Lone Twin

Last Act of Rebellion

brut im WERK X-Eldorado
Performance / Tanz Erstaufführung im deutschsprachigen Raum in englischer Sprache
imagetanz 2018
{Männer in den Mittvierzigern} {Tanz der Jugend} {Als gäbe es kein Morgen}

Zum Festivalauftakt von imagetanz interpretiert das gefeierte britische Performanceduo Lone Twin anlässlich seines Bühnenjubiläums eine mighty Playlist mit Choreografien von künstlerischen Weggefährt*innen aus den letzten zwanzig Jahren: Last Act of Rebellion vereint Beiträge von u. a. Richard Maxwell, Tim Etchells (Forced Entertainment), Gob Squad, Ivana Müller und Jonathan Burrows. Die beiden Lone Twins Gregg Whelan und Gary Winters tanzen einen letzten urkomischen Tanz der Jugend, bevor die Reife nach zwanzig Jahren Bühnenerfahrung endgültig und unaufhaltsam einsetzt.

, © Lone Twin

Lone Twin, Last Act of Rebellion

, © Lone Twin

Lone Twin, Last Act of Rebellion

, © Lone Twin

Lone Twin, Last Act of Rebellion

, © Lone Twin

Lone Twin, Last Act of Rebellion

, © Lone Twin

Lone Twin, Last Act of Rebellion

, © Lone Twin

Lone Twin, Last Act of Rebellion

Um also nach so vielen Jahren gemeinsamer Performancearbeit ein neues Kapitel in ihrem Œuvre aufzuschlagen, haben Gary Winters und Gregg Whelan von Lone Twin bekannte Mitstreiter*innen aus allen Kunstbereichen gebeten, einen Song aus der umfangreichen Playlist auszuwählen, die sie seit 1997 ansammeln. Jede*r, sei es bildende/r Künstler*in, Theatermacher*in, Tänzer*in oder Choreograf*in, hat zu einem Song aus der Playlist einen Tanz für Gary und Gregg choreografiert. Last Act of Rebellion zeigt die Serie dieser Tanzduette, die mal haarsträubend, mal verblüffend, mal urkomisch sind. Als würden sie kein Morgen kennen, tanzen zwei Männer in ihren Mittvierzigern zu Songs, die möglicherweise ein wenig zu bekannt sind.

Lone Twin wurde 1997 von Gregg Whelan and Gary Winters gegründet und gilt als eine der führenden Kompagnien in Bereich der zeitgenössischen Performance in Großbritannien. Zu ihren Schlüsselarbeiten zählen u. a. die sechsjährige Serie The Days of the Sledgehammer Have Gone oder diedreiteilige und viel getourte Theaterperformance The Catastrophe Trilogy. In Boat Project involvierten Lone Twin viele Tausend Menschen im Jahr 2010 in den kollektiven Bau eines Boots und gewannen den prestigereichen Artists Taking the Lead Award der Cultural Olympiad London. Lone Twin arbeiten mit zahlreichen Festivals und Häusern in aller Welt zusammen, darunter BITE/The Barbican London, Kunstenfestivaldesarts Brüssel, Melbourne International Festival, Andy Warhol Museum Pittsburgh, Sydney Festival, steirischer herbst Graz u. v. m. 

Pressestimmen

„Eine wundervolle Arbeit.“ The Guardian

Credits

Konzept, Kreation, Performance Gary Winters und Gregg Whelan Beiträge von Richard Maxwell und Jim Fletcher (New York City Players), Joe Spangler, Michele Rossignol, Tim Etchells (Forced Entertainment), Ingrid Helm (Baktruppen), Bryan Saner (Goat Island), Jane Mason, Pete Shenton & Tom Roden (New Art Club) u. a. Musik Low, Tyler Bates, Tom Petty, Glen Campbell & Jimmy Webb, Bruce Springsteen, Jet, Bob Dylan, The Beatles, Dolly Parton Lichtdesign und technische Leitung Luke Barnes Produktion und Lone Twin Executive Director Gwen Van Spijk

Im Auftrag von Compass Live Art. Mit freundlicher Unterstützung von National Lottery through Arts Council England. Dank an Annie Lloyd und Peter Reed von Compass Live Art und an Bernice und John von Bernice & John’s.

