Presse

Im Pressebereich finden Sie Bilder und Informationen zu allen Projekten von brut. Die Bilder dürfen ausschließlich für die redaktionelle Berichterstattung über brut mit Angabe des Copyrights kostenfrei genutzt werden. Zum Download bitte auf das kleine Vorschaubild klicken. Je nach Browsereinstellung wird das Bild direkt in Ihren Download-Ordner abgespeichert oder es öffnet sich ein Speichern-Dialog.

Pressekontakt

Eva Ludwig-Glück
Kommunikation/Presse
ludwig-glueck@brut-wien.at
Festnetz +43 1 58 78 774-13
Mobil +43 676 58 78 730

Aktuelles & Programmübersicht

Bis Juni finden im brut zahlreiche Uraufführungen und Kooperationen mit lokalen KünstlerInnen sowie internationale Gastspiele statt, u. a. von Roland Rauschmeier, Gender Crash, Simon Mayer, Bara Kolenc & Atej Tutta, VOSTO5, FOURDUMMIES, toxic dreams. Außerdem findet Feedback - Plattform des aktuellen Tanz- und Performancegeschehens Österreichs erstmals in Kooperation mit dem Tanzquartier Wien statt. Und ebenfalls das Musikprogramm wird fortgesetzt: Im April und Mai gibt es Konzerte von Christiane Rösinger, Zsamm, Wipeout, Wien Diesel, Diskjockey Rico und Vienna Improvisers Orchestra.

Pressebilder und weitere Informationen zu den einzelnen Konzerten finden Sie unten auf dieser Seite unter "Weitere Projekte".


Im April und Mai bietet das Musikprogramm von brut wieder einige Konzerte, die man auf keinen Fall verpassen sollte! Den Auftakt macht am 8. April das queere Performance- und Partykollektiv GenderCrash und sorgt gemeinsam mit zahlreichen lokalen und internationalen KünstlerInnen und Beteiligten für queere Performance, Musik, Drag und Party. Mit Pêdra Costa, Dacid Go8lin (FEMME DMC), Fritz Helder, Yo! Sissy Music Festival Berlin.

Ihr neues Soloalbum präsentiert die Musikerin und Autorin Christiane Rösinger bei einem ihrer charmant-lustigen und mitreißenden Liveauftritte am 11. April im brut. Der Falter lobt ihr im Februar erschienenes Album Lieder ohne Leiden als „unaufdringliches kleines Meisterwerk, berührend, humorvoll und klug.“

Die letzte Ausgabe der Musikreihe Brutto in dieser Saison bringt am 12. April drei verschiedene Acts ins brut. Das Duo ZSAMM, bestehend aus Maja Osojnik und Patrick Wurzwallner, lockt in düstere Sphären zwischen Stimme, Elektronik und Schlagzeug. Das Projekt Wien Diesel der Performancekünstlerin Bechamel3000 aka MC Rhine und der Beatbastlerin Marie Vermont aka DNYE ist eine Collage verschiedenster Stile, Genres und Performances. Und Wipeout, die alten Herren des österreichischen Elektro, kombinieren brachiale Kickdrums, manierierten Gesang und analogen Krach. DJing von Diskjockey Rico im Anschluss in der Bar!

Experimentelle Klangwelten verspricht das Vienna Improvisers Orchestra, das experimentelle Literatur mit komplexen improvisierten Kompositionen verbindet. Nach der erfolgreichen brut-Premiere anlässlich des zehnjährigen Orchesterjubiläums im November 2015 steht auch das diesjährige Konzert am 9. Mai im Zeichen experimenteller und überraschender Klangwelten.

Pressebilder und weitere Informationen zu den einzelnen Konzerten finden Sie unten auf dieser Seite unter "Weitere Projekte".


FEEDBACK 4th edition in Kooperation mit Tanzquartier Wien

Im April 2017 zeigen Tanzquartier Wien und brut im Rahmen von FEEDBACK gemeinsam eine Auswahl von in Österreich entstandenen Positionen aus Tanz und Performance. Das lokale Publikum kann sich ebenso wie internationale KuratorInnen und VeranstalterInnen einen Überblick über das aktuelle Geschehen in der freien Szene in Österreich verschaffen und den einen oder anderen Insidertipp aus der Sicht von Tanzquartier Wien und brut entdecken.

