Theater im Bahnhof

„(…) das TiB bleibt witzig. Und wie! Die Treffsicherheit und der Einfallsreichtum, mit dem die Pointen zwischen Text und Darstellung hin und her hüpfen, verblüffen immer wieder.“ Der Falter

brut, Theater im Bahnhof
, © Johannes Gellner

Theater im Bahnhof in DIE MÜTTER

Das Theater im Bahnhof (TiB) ist das größte freie Theaterensemble Österreichs. Es versteht sich als zeitgenössisches Volkstheater und setzt sich seit seinen Anfängen mit der österreichischen Identität zwischen Tradition und Pop auseinander. Etwa 18 KünstlerInnen arbeiten kontinuierlich an der Formulierung eines individuellen, gegenwärtigen Theaterbegriffs außerhalb der Norm.  Das Prinzip Volkstheater verlangt einen subjektiven und einen gesellschaftlichen Zugang - selbstentwickelte Stücke aus der Beobachtung der vorliegenden Zustände stellen seit Anbeginn die Hauptidentität des Theaters dar. Das TiB betreibt keine fixe Spielstätte.  Die Inszenierung an theaterunüblichen Orten und an den Rändern des konventionellen Theaterbegriffs ist Bestandteil der Praxis des TiB.  Theater machen ist für das TiB ein risikobereiter, kollektiver Prozess, der sich und seinem Publikum nichts schenkt und gerade dadurch zu etwas Besonderem wird. Die Optimierung des Jetzt ist keine Innovation. Erwarten Sie das Unerwartete. http://theater-im-bahnhof.com

 

Aktuelle Arbeiten im brut

  • zu Gast im brut (14.11.2015)

 

Bisherige Arbeiten im brut (2007 bis 2015)

  • No, Nothing (11. Dezember 2014)
  • TIME TO GET READY FOR LOVE  (7. Dezember 2011)
  • Tod eines Bankomatkartenbesitzers (4. Februar 2011)
  • EUROPA! EUROPA! Die wahren Abenteuer sind im Kopf (23. Juni 2010)
  • Alles was der Fall ist. TRAUMPROTOKOLLE. (20. Juni 2009)
  • EUROPA! EUROPA! (15. April 2009)
  • PARTYSCHRECK 08 (The Party) (21. Juni 2008)
  • Alles was der Fall ist (29. Januar 2008)
April 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
          01 02
03 04 05 06 07 08 09
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30