toxic dreams

The Art of Asking your Boss for a Raise

brut nordwest
Performance / Theater Uraufführung in englischer Sprache | barrierefreie Spielstätte
{Corporate and desperate} {Lost in algorithms} {What if …?}

In The Art of Asking Your Boss for a Raise führen toxic dreams das Publikum auf einen absurden Trip durch eine anonyme Konzernwelt. Ein unbedeutender Angestellter nimmt sich vor, den Chef um eine Gehaltserhöhung zu bitten, und verirrt sich dabei in den verinnerlichten Bedingungsschleifen der Organisationslogik seines Konzerns. Eine mit Momenten von Slapstick angereicherte Komödie und eine nachdenkliche Reflexion über das Leben im Algorithmus und das Vergehen von Zeit.

, © Tim Tom

toxic dreams – The Art of Asking your Boss for a Raise

, © Tim Tom

toxic dreams – The Art of Asking your Boss for a Raise

, © Tim Tom

toxic dreams – The Art of Asking your Boss for a Raise

, © Tim Tom

toxic dreams – The Art of Asking your Boss for a Raise

, © Tim Tom

toxic dreams – The Art of Asking your Boss for a Raise

, © Tim Tom

toxic dreams – The Art of Asking your Boss for a Raise

The Art of Asking Your Boss for a Raise basiert auf dem gleichnamigen Roman von Georges Perec. Pessimistisch und doch liebenswert, komisch und stets unterhaltsam wirft Perec einen durchdringenden Blick auf die Welt der Büroarbeit, heute nicht weniger zutreffend als im Jahr 1968, als die Geschichte geschrieben wurde. Der Autor extrahierte aus den inneren Stimmen des Angestellten sechs allegorische Charaktere, die nun Regisseur Yosi Wanunu durch eine absurde und tragikomische Choreografie der Ziel- und Zeitlosigkeit schickt, in der sie von einem wahnwitzigen und überraschenden Szenario ins nächste geraten. Auch Bühnenbild und Sounddesign lassen das Publikum tief in den absurden Kosmos eines Großraumbüros eintauchen, vom quietschenden Scanner bis zum ratternden Schredder.

toxic dreams wurde 1997 von der Produzentin Kornelia Kilga und dem Regisseur und Autor Yosi Wanunu gegründet. Seither hat die Gruppe mehr als siebzig Eigenproduktionen realisiert. toxic dreams erarbeitet in kollaborativen Verfahren im Rahmen von mehrjährigen Arbeitszyklen ästhetisch und formal sehr variantenreiche Formate. Der aktuelle Zyklus Real Fiction widmet sich der Bedeutung des (politischen) Narrativs im Spannungsfeld von Wahrheit und Fiktion.

Credits

Mitwirkende

1. Die Annahme Anat Stainberg
2. Die Alternative Isabella Händler
3. Die positive Hypothese Florian Tröbinger
4. Die negative Hypothese Anna Rot
5. Die Auswahl Stephanie Cumming
6. Die Schlussfolgerung Markus Zett
7. Die Masern Anna Mendelssohn

Bühne Paul Horn Sounddesign Michael Strohmann Text Georges Perec Bühnenadaption und Regie Yosi Wanunu Regieassistenz Katharina Höltermann Produktion Kornelia Kilga

 Frei nach L’art et la manière d’aborder son chef de service pour lui demander une augmentation von Georges Perec, Editions Fayard, Frankreich. Englische Übersetzung von David Bellos, Verso Books, GB.

Eine Koproduktion von toxic dreams und brut Wien.

Mit freundlicher Unterstützung der Kulturabteilung der Stadt Wien und des Bundesministeriums für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport.

Termine & Tickets

brut nordwest
Nordwestbahnstraße 8-10, 1200 Wien

Magazin

New Art on ... line

YOU TOXIC TUBE CLASS #1: HOW TO ACT DEAD

toxic dreams present a very special acting masterclass. Instructor Markus Zett shares his knowledge of "How to act dead".
New Art on ... line

YOU TOXIC TUBE CLASS #2: HOW TO CRY ON CUE

toxic dreams present a very special acting masterclass. Demonstrator Isabella Händler shows you how to cry on cue.
New Art on ... line

YOU TOXIC TUBE CLASS #3: HOW TO BE A GOOD STAGE ACTRESS

toxic dreams present a very special acting masterclass. Demonstrator Anat Stainberg shows you how you can be a good stage actress.
Juli 2021
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      01 02 03 04
05 06 07 08 09 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31  

brut all over Vienna

brut nordwest

Wiener Festwochen

Nordwestbahnstraße 8-10, 1200 Wien
Tram: 5 (Nordwestbahnstraße), Bus: 5A (Wasnergasse)

September 2021
Koleka Putuma
Hullo, Bu-bye, Koko, Come In
September 2021
Kate McIntosh, Toisissa Tiloissa / Other Spaces
Audience guidance, agency & bewilderment
September 2021
Stine Janvin / Ula Sickle / Persis Bekkering
The University of Rave: What can we learn from the party?
September 2021
Michikazu Matsune
Between my name and me
September 2021
Laia Fabre, Thomas Kasebacher / notfoundyet
Caldo
September 2021
Thomas Hirschhorn
Warum der unvorhersehbare Raum die Zukunft ist
September 2021
Philine Rinnert / Bernhard Fleischmann
Arise
September 2021
Regenorchester XVI
Regenorchester XVI
September 2021
Silvia Bottiroli
An expirience that belongs to nobody
September 2021
Maria Muhar / Sara Ostertag
...Insgesamt wirkte das alles abgegriffen, zahnlos, man möchte sagen: innovativ...
September 2021
Mi You
Cosmotechnics for the Future
September 2021
Sööt/Zeyringer
Women who kill and other categories
September 2021
Philippe Parreno
Im Gespräch
September 2021
Curd Duca
Der Klang des Festes
Oktober 2021
toxic dreams
The Art of Asking your Boss for a Raise
Dezember 2021
Potpourri
4 A.M.

Online Livestream auf brut-wien.at

September 2021
Mit Didier Eribon und Chantal Mouffe Moderation Florian Malzacher
Gesellschaftsspiele: The Art of Assembly VII im Rahmen der Wiener Festwochen

studio brut, Zieglergasse 25, 1070 Wien

nicht barrierefrei

Zieglergasse 25, 1070 Wien
U-Bahn: U3 (Zieglergasse), Tram: 49 (Westbahnstraße / Zieglergasse)