Mit Arbeiten von Alex Bailey & Krõõt Juurak, Milli Bitterli, Cie. Willi Dorner, Philipp Gehmacher, Ian Kaler, Rotraud Kern, Liquid Loft, Michikazu Matsune, Simon Mayer, nadaproductions, Navaridas & Deutinger, Sööt/Zeyringer, Peter Stamer & Frank Willens, Doris Uhlich, Paul Wenninger

© Wynrich Zlomke Download

ALEX BAILEY + KRÕÕT JUURAK: Performances for Pets Präsentation

© Wynrich Zlomke Download

ALEX BAILEY + KRÕÕT JUURAK: Performances for Pets Präsentation

© Cie. Willi Dorner Download

CIE. WILLI DORNER: one

© Lisa Rastl Download

CIE. WILLI DORNER: one

© Kati Göttfried Download

NAVARIDAS & DEUTINGER: Queen of Hearts

© Nicky Webb Download

NAVARIDAS & DEUTINGER: Queen of Hearts

© Theresa Rauter Download

DORIS UHLICH: Boom Bodies

© Theresa Rauter Download

DORIS UHLICH: Boom Bodies

© Eva Würdinger Download

IAN KALER: o.T. | (Incipient Futures)

© Eva Würdinger Download

IAN KALER: o.T. | (Incipient Futures)

© Loizenbauer Download

LIQUID LOFT: Shiny, shiny ... (Imploding Portraits Inevitable)

© Haring Download

LIQUID LOFT: Shiny, shiny ... (Imploding Portraits Inevitable)

© Michikazu Matsune Download

MICHIKAZU MATSUNE: Dance, if you want to enter my country!

© Yasmina Haddad Download

ROTRAUD KERN: where we meet, vol. 1

© Yasmina Haddad Download

ROTRAUD KERN: where we meet, vol. 1

© Rania Moslam Download

SIMON MAYER: Sons of Sissy

© Rania Moslam Download

SIMON MAYER: Sons of Sissy

© eSeL Download

PETER STAMER + FRANK WILLENS: On Truth and Lie in an Extra-Moral Sense

© eSeL Download

PETER STAMER + FRANK WILLENS: On Truth and Lie in an Extra-Moral Sense

© Rania Moslam Download

SÖÖT / ZEYRINGER: lonely lonley

© Rania Moslam Download

SÖÖT / ZEYRINGER: lonely lonley


Alle Projekte im April, Mai und Juni

Freitag, 5. Mai, 20:00 Uhr

Literatur/Lesung
Party

Bei Rapper lesen Rapper – Die erste österreichische HipHop Late-Night-Show am 5. Mai interpretieren MusikerInnen der österreichischen und internationalen HipHop-Szene Werke von ZeitgenossInnen und Vergessenen der Rap-Geschichte literarisch neu.

Lesende: Gerard (futures future), DJ Phekt (fm4 tribe vibes), Sayne One (escapemusic), Mize Medusa (!records/trost), Schönbrunner Gloriettestürmer (futures future) Moderation: Rapper Fozhowi & Kabarettist David Scheid Aftershow: DWD (non funxion), Dorian Pearce (four elements), DJ Internet (320kbit)

© Leni Mayer Download

© Kilian Immervoll Download

© Kilian Immervoll Download

© Rapper lesen Rapper Download


Die Wiener Performancegruppe Nesterval verbindet auf geschickte Art und Weise Elemente des immersiven Theaters mit klassischen Spielmethoden und vielfältigen Geschichten. Bereits im März 2016 verwandelte Nesterval das gesamte brut für einen Abend in den Familiensitz der Familie Nesterval und inszenierte hier einen grotesken Ballabend. Im Mai, im Rahmen des Karlstags, ist Nesterval wieder zu erleben. In einer Kooperation von karlsplatz.org und den am Karlsplatz angesiedelten Kunst-, Kultur- und Bildungsinstitutionen entspinnt Nesterval ein Netz aus Geschichten und Beziehungen.

© Nesterval Download

© Alexandra Thompson Download

© Alexandra Thompson Download

© Hanna Spegel Download

© Alexandra Thompson Download

© Alexandra Thompson Download

© Alexandra Thompson Download

© Alexandra Thompson Download

© Alexandra Thompson Download


Seit 2005 steht das Vienna Improvisers Orchestra als erstes Großensemble in Österreich für eine spezifische Form der experimentellen Komposition und der komplexen improvisierten Musik und greift damit einen Diskurs zu neuen Konzepten der Klangorganisation auf: Per Handzeichen vermittelte und ad hoc entworfene Strukturen prägen – in Kooperation mit SchriftstellerInnen experimenteller Literatur – die unvorhersehbaren Klanglandschaften des Orchesters.

