Eva-Maria Schaller

Vestris 4.0

brut im WERK X-Eldorado
Tanz ohne Sprache
imagetanz 2018
{historically informed performance} {Demaskierung} {Reverance}

Choreografie ist ein Speicher für Energie, ein Archiv der Bewegungen und Zustände. Wer sich in dieses hineinbegibt, verändert sich. Das Projekt Vestris 4.0 unternimmt den Versuch, einer vorhandenen Choreografie die historische Maske abzunehmen und sie ins Heute zu übersetzen.

, © Christopher Mavric

Eva-Maria Schaller, Vestris 4.0

, © Christopher Mavric

Eva-Maria Schaller, Vestris 4.0

, © Christopher Mavric

Eva-Maria Schaller, Vestris 4.0

Ausgangspunkt der neuen Arbeit von Eva-Maria Schaller ist das Tanzstück Vestris von Leonid Yacobson, das der sowjetische systemkritische Choreograf 1969 für den damals noch in der UdSSR lebenden Tänzer Mikhail Baryshnikov kreierte. Es besteht aus kurzen Episoden, die auf Auguste Vestris, einen Tänzer aus dem 18. Jahrhundert, Bezug nehmen. Vestris, für seine Virtuosität bekannt, reformierte auch die Interpretation von Rollen, indem er streng getrennte Fächer (sérieux, demi-caractère und comique) miteinander verschmolz. Als einer der ersten Künstler legte Vestris die bis dahin üblichen Masken des Barocktheaters ab und setzte einen wichtigen Grundstein für die Etablierung des Balletts als eigene Kunstform.

In Vestris 4.0 schlüpft nun die Performerin Eva-Maria Schaller in das historische männliche Bewegungsmaterial von Yakobson, bricht die Vorlage von innen heraus auf und experimentiert damit, in den Körper eingeschriebene Ausdrucksformen zu dekonstruieren und neu zusammenzubauen. In enger Verbindung mit der packenden Livemusik von Matthias Kranebitter (Electronics) und Maiken Beer (Cello) entstehen neue Bedeutungsebenen und Räume für die Musikalität des Tanzes. Der Körper wird zum Medium, in dem die Tänzerin zwischen persönlicher und europäischer Tanzgeschichte navigiert.

Eva-Maria Schaller ist freischaffende Tänzerin und Performerin und lebt und arbeitet in Wien. Nach dem Training im klassischen Ballett an der Ballettschule der Wiener Staatsoper studierte sie zeitgenössischen Tanz an der Hochschule Codarts Rotterdam. Während und nach dem Studium tanzte sie bei internationalen Companys wie Emio Greco|PC, Stephen Shropshire, Edan Gorlicki und Anouk van Dijk mit Gastspielen in Europa, den USA und Asien. In Wien arbeitete sie als Performerin in diversen Produktionen mit Christine Gaigg/2nd nature, Aufführungen bei ImPulsTanz, steirischer herbst, Wien Modern, Schauspielhaus Wien, Tanzquartier Wien, zuletzt mehrfache Zusammenarbeit mit Sabine Glenz in München. Eigene choreografische Arbeiten realisiert sie in Zusammenarbeit mit Kolleg*innen aus unterschiedlichen künstlerischen Bereichen.

Credits

Choreografie und Performance Eva-Maria Schaller Komposition und Elektronik Matthias Kranebitter Cello Maiken Beer Bühnenobjekt Elena Peytchinska Lichtdesign Jan Wagner Choreografische Beratung Esther Balfe, Sabina Holzer Begleitung Sabina Holzer

Mit freundlicher Unterstützung von Dansateliers Rotterdam, D.ID Dance Identity, Andrea Amort – Tanz-Archiv der Universität für Musik und Kunst der Stadt Wien (MUK) und der Kulturabteilung der Stadt Wien.

Termine & Tickets

Tagestickets für den 23. März (gültig auch für Dance To Dance To) sind hier erhältlich.

