Asa Horvitz

GHOST

brut nordwest
Performance Uraufführung in englischer Sprache
MUSIKTHEATERTAGE WIEN
{Tod & Erinnerung} {KI-Archiv} {Musiktheater-Performance}

Was kommt dabei heraus, wenn man einer Maschine Fragen über den Tod stellt? Nach dem Ableben seines Vaters sammelt der Komponist Asa Horvitz Bücher über Tod, Trauer und Verlust und speist sie in ein maschinelles Lernsystem (KI) ein, das daraus Wortfragmente schafft. Aus den vertonten KI-Texten kreieren die Künstler*innen in GHOST eine Performance, um gemeinsam mit dem Publikum zu trauern, sich in Gegenwart und Vergangenheit treiben zu lassen und den Toten zu gedenken.

, © Joachim Robbrecht

Asa Horvitz / Wayne Horvitz / Ariadne Randall / Carmen Rothwell – GHOST

„Wo sind die Toten?“
„Trauern Hunde nach sechs Jahren immer noch?“

Auf Fragen wie diese antwortete die Künstliche Intelligenz mit Worten von Lebenden und Toten, alten Worte in einer neuen Reihenfolge, Worte, die niemandem gehören. Asa Horvitz begann, diese Worte zu singen und lud die befreundeten Künstler*innen Carmen Rothwell, Ariadne Randall sowie seinen Onkel Wayne Horvitz ein, gemeinsam Musik (und anderes) daraus zu machen. Das Ganze klingt ein bisschen mittelalterlich, etwas zeitgenössisch und sehr nach amerikanischer Musik des 20. Jahrhunderts, und es ist wie ein Tanz aufgebaut.

Die Rabbiner im Talmud können sich nicht einigen, ob die Lebenden mit den Toten in Kontakt treten können oder nicht. Aber Walter Benjamin und die Rabbiner sind sich einig: Wenn wir die Gegenwart aufheben und uns der Vergangenheit (und den Toten) zuwenden, kann jeder Augenblick zu einem Tor werden, für eine Zukunft, die wir uns nicht einmal vorstellen können.

Und so kann es sich das Publikum in GHOST bequem machen, sich ganz fallen und berieseln lassen, aus dem Dabei- und Zusammensein erwächst etwas Neues, Anderes, in der Ecke, dort drüben, und es könnte ewig andauern, aber man muss einfach kommen und sehen …

Asa Horvitz (1988) ist Komponist, Theaterregisseur und Performance-Macher. Sein Werk A DREAM THAT BELONGS TO NO ONE wurde im Juni 2022 in Het HEM (Amsterdam) uraufgeführt und wird im Oktober 2022 in SPRING Utrecht zu sehen sein. Weitere aktuelle Aufführungen wurden unterstützt von Frascati Productions (NL), deSingel (BE), Microscope Gallery, New Museum (NY), Fondazione Prada Milano, Goethe Institut Hong Kong. Horvitz studierte Komposition bei Alvin Lucier und Anthony Braxton. Er hat als Komponist/Musiker in vielen Zusammenhängen gearbeitet, unter anderem mit Carmen Rothwell in VALES, Ben Seretan, Mitgliedern seiner Familie, Anna Webber, Kalup Linzy usw. Im Bereich der darstellenden Kunst arbeitete er mit L. Korczak und Scott Gibbons/Romeo Castellucci an Produktionen, die international auf Tournee gingen. Horvitz ist MacDowell-, Fulbright- und Camargo-Stipendiat und machte 2021 seinen Abschluss bei DAS Arts.

Credits

Künstlerische Leitung Asa Horvitz Mit und von Asa Horvitz, Wayne Horvitz, Carmen Q. Rothwell, Ariadne Randall, KI-System Zusammenarbeit Bühnen- und Kostümdesign Evandro Pedroni Druck Maßanfertigungen/T-Shirts Le Van Hung
Keramik Jacob Bartmann Beratung Oneka von Schrader, Joachim Robbrecht KI-Design Seraphina Tarrant, Alejandro Calcaño AI UX Design Dave Cochran Assistenz Licht Theo Emil Krausz Booklet Design/Redaktion Nica Horvitz Produktion Golden Trout Wilderness (NL/USA), Celestial Excursions Vienna, STITCHING SHOW MACHINE Rotterdam, Waffa al-Attas, SHOW MACHINE, Nora Duijf, Sophie Menzinger, Theo Krausz Produktionspartner SPRING Performing Arts Festival, Frascati, Musiktheatertage Wien, Het HEM, Het Muziekgebouw, brut wien

Eine Produktion von Golden Trout Wilderness in Zusammenarbeit mit Celestial Excursions Vienna, STITCHING SHOW MACHINE Rotterdam, brut Wien und MUSIKTHEATERTAGE WIEN.

