Handle with care mit Daniel Aschwanden

DOG_men. Neue Körper, Mythen & die Stadt

brut im Theater Nestroyhof Hamakom
Talk Werkgespräch in deutscher Sprache
{52 Performances a Year} {still fragile} {Sneak Preview}
, © Yan Shuo

Daniel Aschwanden - DOG_men. Neue Körper, Mythen & die Stadt

Die Reihe Handle with Care gewährt Einblick in künstlerische Schaffensprozesse und lädt Künstler*innen und Publikum zum gegenseitigen Austausch. Dieses Mal stellt Daniel Aschwanden sein neues Langzeitprojekt DOG_men vor: In wöchentlichem Rhythmus initiiert der Wiener Performer und Choreograf ein Jahr lang 52 Performances vornehmlich an unterschiedlichen Orten in Wien, aber auch in anderen Städten in Asien und Afrika. DOG_men kreist um Themenstränge flüssiger Identitäten, wie sie nicht nur durch physische Migrationsbewegungen entstehen, sondern ebenfalls via Grenzverschiebungen durch die Einflüsse verschiedener Medien. Dabei setzt Aschwanden viertausendjährige Mythen am Beispiel der Hunde-Menschen ins Verhältnis zu zukunftsweisenden wissenschaftlichen Gegenwartsmythen und spielt mit Fiktionen von biomediatisiert produzierten hybriden Körpern. Im Ansatz, die Stadt als Bühne zu verstehen und sowohl Profis wie auch Laien einzubinden, werden unterschiedlichste Stadtbewohner*innen angesprochen und einbezogen.

Im Rahmen von Handle with Care bietet das Werkgespräch mit Daniel Aschwanden eine erste Möglichkeit, mehr über das Projekt DOG_men zu erfahren und direkt mit dem Künstler über Ansätze, Hintergründe und Vorgehensweisen ins Gespräch zu kommen.

Mit den brut Extras startet brut eine Serie unterschiedlicher Veranstaltungen, die neue Einblicke in künstlerische Prozesse ermöglichen und Raum für Gespräch und Feedback geben. Für Publikum, Kolleg*innen, Nachbar*innen am Karlsplatz und Menschen in der Stadt wird brut offener und nahbarer, es werden Dialoge und Begegnungen ermöglicht und neue Formate erprobt, und auch der eigene Standpunkt wird immer wieder infrage gestellt. Bei den brut Extras geht es nicht darum, fertige Ergebnisse zu präsentieren, sondern darum, dem Publikum Einblick in Schaffensprozesse zu gewähren und so neue Formen des Austauschs zu ermöglichen.

Termine & Tickets

November 2017

So. 26.11.2017, 18:00
Hamakom Eintritt frei

brut im Theater Nestroyhof Hamakom
Nestroyplatz 1, 1020 Wien

Info

Bitte anmelden unter tickets@brut-wien.at

Mai 2024
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    01 02 03 04 05
06 07 08 09 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31    

brut all over Vienna

brut nordwest

barrierefrei

Nordwestbahnstraße 8-10, 1200 Wien
U-Bahn: U1, U2 (Praterstern), U4 (Friedensbrücke), U6 (Dresdnerstraße) Tram: 5 (Nordwestbahnstraße) Bus: 5A (Wasnergasse)

Mai - Juni 2024
Nesterval
Der Rosa Winkel

Treffpunkt: Gasthaus Hansy am Praterstern

barrierefrei 

Heinestraße 42, 1020 Wien
U-Bahn: U1, U2 (Praterstern) / S-Bahn: S1, S2, S3, S4, S7 (Praterstern) / Tram: 5 (Praterstern)

Mai - Juni 2024
Out and about mit QWIEN
Die Namenlosen der Leopoldstadt

brut im Bank Austria Kunstforum Wien

barrierefrei

Freyung 8, 1010 Wien
U-Bahn: U1 (Stephansplatz), U2 (Schottentor), U3 (Herrengasse) / Tram: 1, 37, 38, 40, 41, 42, 43, 44 (Schottentor) / Bus: 1A, 2A (Herrengasse U), 3A (Renngasse)

Juni 2024
Aldo Giannotti in Kollaboration mit Karin Pauer
HOUSE OF CONSTRUCTS

Rote Bar im Volkstheater

barrierefrei

Arthur-Schnitzler-Platz 1, 1070 Wien
U-Bahn: U3 (Volkstheater) / Tram: 49 (Volkstheater) / Bus: 48A (Volkstheater)

Juni 2024
Arno Böhler, Susanne Valerie Granzer, Sabina Holzer & Florian Reiners
ROTE *HERZENS*ANGELEGENHEITEN

brut am Sportplatz 1210

barrierefrei

Jedlersdorfer Platz 25, 1210 Wien
U-Bahn: U6 (Florisdorf) / S-Bahn: S1, S2, S3, S4, S7 (Floridsdorf) / Tram: 30, 31 (Brünner Straße / Hanreitergasse) / Bus: 30A, 32A (Toni Fritsch Weg)

Juni 2024
Theater im Bahnhof
ZU ENDE GEHEN

studio brut

nicht barrierefrei

Zieglergasse 25, 1070 Wien
U-Bahn: U3 (Zieglergasse), Tram: 49 (Westbahnstraße / Zieglergasse)

brut nordwest – Proberäume

nicht barrierefrei

Nordwestbahnstraße 8-10, 1200 Wien

Juni 2024
Ein temporäres Kollektiv von Studierenden und Künstler*innen aus der Abteilung Ortsbezogene Kunst/Universität für angewandte Kunst Wien
Exactly As Imagined