Gin Müller

brut, Gin Müller
, © Rania Moslam

Gin Müller in Orlanding the Dominant

Gin Müller ist Dramaturg_in, Theaterwissenschafter_in, Performer_in und Queer-Theoretiker_in. Gin Müller ist Lektor_in am Institut für Theater-, Film und Medienwissenschaften der Universtät Wien, war Teil der queeren Performanceband SV Damenkraft (gemeinsam mit Sabine Marte, Christina Nemec und Katrina Daschner) und ist Mitbegründer_in der VolxtheaterKarawane, mit der Gin Müller Theater als Eingriff in den öffentlichen Raum begriff. Gin Müllers Arbeiten suchen nach dem Zusammenhang zwischen Melodrama, Telenovela und Rebellion im Kontext einer inszenierten globalen Medienwelt (Melodrom: Melodrama, Telenovela, Rebellion), nach einer progressiven Form des Fernsehromans (Who shot the Princess? Boxstrop Telenovelas nach Elfride Jelineks Prinzessinnendramen), sind große ideologische Entwürfe und kleine Rebellionen gegen die Kontrollgesellschaft (Transkatholische Vögel) oder freie Bearbeitung und Konfrontation mit queeren Texten, Motiven, Personen und unterschiedlichen geschlechtlich-subversiven Verkörperungsanordnungen (Orlanding the dominant, eine queere Burlesque nach Virginia Woolfs Orlando).

 

Bisherige Arbeiten im brut

2007 bis 2015

  • Dr. Kawis Erforschung des Einstellungsinventars der Liebesstile (2015)
  • TRANS GENDER MOVES (2014)
  • Aktionslabor für politische Interventionen (2013)
  • Melodrom/The Making of a Rebellious Telenovela (2012)
  • Melodrom: Melodrama, Telenovela, Rebellion (2012)
  • Who shot the Princess? Boxstop Telenovelas  (2011)
  • DIE KÖRPERPOLITIK (2009)
  • DAS BIEST (2009)
  • DIE ZEIT-MASCHINE (2009)
  • Transkatholische Vögel (2009)
  • Mosh Mosh - DIE DAMENHAFTIGKEIT (2009)
  • Salon fauxpas brutal - DIE PRINZESSIN (2009)
  • Rausch (2008)
  • Salon fauxpas brutal (2008)
  • DIE PROTHESE (2008)
  • Ein Gespenst (2008)
  • Orlanding the Dominant (2008)
Mai 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01 02 03 04 05 06 07
08 09 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31