Mit freundlicher Unterstützung von Stadt Wien Kultur, Amsterdam Fonds voor Kunst, Gemeente Utrecht, Amsterdam Zuid, KlavierLoft.

Termine & Tickets

September 2023

Di. 19.09.2023, 19:30
Vollpreis 25€ / Ermäßigt 15€ / CARE 10€

Mi. 20.09.2023, 19:30
Vollpreis 25€ / Ermäßigt 15€ / CARE 10€

Do. 21.09.2023, 21:30
Vollpreis 25€ / Ermäßigt 15€ / CARE 10€

brut nordwest
Nordwestbahnstraße 8-10, 1200 Wien

Empfohlene Veranstaltungen

15.09.2023 - 16.09.2023

HoME Kollektiv / Black Page Orchestra

HoME - House. Music. Europe

Installation / Ausstellung / Live Acts
Österreichische Erstaufführung
in englischer Sprache

April 2024
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01 02 03 04 05 06 07
08 09 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30          

brut all over Vienna

brut nordwest

barrierefrei

Nordwestbahnstraße 8-10, 1200 Wien
U-Bahn: U1, U2 (Praterstern), U4 (Friedensbrücke), U6 (Dresdnerstraße) Tram: 5 (Nordwestbahnstraße) Bus: 5A (Wasnergasse)

April 2024
Daniela Georgieva
Fluscia
Mai - Juni 2024
Nesterval
Der Rosa Winkel

Treffpunkt: Gasthaus Hansy am Praterstern

barrierefrei

Heinestraße 42, 1020 Wien
U-Bahn: U1, U2 (Praterstern) / S-Bahn: S1, S2, S3, S4, S7 (Praterstern) / Tram: 5 (Praterstern)

Mai - Juni 2024
Out and about mit QWIEN
Die Namenlosen der Leopoldstadt

brut im Bank Austria Kunstforum Wien

barrierefrei

Freyung 8, 1010 Wien
U-Bahn: U1 (Stephansplatz), U2 (Schottentor), U3 (Herrengasse) / Tram: 1, 37, 38, 40, 41, 42, 43, 44 (Schottentor) / Bus: 1A, 2A (Herrengasse U), 3A (Renngasse)

Juni 2024
Aldo Giannotti in Kollaboration mit Karin Pauer
HOUSE OF CONSTRUCTS

Rote Bar im Volkstheater

barrierefrei

Arthur-Schnitzler-Platz 1, 1070 Wien
U-Bahn: U3 (Volkstheater) / Tram: 49 (Volkstheater) / Bus: 48A (Volkstheater)

Juni 2024
Arno Böhler, Susanne Valerie Granzer, Sabina Holzer & Florian Reiners
ROTE *HERZENS*ANGELEGENHEITEN

brut am Sportplatz 1210

barrierefrei

Jedlersdorfer Platz 25, 1210 Wien
U-Bahn: U6 (Florisdorf) / S-Bahn: S1, S2, S3, S4, S7 (Floridsdorf) / Tram: 30, 31 (Brünner Straße / Hanreitergasse) / Bus: 30A, 32A (Toni Fritsch Weg)

Juni 2024
Theater im Bahnhof
ZU ENDE GEHEN

studio brut

nicht barrierefrei

Zieglergasse 25, 1070 Wien
U-Bahn: U3 (Zieglergasse), Tram: 49 (Westbahnstraße / Zieglergasse)

April - Mai 2024
Claudia Lomoschitz
Vibrant Void

brut nordwest – Proberäume

nicht barrierefrei

Nordwestbahnstraße 8-10, 1200 Wien

Mai 2024
Handle with care mit Jaskaran Anand
Juni 2024
Ein temporäres Kollektiv von Studierenden und Künstler*innen aus der Abteilung Ortsbezogene Kunst/Universität für angewandte Kunst Wien
Exactly as Imagined