Mirjam Sögner

RAYS

A Performative Encounter with Radiation

brut im Dschungel Wien
Tanz / Performance Uraufführung in englischer Sprache
imagetanz 2018
{brutal zart} {Sense your WiFi} {Alles vibriert}

In ihrem neuen Solo widmet sich Mirjam Sögner der elektrifizierten Luft, die wir atmen, die unser Umfeld mit einer latenten Nervosität durchsetzt und den Puls der Zeit konstant beschleunigt. RAYS möchte körperlich erfahrbar machen, was unseren Sinnen verwehrt bleibt: WiFi-Signale, die elektromagnetischen Felder unserer Smartphones, die Strahlungen von Computern und Netzteilen.

, © Kjartan Manvelyan

Mirjam Sögner, RAYS

, © Kjartan Manvelyan

Mirjam Sögner, RAYS

© Kjartan Manvelyan
, © Kjartan Manvelyan

Mirjam Sögner, RAYS

, © Kjartan Manvelyan

Mirjam Sögner, RAYS

, © Kjartan Manvelyan

Mirjam Sögner, RAYS

, © Erli Grünzweil

Mirjam Sögner, RAYS

, © Erli Grünzweil

Mirjam Sögner, RAYS

, © Erli Grünzweil

Mirjam Sögner, RAYS

, © Erli Grünzweil

Mirjam Sögner, RAYS

, © Erli Grünzweil

Mirjam Sögner, RAYS

, © Erli Grünzweil

Mirjam Sögner, RAYS

, © Erli Grünzweil

Mirjam Sögner, RAYS

Zwischen Schamanin und Cyborg changierend leiht Mirjam Sögner ihren Körper diesen immateriellen Frequenzen, die unser Zusammenleben bestimmen. Nicht mit Gerätschaften, sondern nur mit ihrem Körper zielt sie darauf ab, diese allgegenwärtigen Signale aufzuspüren, zu empfangen, zu verstärken und die Grenzen zwischen Sender und Empfänger zu verwischen. Je nachdem auf welchem Kanal sie sich einschwingt, resoniert ihr Körper anders. Er wird Vibration, Vibration wird Körper, Energie wird fest. Kann sich ein Körper auflösen?

RAYS ist eine körperliche Antwort auf die grundsätzliche Frage, welche Relevanz unsere physische Existenz noch besitzt – in einer Realität, die sich zunehmend in digitale Welten verlagert. Zugleich ist RAYS auch ein mitreißendes audiovisuelles Erlebnis und eine Hommage auf das scheinbare Nichts zwischen fester Materie.

Die österreichische Choreografin und Performerin Mirjam Sögner arbeitet in Wien und Berlin. Sie studierte Tanz, Choreografie und künstlerische Forschung in Wien und bei ArtEZ Arnhem in den Niederlanden. Ihr Solo LARA war bei imagetanz 2016 im brut zu sehen und tourte im Rahmen von Aerowaves erfolgreich durch Europa. Mit ihrer neuen Arbeit RAYS kehrt sie im Rahmen von imagetanz 2018 in den Dschungel Wien zurück, wo sie bereits ihre Stücke My Body in Me (2015) und Farbenreich (2016) zeigte.

IMAGETANZ 9 EURO SPECIAL

Fünf Premieren lokaler Künstler*innen, zwei internationale Gastspiele und ein abwechslungsreiches Outreach-Programm bietet imagetanz dieses Jahr im März! Für Freund*innen von imagetanz gibt es ein besonderes Abo Special! Mit dem Bring your Friends Abo kosten ab dem Kauf von drei Tickets für denselben Termin die Tickets jeweils nur 9 €. Und mit dem Flex Abo kosten ab dem Kauf von drei Tickets für unterschiedliche Termine die Tickets jeweils nur 9 €. Seid dabei! Einfach im Webshop das entsprechende Produkt wählen. Fragen? Bitte an tickets@brut-wien.at schreiben.

