Handle with care mit Roland Rauschmeier

Timon

brut im WTKB Studio
Studiobesuch / Performance in englischer Sprache
{Tonische Männlichkeit} {Wohin führt das Patriarchat?} {Psychologische Studie}

Im Rahmen der Serie Handle with care gibt Roland Rauschmeier Einblick in den Entstehungsprozess seines Performance Timon, die am 05. Dezember auf der Bühne des studio brut Premiere feiert. Timon ist ein performatives Essay über das Patriarchat und seine emotionalen Auswirkungen auf die männliche Gefühlswelt. Ausgangspunkt ist das Shakespearsche Drama Timon von Athen, in dem sich der Protagonist, nachdem sein sorgfältig gepflegtes Netzwerk aus politisch-wirtschaftlichen Männerfreundschaften versagt, tief enttäuscht und sprachlos aus der Welt zurückzieht. Die Performance wirft die Frage auf, inwieweit unser Bild von Männlichkeit mit Gewalt und Hass verknüpft ist, die im Falle von Timon letztendlich zur Selbstzerstörung führen.

, © Roland Rauschmeier

Roland Rauschmeier – Timon

, © Roland Rauschmeier –

Roland Rauschmeier – Timon

, © Roland Rauschmeier

Roland Rauschmeier – Timon

In Shakespeares Drama Timon von Athen schafft sich der wohlhabende Timon ein komplexes System aus Männerbünden und Seilschaften. Durch finanzielle Abhängigkeiten, politische Gefallen und Geschenke erhofft er sich Loyalität und Freundschaft zu erkaufen. Als er jedoch in die finanzielle Krise stürzt, lassen seine vermeintlichen Freunde ihn fallen. In der selbstgewählten Zurückgezogenheit des Waldes entwickelt er sich zum Menschenhasser, in seiner Rage verteufelt er alles und jeden und geht letztendlich an seinem Furor zugrunde. Roland Rauschmeier nimmt die dramatische Vorlage zum Ausgangspunkt einer Reise in die tieferliegenden Strukturen des Patriarchats. Die Performance fokussiert sich auf den gesellschaftlichen Rückzug und die zerstörerischen Kräfte, die Timons Enttäuschung in ihm entfaltet. Das Stück rührt an die sensible Frage, inwieweit unser Männlichkeitsbild Gewalt, Sprachlosigkeit und destruktiven Umgang mit den eigenen Gefühlen befördert.

Roland Rauschmeier studierte an der Akademie der bildenden Künste in Wien und lebt und arbeitet als Konzept- und Performancekünstler. Mit der französischen Tänzerin und Choreografin Anne Juren gründete er die Wiener Tanz- und Kunstbewegung. In seiner performativen Praxis setzt sich Roland Rauschmeier immer wieder mit den gesellschaftlichen Auswirkungen einer hegemonialen Männlichkeit auseinander, im brut zuletzt mit seinem Stück Consumption As A Cause Of Coming Into Being gemeinsam mit Alex Bailey.

Die Reihe Handle with care gewährt Einblick in künstlerische Schaffensprozesse, erprobt neue Formate und schafft Raum für Dialog und Austausch. Künstler*innen erproben Teile ihrer Arbeit vor einem kleinen Publikum, erhalten Feedback und machen die Besucher*innen zu Kompliz*innen.

In seiner performativen Praxis setzt sich Roland Rauschmeier unter anderem mit den gesellschaftlichen Auswirkungen einer „hegemonialen Männlichkeit“ auseinander. Vor allem die durch feministische Theorien in den Fokus der Öffentlichkeit gerückten unterdrückenden Machtmechanismen des Patriarchats und deren Hinterfragung sind ihm ein Anliegen. In der relativ jungen „Männerforschung“, einem Teilgebiet der Geschlechterstudien, finden sich zum Teil bedrückende Analysen bezüglich der komplexen Individuation vom Knaben zum Mann, die versuchen, die Grundlagen der unterschiedlichen Männlichkeitstendenzen wissenschaftlich aufzuarbeiten. Fakt ist, dass Gewalt in der Gesellschaft vor allem von Männern ausgeht und man sich die Frage stellen muss, was die Gründe hierfür sind.