Tagestickets für den 24. März (gültig auch für Dance To Dance To) sind hier erhältlich.

März 2018

Fr. 23.03.2018, 18:30
WERK X-Eldorado 17 € / 13 € / 9 €
    
Tickets

Sa. 24.03.2018, 18:30
WERK X-Eldorado 17 € / 13 € / 9 €
    
Tickets

brut im WERK X-Eldorado
Petersplatz 1, 1010 Wien

Februar 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      01 02 03 04
05 06 07 08 09 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28        

Aktuelle Spielorte

brut im WERK X-Eldorado

Petersplatz 1, 1010 Wien
U-Bahn: U1, U3 (Stephansplatz), Straßenbahn: 2, 71, D (Kärntner Ring, Oper), Bus: 1A, 2A (Graben/Petersplatz), 3A (Brandstätte)

März 2018
Lone Twin
Last Act of Rebellion
März 2018
imagetanz Eröffnungsparty
März 2018
Hungry Sharks
the Sky above, the Mud below
März 2018
Salon
März 2018
Sara Lanner
Guess What
März 2018
Dirty Flash Dancers
März 2018
Eva-Maria Schaller
Vestris 4.0

brut in der Raumstation

Schikanedergasse 2, 1040 Wien
U-Bahn: U1 (Taubstummengasse), Straßenbahn: 1, 61, WLB (Paulanergasse), Bus: 59A (Preßgasse)

Februar 2018
hoelb/hoeb
IG-Verlust – Internationale Gesellschaft für Verlust

brut im WUK Projektraum

Währinger Straße 59, 1090 Wien
U-Bahn: U6 (Währinger Straße / Volksoper), Tram: 40, 41, 42 (Währinger Straße / Volksoper), 5, 33 (Spitalgasse), 37, 38, 40, 41, 42 (Spitalgasse / Währinger Straße)

März 2018
Magdalena Chowaniec & Valerie Oberleithner
iChoreography

brut im Studio Matsune / WTKB Studio

Pernerstorfergasse 5, 1100 Wien
U-Bahn: U1 (Reumannplatz), Bus: 13A (Reumannplatz), Tram: 6 (Gellertplatz)

März 2018
Zoë Schreckenberg und Chris Ludwig
WHERE IS YOUR SISTER
März 2018
Hugo Le Brigand
The Rise of Robyn
März 2018
Bring your own booze

brut in der Brunnenpassage

Brunnengasse 71, 1160 Wien
U-Bahn: U6 (Josefstädter Straße), Tram: 44 (Yppengasse), 33 (Josefstädter Straße), 2 (Brunnengasse)

März 2018
Kampftraining für alle außer Männer
März 2018
Saturdance mit Sara Lanner
März 2018
Saturdance mit Eva-Maria Schaller

brut im Château Rouge

Schönbrunner Schloßstraße 17, 1130 Wien
U-Bahn: U4 (Meidling Hauptstraße, Schönbrunn), Bus: 10A (Bischoffgasse, Rotenmühlgasse), 63A (Rosasgasse, Rotenmühlgasse)

März 2018
Veza Fernández
Wenn Auge Mund wird

brut im Club U

Karlsplatz (Otto Wagner Pavillon), 1010 Wien
U-Bahn: U1, U2, U3 (Karlsplatz), Bus: 4A (Karlsplatz), 59A (Kärntner Ring / Oper), Tram: 1, 2, 71, D (Kärntner Ring / Oper)

März 2018
imagetanz Abschlussparty

brut im Dschungel Wien

MuseumsQuartier Wien, Museumsplatz 1, 1070 Wien
U-Bahn: U2 (Museumsquartier, Volkstheater), U3 (Volkstheater), Bus: 13A (Mariahilfer Straße / Stiftgasse), 57A (Burgring), Tram: 1, 2, 71, D (Burgring)

März 2018
Mirjam Sögner
RAYS
März 2018
Ludvig Daae
Dance To Dance To