Credits

Choreografie und Performance Mirjam Sögner Komposition und Livemusik Jonathan Reiter Licht und Bühne Eva G. Alonso Dramaturgische Beratung Angela Schubot Kostüm Jana Wieland Schauspielcoaching Renae Shadler

Eine Koproduktion von Mirjam Sögner mit imagetanz / brut Wien. Mit freundlicher Unterstützung der Kulturabteilung der Stadt Wien und des Bundeskanzleramts Wien. Unterstützt durch Tanzfabrik Berlin.

Termine & Tickets

März 2018

Di. 20.03.2018, 20:00
Dschungel Wien 17 € / 13 € / 9 €

Mi. 21.03.2018, 20:00
Dschungel Wien 17 € / 13 € / 9 €

brut im Dschungel Wien
MuseumsQuartier Wien, Museumsplatz 1, 1070 Wien

Oktober 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01 02 03 04 05 06 07
08 09 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31        

Aktuelle Spielorte

brut im Volkskundemuseum Wien

Laudongasse 15-19, 1080 Wien
Tram: 5, 33 (Laudongasse, Lange Gasse), 43, 44 (Lange Gasse), Bus: 13A (Laudongasse)

November 2018
Handle with care mit Alix Eynaudi
Noa + Snow (Session I: Subtunes)

studio brut, Zieglergasse 25, 1070 Wien

Zieglergasse 25, 1070 Wien
U-Bahn: U3 (Zieglergasse), Tram: 49 (Westbahnstraße / Zieglergasse)

Oktober 2018
the que_ring drama project
Ghost Times
November 2018
Claire Lefèvre
Welcome to the Fisch-Haus
November 2018
Claire Lefèvre
Sirenenserenade
November 2018
Bring your own booze
November 2018
Theater im Bahnhof
ZU GAST – ein Talkshowkonzentrat mit Pia Hierzegger und Gästen
November 2018
Julie Pfleiderer & Ictus Ensemble
SAFE
Dezember 2018
Die Rabtaldirndln
Böse Frauen

brut in der Buschenschank Stift St. Peter

Rupertusplatz 5, 1170 Wien
Tram 43, Haltestelle Himmelmutterweg oder Bus 44A, Haltestelle Heuberggasse

Oktober 2018
Out and about mit Nesterval
Oktober - November 2018
Nesterval
Das Dorf

brut im Stadtkino

Akademiestraße 13, 1010 Wien
Haltestelle Karlsplatz/Oper

brut im Zentrum für Public Health und Institut für Hygiene und Angewandte Immunologie

Kinderspitalgasse 15, 1090 Wien
U-Bahn: U6 (Alserstraße) Tram: 43 (Alserstraße), 44 (Hernalser Gürtel)

Oktober 2018
Out and about – Mikrovaluta

brut im Opera Club

Mahlerstraße 11, 1010 Wien
U-Bahn: U1, U2, U4 (Karlsplatz), Tram: 1, 2, 71, D, 62 (Oper/Karlsplatz) Bus: 2A, 59A (Oper/Karlsplatz)

November 2018
Squirt & Flirt – A Mermaid Party

brut in der Nordbahn-Halle

Leystraße 157, 1020 Wien
U-Bahn: U1 (Vorgartenstraße), Tram: 2 (Innstraße), Bus: 11A, 11B (Holubstraße)

November 2018
Fanni Futterknecht
WE WILL NOT LET YOU GO

brut im Odeon

Taborstraße 10, 1020 Wien
U-Bahn: U1, U4 (Schwedenplatz) Tram: 2 (Gredlerstraße)

Dezember 2018
Simon Mayer mit Matteo Haitzmann und Sixtus Preiss
Requiem

brut im AIL Angewandte Innovation Lab

Franz-Josefs-Kai 3, 1010 Wien
U-Bahn: U1, U4 (Schwedenplatz) Tram: 1, 2 (Julius-Raab-Platz)

Dezember 2018
Kuratiert von Lucie Strecker, Klaus Spiess und Jens Hauser
Applied Microperformativity: Live Arts for a Radical Socio-Economic Turn

Gewächshaus in der Nordmanngasse

Nordmanngasse 60, 1210 Wien
Tram: 25, 26 (Fultonstraße) Bitte öffentlich anreisen, vor Ort keine Parkmöglichkeit.

Oktober 2018
Club Real
Jenseits der Natur – Volksherrschaft im Garten