Schreibwerkstatt imagetanz 2018

imagetanz 2018

Während des imagetanz Festivals verlassen BA-Studierende der 4. Jahrgänge des Studienganges Tanz der MUK-Universität  (Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien) ihr gewohntes Terrain und werden zu Beobachter*innen und Kritiker*innen der Produktionen von imagetanz. Junge Tanzschaffende, die derzeit auch ihre eigenen Abschluss-Choreografien vorbereiten bzw. in Kreationen bekannter Choreograf*innen auftreten, versuchen den Werkbegriff anderer Produzierender zu erfassen und zu verschriftlichen.

 

, © Marco Payer

Schreibwerkstatt imagetanz 2018

© brut Wien

Ausgewählte entstandene Texte werden während des Festivals laufend hier veröffentlicht.

Lone Twin – Last Act of Rebellion

Chowaniec & Oberleithner – iChoreography

Hungry Sharks – the Sky above, the Mud below

Sara Lanner – Guess What

Mirjam Sögner – RAYS A Performative Encounter with Radiation

Eva-Maria Schaller – Vestris 4.0

Ludvig Daae – Dance To Dance To

Die „Schreibwerkstatt imagetanz 2018“ ist eine Kooperation von brut Wien und der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien.

Kritiker*innen Šárka Benedova, Vito Vidović Bintchende, Matilde Ceron, Carlos Luciano Diaz, Helena Estermann, Magdalena Forster, Cathrin-Marie Fuchs, Paul Kofler, Sujin Lee, Lucia Müllauer, Marco Payer, Wanda Petri, Nina Sandino, Daniela Schilcher, Dennis Schmitz, Zoe-Afan Strasser, Shirui Wu, Christina Osternig, Marie Schmitz, Julia Wang, Yukyung Yi

November 2020
Mo Di Mi Do Fr Sa So
            01
02 03 04 05 06 07 08
09 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30            

brut all over Vienna

studio brut, Zieglergasse 25, 1070 Wien

nicht barrierefrei

Zieglergasse 25, 1070 Wien
U-Bahn: U3 (Zieglergasse), Tram: 49 (Westbahnstraße / Zieglergasse)

Dezember 2020
Claire Lefèvre
peachfuzz
Dezember 2020
Claire Lefèvre
All ears: an evening of story-telling and listening

brut im Gewerbehaus

barrierefrei

Rudolf-Sallinger-Platz 1, 1030 Wien
U-Bahn: U4 (Stadtpark)

Dezember 2020
Oleg Soulimenko und Jasmin Hoffer
BEAUTY OF MESS, TRASH AND UNKNOWN DESIRES