Cie. Willi Dorner

come from somewhere go anywhere (Abgesagt)

Ein Liederabend für drei Tänzer*innen, eine Sängerin und einen Klavierspieler

Tanz / Musik Österreichische Erstaufführung in deutscher Sprache
{Klavier} {Gesang} {Choreografie}

In come from somewhere go anywhere verdichtet Willi Dorner Lieder, Slogans und Werbebotschaften aus den vergangenen Jahrzehnten und Jahrhunderten zu einem Tanz- und Musikabend. Ein Puzzle aus Versatzstücken, in dem sich Parallelen zwischen den unterschiedlichen Zeiten zeigen und immer wieder Motive von Umbruch, Veränderung und Krise aufscheinen. Ein unterhaltsamer und kurzweiliger Abend, der es – mit dem Geschichtsphilosophen Siegfried Kracauer gesprochen – möglich macht, eine Zeitepoche treffend aus ihren unscheinbaren Oberflächenäußerungen zu analysieren und zu beschreiben. 

, © Helge Krückenberg

Willi Dorner – come from somewhere go anywhere

, © Helge Krückenberg

Willi Dorner – come from somewhere go anywhere

, © Helge Krückenberg

Willi Dorner – come from somewhere go anywhere

, © L. Rastl

Willi Dorner – come from somewhere go anywhere

, © L. Rastl

Willi Dorner – come from somewhere go anywhere

, © L. Rastl

Willi Dorner – come from somewhere go anywhere

INFO: Die Veranstaltung kann nicht wie geplant stattfinden.

„Come from somewhere go anywhere“ … „Make yourself a priority“ … „Ich bin mehr“ … „Many, not the few“ … „Glaub an dich“ … „Love what you do“ … „I am real“. Drei Tänzer*innen, eine Sängerin und ein Klavierspieler nehmen im Tanz- und Liederabend von Willi Dorner diese Slogans zum Ausgangspunkt und finden Inspiration in Revuen der 20er-Jahre, sowie in Sprüchen, Poesie, Literatur und Songs aus unterschiedlichen Zeiten. Von Schubert über Brecht bis hin zu OK Kid – eine bunte Mischung, die dennoch Parallelen verschiedener Zeiten des Umbruchs aufzeigt. Ob sich die Geschichte wiederholt, zumindest in Teilen? 

Willi Dorner lebt und arbeitet als Choreograf in Wien. Die Arbeiten der Cie. Willi Dorner – sowohl Bühnenstücke als auch ortsspezifische Performances – werden von internationalen Festivals und Veranstaltern gezeigt. Willi Dorner wurde für seine choreografische Arbeit mit dem Österreichischen Tanzproduktionspreis 2000 ausgezeichnet und gewann Preise bei verschiedenen europäischen Choreografiewettbewerben. Seine ebenfalls ausgezeichneten Kurzfilme werden auf internationalen Festivals präsentiert. Im brut-Programm war Willi Dorner zuletzt 2018 mit der Site-specific-Performance every-one im 10. Bezirk vertreten.

Credits

Idee/Choreografie Willi DornerTanz/Choreografie Esther Baio, Esther Balfe, Diogo Oliveira Gesang Agnes Heginger Klavier Martin Reiter Kostüm Alba Rastl

Eine Koproduktion von Willi Dorner, brut Wien und Kunstfestspiele Herrenhausen. 

Mit freundlicher Unterstützung der Kulturabteilung der Stadt Wien und des Bundesministeriums Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport

Termine & Tickets

INFO: Die Veranstaltung kann nicht wie geplant stattfinden.

Februar 2021

Di. 23.02.2021, 20:00
INFO: ABGESAGT Die Veranstaltung kann nicht wie geplant stattfinden.

Mi. 24.02.2021, 20:00
INFO: ABGESAGT Die Veranstaltung kann nicht wie geplant stattfinden.

Do. 25.02.2021, 20:00
INFO: ABGESAGT Die Veranstaltung kann nicht wie geplant stattfinden.

Empfohlene Veranstaltungen

16.01.2021, 20:00

Alex Franz Zehetbauer & Christian Schröder

AyH

Videopremiere / Performance / Konzert
Uraufführung

10.02.2021, 16:00 - 21:00

Doris Uhlich

TANK / site specific (verschoben)

Durational Performance
Uraufführung

März 2021
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01 02 03 04 05 06 07
08 09 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31        

brut all over Vienna

brut nordwest

coming soon

Nordwestbahnstraße 8-10, 1200 Wien

brut in den Sophiensaelen Berlin: Interaktiver Livestream auf brut-wien.at

März 2021
Henrike Iglesias
UNDER PRESSURE

Online-Event via Zoom und Mobiltelefon

März 2021
Samara Hersch
Body of Knowledge – At Home

Online-Filmpremiere und Artist Talk im Livestream auf brut-wien.at

März 2021
Julia Müllner
gathering bacteria in my carrier bag
März 2021
Agnes Schneidewind, Johanna Nielson & Marina Poleukhina
eleven. each print in the mud fills with honey

Online-Premiere des Musikvideos

März 2021
Malika Fankha
AWOL

Online via zoom

März 2021
Handle with care mit Susanne Songi Griem
März 2021
Sööt/Zeyringer
Temporary collections
März 2021
Sara-Lisa Bals und Klemens Hegen
Handle with care selected by BEATE
März 2021
Frida Robles und maria mercedes
Handle with care featuring HUGGY BEARS Teil 2

Online Livestream auf brut-wien.at

März 2021
Florian Malzacher
Gesellschaftsspiele: The Art of Assembly III. Assemblism
März 2021
Jaskaran Anand
Around L-INKED

studio brut, Zieglergasse 25, 1070 Wien

nicht barrierefrei

Zieglergasse 25, 1070 Wien
U-Bahn: U3 (Zieglergasse), Tram: 49 (Westbahnstraße / Zieglergasse)