Termine & Tickets

Tagestickets für den 03. März (gültig auch für iChoreography) sind hier erhältlich.

März 2018

Fr. 02.03.2018, 20:00
WERK X-Eldorado 17 € / 13 € / 9 €
    
Tickets

Sa. 03.03.2018, 21:00
WERK X-Eldorado 17 € / 13 € / 9 €
    
Tickets

brut im WERK X-Eldorado
Petersplatz 1, 1010 Wien

Februar 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      01 02 03 04
05 06 07 08 09 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28        

Aktuelle Spielorte

brut im WERK X-Eldorado

Petersplatz 1, 1010 Wien
U-Bahn: U1, U3 (Stephansplatz), Straßenbahn: 2, 71, D (Kärntner Ring, Oper), Bus: 1A, 2A (Graben/Petersplatz), 3A (Brandstätte)

März 2018
Lone Twin
Last Act of Rebellion
März 2018
imagetanz Eröffnungsparty
März 2018
Hungry Sharks
the Sky above, the Mud below
März 2018
Salon
März 2018
Sara Lanner
Guess What
März 2018
Dirty Flash Dancers
März 2018
Eva-Maria Schaller
Vestris 4.0

brut in der Raumstation

Schikanedergasse 2, 1040 Wien
U-Bahn: U1 (Taubstummengasse), Straßenbahn: 1, 61, WLB (Paulanergasse), Bus: 59A (Preßgasse)

Februar 2018
hoelb/hoeb
IG-Verlust – Internationale Gesellschaft für Verlust

brut im WUK Projektraum

Währinger Straße 59, 1090 Wien
U-Bahn: U6 (Währinger Straße / Volksoper), Tram: 40, 41, 42 (Währinger Straße / Volksoper), 5, 33 (Spitalgasse), 37, 38, 40, 41, 42 (Spitalgasse / Währinger Straße)

März 2018
Magdalena Chowaniec & Valerie Oberleithner
iChoreography

brut im Studio Matsune / WTKB Studio

Pernerstorfergasse 5, 1100 Wien
U-Bahn: U1 (Reumannplatz), Bus: 13A (Reumannplatz), Tram: 6 (Gellertplatz)

März 2018
Zoë Schreckenberg und Chris Ludwig
WHERE IS YOUR SISTER
März 2018
Hugo Le Brigand
The Rise of Robyn
März 2018
Bring your own booze

brut in der Brunnenpassage

Brunnengasse 71, 1160 Wien
U-Bahn: U6 (Josefstädter Straße), Tram: 44 (Yppengasse), 33 (Josefstädter Straße), 2 (Brunnengasse)

März 2018
Kampftraining für alle außer Männer
März 2018
Saturdance mit Sara Lanner
März 2018
Saturdance mit Eva-Maria Schaller

brut im Château Rouge

Schönbrunner Schloßstraße 17, 1130 Wien
U-Bahn: U4 (Meidling Hauptstraße, Schönbrunn), Bus: 10A (Bischoffgasse, Rotenmühlgasse), 63A (Rosasgasse, Rotenmühlgasse)

März 2018
Veza Fernández
Wenn Auge Mund wird

brut im Club U

Karlsplatz (Otto Wagner Pavillon), 1010 Wien
U-Bahn: U1, U2, U3 (Karlsplatz), Bus: 4A (Karlsplatz), 59A (Kärntner Ring / Oper), Tram: 1, 2, 71, D (Kärntner Ring / Oper)

März 2018
imagetanz Abschlussparty

brut im Dschungel Wien

MuseumsQuartier Wien, Museumsplatz 1, 1070 Wien
U-Bahn: U2 (Museumsquartier, Volkstheater), U3 (Volkstheater), Bus: 13A (Mariahilfer Straße / Stiftgasse), 57A (Burgring), Tram: 1, 2, 71, D (Burgring)

März 2018
Mirjam Sögner
RAYS
März 2018
Ludvig Daae
Dance To Dance To