© Ch. Kurz Download

© S. Osaka Download

© Vienna Improvisers Orchestra Download


Donnerstag, 11. Mai und Freitag, 12. Mai, 20:00 Uhr

Bara Kolenc & Atej Tutta

Performance
Österreichische Erstaufführung

In starken poetischen Bildern und in Anlehnung an Ovids Metamorphosen erzählen die Philosophin, Choreografin und Performerin Bara Kolenc und der bildende Künstler Atej Tutta aus Slowenien vom aktuellen Missbrauch von Rhetorik in Politik, Medien und Markt. RETORIKA nähert sich dem Theater aus dem Bereich der Philosophie und der Choreografie an und hinterfragt unsere erschütterte Beziehung zur Kommunikation: Wie kann man in unserer heutigen Welt einer politischen Rede Glauben schenken? Wie kann man auf Liebesworte vertrauen, wenn man belogen wurde?

© Bara Kolenc + Atej Tutta Download

© Lutkovno Gledalisce Download

© Ph Tutta Download

© Ph Tutta Download

© Ph Tutta Download


Im Rahmen einer Koproduktion mit dem Archa Theater Prag lädt brut das Wiener Publikum zu einem Out and about Spezial nach Prag ein, um dort das Stück Colonization – new origin der Gruppe VOSTO5 anzuschauen.

Das Stück handelt von den unendlichen Weiten des Weltraums und stellt sich die allgegenwärtige Frage, ob es ein Leben auf anderen Planeten gibt. Inspiriert von tschechischen Sci-Fi-Comics machen sich VOSTO5 in Lichtgeschwindigkeit auf den Weg in ferne Galaxien, um herauszufinden, was den immerwährenden Kolonisationsgedanken der Menschheit begründet und was den Menschen antreibt, neue Planeten zu bevölkern.

© Jan Hromadko Download

© Jan Hromadko Download

© Jan Hromadko Download

© Jan Hromadko Download

© Jan Hromadko Download

© Jan Hromadko Download

© Jan Hromadko Download

© Jan Hromadko Download

© Jan Hromadko Download


Dienstag, 30. und Mittwoch, 31. Mai

Fourdummies

Performance/Installation
Uraufführung

Im vergangenen Herbst suchte das Künstlerkollektiv FOURDUMMIES nach den sichersten Orten Wiens – sei es der private Bunker, ein Hochsitz oder der Warteraum der SVA. Nachdem die Mitstreiterin und Sicherheitsbeauftragte der Stadt Wien Pamela Nitrowitsch dabei auf einem Arbeitseinsatz im ersten Bezirk spurlos verschwunden ist, sammelt die Truppe nun Verdachtsmomente, Indizien und Beweise in Form einer begehbaren Installation im brut. In diesem Panoptikum kann sich das Publikum frei bewegen, performativen Hinweisen folgen, dem Verschwinden von Nitrowitsch nachgehen und wird in eine Recherche über tatsächliche und fiktive Sicherheits- und Überwachungszustände in Wien involviert.

© Fourdummies Download

© Fourdummies Download

© Fourdummies Download


Mittwoch, 7. bis Samstag, 10. Juni & Dienstag, 13. bis Mittwoch, 14. Juni, 20:00 Uhr

toxic dreams

Theater
Uraufführung

Die Heldin des neuen Stücks von toxic dreams ist eine Wohnung: eine dieser einfachen, unspektakulären Wohnungen in einem dieser Wiener Häuser der Jahrhundertwende mit hohen Räumen und Doppelflügeltüren. Die Hauptfigur hat die Nummer 12, dritter Stock, 98 m². Home of the Not so Brave ist eine Aufzeichnung des Lebens der MieterInnen von Nr. 12 über viele Jahrzehnte. Eine detailgenaue Schilderung ihrer trivialen Leben zu ihrer jeweiligen Zeit, ein Sammelsurium menschlicher Absurditäten.

© Tim Tom Download

© Tim Tom Download


Pressematerial über brut

Hier finden Sie allgemeine Informationen zu brut. Die unten stehenden Bilder vom Haus können mit Angabe des Copyrights ausschließlich zur redaktionellen Berichterstattung über brut kostenfrei genutzt werden. Falls Sie Porträtfotos von Kira Kirsch, der Künstlerischen Leitung von brut benötigen, schreiben Sie bitte eine E-Mail an ludwig-glueck@brut-wien.at.

© Florian Rainer Download

Der Saal im brut im Künstlerhaus

© Florian Rainer Download

Der Saal im brut im Künstlerhaus

© Rania Moslam Download

Das Foyer im brut

© Rania Moslam Download

brut im Künstlerhaus

© Rania Moslam Download

brut im Künstlerhaus

© Rania Moslam Download

burt, die Bar im brut


Mai 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01 02 03 04 05 06 07
08 09 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31