https://www.rolandrauschmeier.net/

Credits

Konzept, Umsetzung & Regie Roland Rauschmeier Künstlerische Assistenz Stephanie Furchert Sound Pasi Mäkelä Technik Andreas Lendais Administration Alexander Matthias Kosnopfl

Eine Koproduktion von Wiener Tanz- und Kunstbewegung, und brut Wien.
Mit freundlicher Unterstützung des Bundeskanzleramts Kunst und Kultur sowie der Kulturabteilung der Stadt Wien.

Termine & Tickets

Oktober 2019

Mo. 21.10.2019, 19:00
4 € / 4 € / 0 € Bitte anmelden über Ticket-Link
    
Tickets

brut im WTKB Studio
Pernerstorfergasse 5, 1100 Wien

Empfohlene Veranstaltungen

05.12.2019 - 07.12.2019

Roland Rauschmeier

Timon

Performance / Theater
Uraufführung
in englischer Sprache

17.12.2019, 19:00

Handle with care mit Simon Mayer

Being Moved

Studiobesuch / Performance

September 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
            01
02 03 04 05 06 07 08
09 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30            

Aktuelle Spielorte

studio brut, Zieglergasse 25, 1070 Wien

studio brut

Zieglergasse 25, 1070 Wien
U-Bahn: U3 (Zieglergasse), Tram: 49 (Westbahnstraße / Zieglergasse)

Oktober 2019
Freundliche Mitte
ORATORIO EUROPA
Oktober 2019
Nazis & Goldmund
Die Zukunft des Widerstands 1
Oktober 2019
Theater im Bahnhof
ZU GAST – ein Talkshowkonzentrat mit Pia Hierzegger und Gästen
Oktober 2019
Stefanie Sourial
Colonial Cocktail
November 2019
the que_ring drama project
Dark Revolutions
November 2019
Olga Flor, Veronika Hofeneder & Marie-Noëlle Yazdanpanah
100 Jahre Aufbruch?
Dezember 2019
Roland Rauschmeier
Timon
Dezember 2019
Handle with care mit Simon Mayer

brut in der Seestadt (Asperner See)

Janis-Joplin-Promenade, 1220 Wien
U-Bahn: U2 (Seestadt)

Oktober 2019
Ingri Fiksdal
Diorama

brut in der FABRIK

Sonnenallee 137, 1220 Wien
U-Bahn: U2 (Seestadt)

Oktober 2019
Saisoneröffnung

brut im Literaturhaus Wien

Seidengasse 13, 1070 Wien
U-Bahn: U3 (Zieglergasse), Tram: 49 (Westbahnstraße/Zieglergasse)

Oktober 2019
Nazis & Goldmund
Die Zukunft des Widerstands – Alptraum Heimat

brut im WTKB Studio

Pernerstorfergasse 5, 1100 Wien
U-Bahn: U1 (Reumannplatz), Tram: 6, 11 (Gellertplatz)

Oktober 2019
Handle with care mit Roland Rauschmeier

brut im Kempelenpark

Quellenstraße 2c, 1100 Wien
U-Bahn: U1 (Reumannplatz), Tram: 6, 11 (Absberggasse)

Oktober - November 2019
irreality.tv
DER HANTOLOGISCHE KONGRESS

brut im Kosmos Theater

Siebensterngasse 42, 1070 Wien
U-Bahn: U2 / U3 (Volkstheater), Tram: 49 (Siebensterngasse)

November 2019
Mirjam Sögner
SPEAKING VOLUMES

brut im Villa Vida Café

Linke Wienzeile 102, 1060 Wien
U-Bahn: U4 (Kettenbrückengasse), Bus: 13A, 14A (Pilgrambrücke)

November 2019
A queer journey through the night