Die Rabtaldirndln

Böse Frauen

studio brut, Zieglergasse 25, 1070 Wien
Performance / Theater Uraufführung in deutscher Sprache
{Mordschwestern} {Care3000} {würdig sterben}

Die Rabtaldirndln ziehen in Böse Frauen ihre Spritzen mit unbequemen Wahrheiten des Pflegealltags auf und zielen damit genau ins Zentrum unseres Verständnisses von Gut und Böse. Hintergrund des neuen Stücks ist die reale Mordserie der sogenannten Lainzer Mordschwestern, die von 1983 bis 1989 im ehemaligen Krankenhaus Lainz mehr als zweihundert Patient*innen töteten.

, © Nikola Milatovic

Die Rabtaldirndln – Böse Frauen

, © Nikola Milatovic

Die Rabtaldirndln – Böse Frauen

, © Nikola Milatovic

Die Rabtaldirndln – Böse Frauen

, © Christine Miess

 

, © Christine Miess

 

© Christine Miess
© Christine Miess
, © Christine Miess

 

© Christine Miess
© Christine Miess
© Christine Miess
, © Christine Miess

 

© Christine Miess
© Christine Miess
© Christine Miess
© Christine Miess
© Christine Miess

Was lässt Menschen, die sich der Pflege Kranker verschrieben haben, zu Todesengeln werden? Auf der Anklagebank sitzen die Lust an der Macht, über den Tod zu entscheiden, und die gleichzeitige Machtlosigkeit des Pflegepersonals. Pflege geht an die Substanz, sie fordert, sie spaltet, sie führt an Grenzen. Opferbereitschaft gehört zum unausgesprochenen Jobprofil. Die brachialfeministischen Rabtaldirndln sind sich sicher, dass es eine andere Lösung als Opferbereitschaft geben muss, und suchen in der gnadenlosen Liebe zur Konsequenz Gemeinsamkeiten mit den berüchtigten Mordschwestern. Schließlich sagen die Rabtaldirndln: „Wenn es mit uns einmal zu Ende geht, dann wollen wir die letzte Strecke würdig bewältigen.“

Die Rabtaldirndln sind ein fünfköpfiges österreichisches Kollektiv, das zeitgenössische Performances und Theaterproduktionen entwickelt. Die Theatersprache, die sie auszeichnet, kann sowohl im städtischen wie auch im ländlichen Kontext gesehen und gelesen werden. Nicht umsonst schreibt Ö1 über sie, sie würden den Provinzgeist auf das Ungeheuer Stadt loslassen. Mit Böse Frauen zeigen die Rabtaldirndln bereits zum neunten Mal eine ihrer Produktionen im brut Wien, zuletzt realisierten sie in Koproduktion mit brut Wien 2016 die Serie FEMALE HISTORY.

*Am 17. Dezember findet im Anschluss ein Publikumsgespräch statt.

Credits

Konzept & Umsetzung Die Rabtaldirndln und Ed. Hauswirth Regie Ed. Hauswirth Performance Barbara Carli, Rosa Degen-Faschinger, Gudrun Maier Outside Eye Gerda Saiko

Produktionsleitung Gudrun Maier Dramaturgie Gerda Saiko Ausstattung / künstlerischer Support Georg Klüver-Pfandtner Video Stefan Schmid, Georg Klüver-Pfandtner Filmset-Betreuung Chorleitung/Arrangement Andrés García

Eine Koproduktion von Die Rabtaldirndln, Theater Roxy Birsfelden und brut Wien. Mit freundlicher Unterstützung von Land Steiermark Kultur, Stadt Graz Kultur, Bundeskanzleramt Kunst und Kultur und Kulturabteilung der Stadt Wien.

Termine & Tickets

Dezember 2018

Mi. 12.12.2018, 20:00
Ausverkauft

Do. 13.12.2018, 20:00
17 € / 13 € / 9 €

Fr. 14.12.2018, 20:00
17 € / 13 € / 9 €

Sa. 15.12.2018, 20:00
17 € / 13 € / 9 €

Mo. 17.12.2018, 20:00
17 € / 13 € / 9 €*

Di. 18.12.2018, 20:00
17 € / 13 € / 9 €

studio brut, Zieglergasse 25, 1070 Wien
Zieglergasse 25, 1070 Wien

Info

*Am 17. Dezember findet im Anschluss ein Publikumsgespräch statt.

September 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
            01
02 03 04 05 06 07 08
09 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30            

Aktuelle Spielorte

studio brut, Zieglergasse 25, 1070 Wien

studio brut

Zieglergasse 25, 1070 Wien
U-Bahn: U3 (Zieglergasse), Tram: 49 (Westbahnstraße / Zieglergasse)

Oktober 2019
Freundliche Mitte
ORATORIO EUROPA
Oktober 2019
Nazis & Goldmund
Die Zukunft des Widerstands 1
Oktober 2019
Theater im Bahnhof
ZU GAST – ein Talkshowkonzentrat mit Pia Hierzegger und Gästen
Oktober 2019
Stefanie Sourial
Colonial Cocktail
November 2019
the que_ring drama project
Dark Revolutions
November 2019
Olga Flor, Veronika Hofeneder & Marie-Noëlle Yazdanpanah
100 Jahre Aufbruch?
Dezember 2019
Roland Rauschmeier
Timon
Dezember 2019
Handle with care mit Simon Mayer

brut in der Seestadt (Asperner See)

Janis-Joplin-Promenade, 1220 Wien
U-Bahn: U2 (Seestadt)

Oktober 2019
Ingri Fiksdal
Diorama

brut in der FABRIK

Sonnenallee 137, 1220 Wien
U-Bahn: U2 (Seestadt)

Oktober 2019
Saisoneröffnung

brut im Literaturhaus Wien

Seidengasse 13, 1070 Wien
U-Bahn: U3 (Zieglergasse), Tram: 49 (Westbahnstraße/Zieglergasse)

Oktober 2019
Nazis & Goldmund
Die Zukunft des Widerstands – Alptraum Heimat

brut im WTKB Studio

Pernerstorfergasse 5, 1100 Wien
U-Bahn: U1 (Reumannplatz), Tram: 6, 11 (Gellertplatz)

Oktober 2019
Handle with care mit Roland Rauschmeier

brut im Kempelenpark

Quellenstraße 2c, 1100 Wien
U-Bahn: U1 (Reumannplatz), Tram: 6, 11 (Absberggasse)

Oktober - November 2019
irreality.tv
DER HANTOLOGISCHE KONGRESS

brut im Kosmos Theater

Siebensterngasse 42, 1070 Wien
U-Bahn: U2 / U3 (Volkstheater), Tram: 49 (Siebensterngasse)

November 2019
Mirjam Sögner
SPEAKING VOLUMES

brut im Villa Vida Café

Linke Wienzeile 102, 1060 Wien
U-Bahn: U4 (Kettenbrückengasse), Bus: 13A, 14A (Pilgrambrücke)

November 2019
A queer journey through the night