergasse 25, 1070 Wien
U-Bahn: U3 (Zieglergasse), Tram: 49 (Westbahnstraße / Zieglergasse)

November 2020
Inge Gappmaier
protect.
Dezember 2020
Claire Lefèvre
peachfuzz
Dezember 2020
Claire Lefèvre
All ears: an evening of story-telling and listening

brut im Ankersaal

Absberggasse 27, 1100 Wien
U-Bahn: U1 (Reumannplatz) Tram: 6, 11 (Schrankenberggasse), D (Absberggasse)

Oktober 2020
Simon Mayer
Being Moved

brut im V°T//Volx

Margaretenstraße 166, 1050 Wien
U-Bahn: U4 (Margaretengürtel) Tram: 18 (Margaretengürtel) Bus: 59A (Margaretengürtel/Arbeitergasse), 12A (Am Hundsturm bzw. Mauthausgasse)

Oktober 2020
Deborah Hazler mit Mia & Michikazu Matsune, Ursula Maria Probst, Shayma & Seba
An Evening to RRRRRRRRRRR (rant, rave, rage, revolt, resist, rebel)

brut im Volkskundemuseum Wien

Laudongasse 15-19, 1080 Wien
Tram: 5, 33 (Laudongasse, Lange Gasse), 43, 44 (Lange Gasse), Bus: 13A (Laudongasse)

November 2020
Alix Eynaudi
Noa & Snow – Poem #5

brut in den Breitenseer Lichtspielen

Breitenseer Straße 21, 1140 Wien
U-Bahn: U3 (Hütteldorfer Straße), Tram: 10, 46, 49 (Hütteldorfer Straße)

November 2020
irreality.tv
EXIT GHOST Staffel II

brut im WERK X

Oswaldgasse 35A, 1120 Wien
U-Bahn: U6 (Tscherttegasse), Tram: 62 (Sonnergasse)

Dezember 2020
Jan Machacek mit Deborah Hazler und Frans Poelstra
EWIGE 80er

brut im Gewerbehaus

Rudolf-Sallinger-Platz 1, 1030 Wien
U-Bahn: U4 (Stadtpark)

Dezember 2020
Oleg Soulimenko und Jasmin Hoffer
BEAUTY OF MESS, TRASH AND UNKNOWN DESIRES