Milli Bitterli

Der Tausendfüßler (Was bleibt?)

a livelong project

brut
Performance / Tanz in deutscher und englischer Sprache
FEEDBACK 2017
{Abstraktion} {Suche} {Träume & Begehren}
, © Jack Hauser

Milli Bitterli - Der Tausendfüßler (Was bleibt?)

Das Gefühl, von diesem Ort hier weg zu müssen, weiter zu ziehen, die Dinge hinter sich zu lassen, ohne hängen zu bleiben und erneut wo anzukommen, versetzt den Körper in einen unaufhörlichen Tanz. Arme und Beine sind auf Reisen und sammeln ein, häufen an, was ihnen begegnet. Und obwohl es keine Reihenfolge und keinen Ablauf gibt, findet doch in dieser Unruhe ein Bewahren und Speichern statt: Nicht an einem Ort, sondern an all den Orten, nicht auf der einen Reise, sondern im Abenteuer, aufzubrechen ohne zurück zu kommen. Und wenn man schon so lange schwankend auf hoher See unterwegs ist, dann kann es schon vorkommen, dass man plötzlich nicht mehr weiß, ob man noch tanzt oder schon längst träumt.

Seit 13 Jahren bereist Milli Bitterli, begleitet von Jack Hauser, mit den gleichen abstrakten Bewegungssequenzen die Welt. In dieser Zeitspanne hat sich fast alles in ihrem Leben verändert, trotzdem sind es die abstrakten Bewegungen, die bleiben, an denen sie festhält. Die Behauptung ist, durch das Leben tanzen zu können. Zwischen der auf Film gebannten Spontaneität, der live getanzten Choreografie und dem Sprechen über Träume und Begehren öffnet sich ein Raum, der dem Wunsch nach grenzenloser Dauer der Bewegung und emotionaler Darstellung Ausdruck verleiht. Etwas beginnt, bildet sich neu und ist ständig unterwegs, immer auf der Suche.

Im Jahr 2000 gründete Milli Bitterli die Compagnie artificial horizon. Seither zahlreiche kollektive, kooperative und choreografische Projekte mit Christine de Smedt, Wendy Houstoun, Superamas, Christine Gaigg, Markus Schinwald, Robert Steijn, Jack Hauser, Lisa May Post, Theater im Bahnhof und Jennifer Lacey. Milli Bitterli war artist in residence bei T junction Gegenwartstanz, bei dietheater Künstlerhaus Wien, in danse in Kortrijk, und im Tanzquartier Wien. 2001-2003 war sie die künstlerische Kuratorin für den Bereich Training und Workshop im Tanzquartier Wien. Als Tänzerin arbeitete sie zusammen mit Meg Stuart, Loyd Newson, Nigel Charnock u.v.m. Ihre Ausbildung absolvierte sie an der Wiener Staatsoper und am Konservatorium der Stadt Wien im klassischen Tanz. Anschließend folgten Reisen durch Europa und Weiterbildung zur zeitgenössischen Tänzerin.

Im April 2017 zeigen Tanzquartier Wien und brut im Rahmen von FEEDBACK gemeinsam eine Auswahl von in Österreich entstandenen Positionen aus Tanz und Performance. Das lokale Publikum kann sich ebenso wie internationale KuratorInnen und VeranstalterInnen einen Überblick über das aktuelle Geschehen in der freien Szene in Österreich verschaffen und den einen oder anderen Insidertipp aus der Sicht von Tanzquartier Wien und brut entdecken

Credits

Tanz, Videoschnitt Milli Bitterli Kamera Jack Hauser Zusätzliches Filmmaterial Frans Poelstra, Christine Martinelli, Bettina Hein Musik Songs von Bob Dylan

Termine & Tickets

April 2017

Di. 25.04.2017, 22:00
brut 16 € / 12 € / 8 €

brut
Karlsplatz 5, 1010 Wien

August 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  01 02 03 04 05 06
07 08 09 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31