Stereoptik (Romain Bermond, Jean-Baptiste Maillet)

Dark Circus

brut
Theater Objekttheater, österreichische Erstaufführung ohne Worte, ab 7 Jahren
Wiener Festwochen
{handmade} {schwarzer Humor} {Poesie}
, © JM Besenval

STEREOPTIK - Dark Circus

, © STEREOPTIK

STEREOPTIK - Dark Circus

, © JM Besenval

STEREOPTIK - Dark Circus

, © STEREOPTIK

STEREOPTIK - Dark Circus

, © JM Besenval

STEREOPTIK - Dark Circus

Selten gibt es bei Festivals Stücke für die ganze Familie. Dark Circus ist das Stück für alle. Dieser »schwarze Zirkus« basiert auf einer Geschichte von Pierre Elie Ferrier, der sich gern Pef nennt. Pef ist Franzose, Schriftsteller und Buchillustrator. Seine Idee vom Zirkus haben Jean-Baptiste Maillet und Romain Bermond – beide sind Musiker und Bühnenbildner – Wirklichkeit werden lassen. Herausgekommen ist dabei eine unglaubliche Aneinanderreihung von Katastrophen: Die Luftakrobatin stürzt zu Boden, die Löwen fressen den Dompteur auf, und der Mann, der auf der Kanonenkugel reiten will, landet glatt im Weltall. »Come for the show, stay for the woe« ist der Slogan dieses Spektakels: Im schwarzen Zirkus hat auch der Humor schwarz zu sein!

Akrobatik, Tanz, Schattentheater, Figurentheater, Stumm- und Zeichentrickfilm wechseln einander auf einer Leinwand ab. Wie das faszinierende Prinzip der Entstehung all der herzzerreißenden Geschichten funktioniert, haben die Zuschauer selbst herauszufinden: Sie können die Künstler beobachten, wie sie alles manipulieren und bewegen, wie sie aus Kartonstücken geniale Schattenbilder entstehen lassen – und gleichzeitig auf einer Leinwand sehen, wie sich all das magisch zu einem Zirkusuniversum zusammenfügt.

STEREOPTIK gastiert zum ersten Mal in Wien.

Publikumsgespräch am 5. Juni im Anschluss an die Vorstellung.

Credits

Nach einer Vorlage von
Pef (Pierre Elie Ferrier)

Von und mit
Stereoptik (Romain Bermond, Jean-Baptiste Maillet)

Dramaturgische Beratung
Frédéric Maurin

Stage-Management
Arnaud Viala, Frank Jamond

Eine Produktion von STEREOPTIK und Vendôme. In Koproduktion mit L’Hectare scène conventionnée de Vendôme, Théâtre Jean Arp scène conventionnée de Clamart, Théâtre Le Passage scène conventionnée de Fécamp, Théâtre Epidaure/Bouloire Cie Jamais 203. Mit Unterstützung von Ministère de la Culture et de la Communication/DRAC Centre-Val de Loire et de la Région Centre-Val de Loire. Dank an Théâtre de l’Agora scène nationale d’Evry et de l’Essonne, L’Echalier, Saint-Agil, Théâtre Paris Villette, MJC Mont-Mesly Madeleine Rebérioux, Créteil.

Termine & Tickets

Juni 2016

Sa. 04.06.2016, 17:00
brut 20 €

Sa. 04.06.2016, 20:00
brut 20 €

So. 05.06.2016, 17:00
brut 20 €

So. 05.06.2016, 20:00
brut 20 €

Mo. 06.06.2016, 17:00
brut 20 €

Mo. 06.06.2016, 20:00
brut 20 €

brut
Karlsplatz 5, 1010 Wien

Info

Vorverkauf ausschließlich über Wiener Festwochen: www.festwochen.at; T: +43 1 589 22 22

Für ZuschauerInnen ab 7 Jahren.

Publikumsgespräch am 5. Juni im Anschluss an die Vorstellung.

Februar 2024
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      01 02 03 04
05 06 07 08 09 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29      

brut all over Vienna

brut nordwest

barrierefrei

Nordwestbahnstraße 8-10, 1200 Wien
U-Bahn: U1, U2 (Praterstern), U4 (Friedensbrücke), U6 (Dresdnerstraße) Tram: 5 (Nordwestbahnstraße) Bus: 5A (Wasnergasse)

März 2024
Claire Lefèvre
LOIE (is a fire that cannot be extinguished)
März 2024
Verein kinderhände mit Pam Eden
Österreichische Gebärdensprache – Kennenlernen, Vermitteln, Einbindung in künstlerische Praxis
März 2024
Transformative Narratives (Lena Kuzmich, Tony Wagner & Guests)
Choir of Kin
März 2024
Transformative Narratives (Lena Kuzmich, Tony Wagner & Guests)
Choir of Kin
März 2024
Tanja Erhart & Julischka Stengele, Pam Eden, Katharina „Senki“ Senk, Liv Schellander, Noa Winter
The Art of Access: Zugänge schaffen, Barrierefreiheit gestalten
März 2024
Katharina „Senki“ Senk und Theresa „Ray“ Scheinecker
Taktile Einführung zur Installation Choir of Kin
März 2024
Matteo Haitzmann mit Arthur Fussy & Judith Schwarz
Make it count
März 2024
Noa Winter
Künstlerische Barrierefreiheit – institutioneller Ableismus, Privilegien und Barriereabbau
März 2024
isocialbutterflyy x bossschnuffi
imagetanz Closing Party

brut im Metro Kinokulturhaus

barrierefrei

Johannesgasse 4, 1010 Wien
U-Bahn: U3 (Stephansplatz), U4 (Stadtpark),Tram: 1, 2, 71, D, U2Z (Oper, Karlsplatz)

brut im WUK performing arts

barrierefrei

Währinger Straße 59, 1090 Wien
U-Bahn: U6 (Währinger Straße / Volksoper), Tram: 40, 41, 42 (Währinger Straße / Volksoper), 5, 33 (Spitalgasse), 37, 38, 40, 41, 42 (Spitalgasse / Währinger Straße)

März 2024
Ceylan Öztrük
Wearing the Angles, Kissing the Room

studio brut

nicht barrierefrei

Zieglergasse 25, 1070 Wien
U-Bahn: U3 (Zieglergasse), Tram: 49 (Westbahnstraße / Zieglergasse)

März 2024
Yoh Morishita
Chrysalis
März 2024
Mads Floor Andersen
Bound [Earthbound Series]

brut nordwest – Proberäume

nicht barrierefrei

Nordwestbahnstraße 8-10, 1200 Wien

März 2024
Handle with care featuring HUGGY BEARS Teil 1 & 2
März 2024
Handle with care featuring HUGGY BEARS Teil 3 & 4